45. Volta Limburg Classic

Tratnik landet seinen zweiten Coup in Folge

Foto zu dem Text "Tratnik landet seinen zweiten Coup in Folge"
Jan Tratnik (CCC Sprandi) hat die 45. Volta Limburg Classic gewonnen. | Foto: Cor Vos

31.03.2018  |  (rsn) - Jan Tratnik (CCC Sprandi) hat bei der 45. Volta Limburg Classic (1.1) seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Der 28-jährige Slowene setzte sich am Samstag über 197,5 Kilometer mit Start und Ziel in Eijsden aus einer fünfköpfigen Ausreißergruppe heraus vor dem Italiener Marco Tizza (Nippo-Vini Fantini) und den beiden Belgiern Jimmy Janssens (Cibel-Cebon) und Thomas Degand (Wanty-Groupe Gobert) durch. Fünfter wurde der Ire Edward Dunbar (Aqua Blue Sport).

"Ich hatte für dieses Rennen große Pläne. Letztes Jahr fehlte mir hier etwas das Glück, aber diesmal lief es wie geplant.Ich bin zwar am Ende fast gestürzt, als ich von der Straße abkam, aber ich konnte mich zurückkämpfen und den Sieg holen. Es war ein perfekter Tag. Dazu zwei Siege am Stück, das ist ein tolles Gefühl", meinte Tratnik.

Bereits früh im Rennen konnte sich eine sechs Fahrer starke Spitzengruppe um Tizza, Degand und Dunbar absetzen und sich einen Vorsprung von 90 Sekunden herausfahren. Während Rückkehrer Lars Boom (LottoNL-Jumbo) bereits nach zwei Stunden Fahrzeit in der "Hölle von Mergelland" abreißen lassen musste und das einzige WorldTour-Team zwei weitere Ausfälle zu beklagen hatte, lösten sich Tratnik und Janssens aus dem Feld und schlossen 50 Kilometer vor dem Ziel zu den sechs Ausreißern auf.

Als der Vorsprung auf das Feld noch etwa zwei Minuten betrug, fielen erste Fahrer aus der Spitzengruppe zurück, doch das verbliebene Sextett schaffte es auch noch mit komfortablen Vorsprung aus dem letzten der 38 kategorisierten Anstiege heraus. Zunächst attackierten Tratnik und Oscar Riesebeek (Roompot) aus der Spitzengruppe heraus, allerdings stürzte der enteilte Niederländer zehn Kilometer vor dem Ziel schwer, als er in einer Abfahrt auf regennasser Straße die Kontrolle über sein Rad verlor und im Salto über einen Zaun in eine Wiese flog.

Tratnik wurde zwar wieder eingefangen, war im Sprint dann aber der mit Abstand stärkste Fahrer und holte sich seinen Sieg in Folge, nachdem er am vergangenen letzten Sonntag das Abschlusszeitfahren der Settimana Coppi e Bartali gewonnen hatte.

Endstand:
1. Jan Tratnik (CCC Sprandi)
2. Italiener Marco Tizza (Nippo-Vini Fantini)
3. Jimmy Janssens (Cibel-Cebon)
4. Thomas Degand (Wanty-Groupe Gobert)
5. Edward Dunbar (Aqua Blue Sport)


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)