Startliste von Paris-Nizza veröffentlicht

Schachmann wird von Roglic und Geoghegan Hart herausgefordert

Foto zu dem Text "Schachmann wird von Roglic und Geoghegan Hart herausgefordert"
Maximilian Schachmann (Bora- hansgrohe) hat 2020 das 78. Paris-Nizza gewonnen. | Foto: Cor Vos

02.03.2021  |  (rsn) - Sechs Tage, bevor in Saint-Cyr-L’École das 79. Paris-Nizza gestartet wird, haben die Organisatoren der einwöchigen Fernfahrt die provisorische Startliste veröffentlicht. Die wird angeführt von Vorjahressieger Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe), der mit der Rückennummer 1 ins Rennen gehen wird. Unterstützt wird der Berliner beim Unternehmen Titelverteidigung wieder vom Österreicher Felix Großschartner, der 2020 den neunten Platz in der Endabrechnung belegte.

Schachmann und Großschartner bekommen es im Kampf um das Gelbe Trikot mit starker Konkurrenz zu tun. So wird der zweimalige Vuelta-Sieger Primoz Roglic (Jumbo - Visma) sein Debüt beim ersten bedeutenden Mehretappenrennen der Saison geben. Vor seiner zweiten Paris-Nizza-Teilnahme steht Giro-Sieger Tao Geoghegan Hart, der mit Neuzugang Richie Porte, Gesamtsieger von 2013 und 2015, bei Ineos Grenadiers eine Doppelspitze bilden wird.

Ebenfalls gemeldet haben Rundfahrtspezialisten wie Alexandr Vlasov (Astana - Premier Tech), der Giro-Zweite Jai Hindley und der Vorjahreszweite Tiesj Benoot (beide DSM), die französischen Hoffnungen David Gaudu (Groupama - FDJ) und Guillaume Martin (Cofidis) sowie Roglic’ Teamkollegen George Bennett und Steven Kruijswijk.

Ackermann, Degenkolb und Walscheid die deutschen Sprint-Hoffnungen

Exquisit besetzt ist auch die Sprinterriege mit Sam Bennett, (Deceuninck - Quick-Step), Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe), Matteo Trentin und Alexander Kristoff (UAE Team Emirates), Mads Pedersen (Trek - Segafredo), Arnaud Démare (Groupama - FDJ), Michael Matthews (BikeExchange), Sonny Colbrelli (Bahrain Victorious), John Degenkolb (Lotto Soudal), Giacomo Nizzolo und Max Walscheid (beide Qhubeka Assos), Jasper Philipsen (Alpecin - Fenix), Nacer Bouhanni (Arkéa - Samsic), Bryan Coquard (B&B Hotels) und Christophe Laporte (Cofidis).

Das 14 Kilometer lange Einzelzeitfahren ins Auge fassen unter anderem Sören Kragh Andersen (DSM) - der im vergangenen Jahr das Zeitfahren von Saint-Amand-Montrond gewonnen hatte -, Rohan Dennis (Ineos Grenadiers) und Remi Cavagna (Deceuninck - Quick-Step).

Zum Feld gehören neben den 19 World-Mannschaften auch das automatisch als bestes ProTeam der Saison 2020 qualifizierte Alpecin - Fenix sowie die drei mit Wildcards ausgestatteten französischen Zweitdivisionäre B&B Hotels p/b KTM, Arkéa - Samsic und Total Direct Energie.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)