Deutsche Conti-Teams motiviert zum Saisonabschluss

Münsterland Giro: Macht es Geßner wie im Vorjahr Ackermann?

Foto zu dem Text "Münsterland Giro: Macht es Geßner wie im Vorjahr Ackermann?"
Konrad Geßner (rad-net rose) | Foto:Cor Vos

02.10.2017  |  (rsn) - Nach dem Aufstieg von Eschborn-Frankfurt in die WorldTour ist der Münsterland Giro (1.HC) für die deutschen Continental-Teams das höchstklassige deutsche Rennen, bei dem sie sich präsentieren können. Am morgigen 3. Oktober stehen dann auch acht der neun deutschen Drittdivisionäre motiviert am Start der 12. Auflage, der in Wadersloh erfolgt. Nur das Sunweb Development-Team fehlt, da die Profimannschaft ein Aufgebot ins Münsterland schickt. 

Für die kleinen Teams geht es zum deutschen Saisonabschluss angesichts der starken Konkurrenz aber nicht nur darum, sich in Ausreißergruppen zu zeigen. Dass die deutschen Nachwuchsfahrer im Münsterland aber auch zu Spitzenergebnissen fähig sind, zeigte im Vorjahr Pascal Ackermann, der damals in Münster für rad-net Rose auf Rang drei sprintete. Mittlerweile ist der 23-Jährige Profi bei Bora-hansgrohe, steht aber nicht im Aufgebot des Rennstalls aus Raubling, der eines von sieben gemeldeten WorldTour-Teams ist.

Angesichts des diesmal hochklassig besetzten Feldes - unter anderem sind André Greipel, Marcel Kittel, Mark Cavendish, Dylan Groenewegen und Alexander Kristoff dabei - wird es für die deutschen Nachwuchssprinter aber schwer werden. Beste Chancen hat wohl Konrad Geßner, der zu Saisonbeginn bei rad- net Rose Ackermanns Nachfolger wurde.

"Eine Top Ten-Platzierung sollte möglich sein", zeigte sich Sportdirektor Ralf Grabsch mit Blick auf das Abschneiden von Geßner optimistisch. "In Münster waren wir immer gut unterwegs, gerade letztes Jahr, als Pascal Ackermann auf den dritten Platz spurtete. Ich gehe davon aus, dass wir auch dieses Jahr wieder eine ordentliche Leistung abliefern können", fügte der Ex-Profi an.

Neben Geßner könnten im Sprint aber auch Joshua Huppertz (Lotto-Kern Haus), Aaron Grosser (Sauerland) und Manuel Porzner (Heizomat) für ein gutes Abschneiden der Continental-Teams sorgen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)