Anzeige
Anzeige
Anzeige

Six Days: Nach London auch in Amsterdam erfolgreich

De Ketele/De Pauw lassen sich nicht mehr abfangen

Foto zu dem Text "De Ketele/De Pauw lassen sich nicht mehr abfangen"
Kenny De Ketele und Moreno De Pauw haben die Six Days von Amsterdam gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.12.2016  |  (rsn) - Kenny De Ketele und Moreno De Pauw haben nach London  auch das zweite Event der neuen Six Days-Serie gewonnen. Das belgische Duo setzte sich in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam mit 587 Punkten und einer Runde Vorsprung vor den Deutschen Leif Lampater und Marcel Kalz durch.

Lampater/Kalz (554 Punkte) machten am Schlusstag zwar noch einmal eine Runde gut, doch das war nicht genug, um die großen Favoriten noch einmal abzufangen, die mit zwei Runden Vorsprung in den Sonntag gestartet waren. Platz drei ging an die Schweizer Tristan Marguet und Claudio Imhoff mit 534 Punkten und zwei Runden Rückstand.

Anzeige

"Die Leute werden vielleicht denken, dass es einfach ist, wenn man von der Spitze kommt. Aber das ist alles andere als wahr. Speziell, weil ich physisch nicht immer so gut drauf war, bin ich froh, dass wir es technisch und taktisch diese Woche perfekt hingekriegt haben", sagte De Ketele, für den es nach 2013 bereits der zweite Sieg in Amsterdam war.

Christian Grassmann und Maximilian Beyer kamen mit 362 Punkten und ebenfalls zwei Runden Rückstand als zweites deutsches Team auf Rang fünf. Vor ihnen sortierten sich mit Pim Ligthart und Jens Mouris bei 469 Punkten die besten der niederländischen Starter ein.

Einen deutschen Sieg gab es im Sprinter-Cup des Sechstagerennens zu feiern. Maximilian Levy setzte sich dort mit 37 Punkten vor dem Niederländer Jeffrey Hoogland (44 Punkte) durch. Joachim Eilers wurde mit 45 Zählern Dritter.

Das Omnium der Frauen entschied die Britin Elinor Barker souverän mit 38 Punkten für sich. Platz zwei holte sich dort die Italienerin Maria Giulia Confalonieri (52 Punkte) vor der Dänin Trine Schmidt (55).

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige