Giant-Alpecin nimmt Top-Sprinter nicht mit zur Tour

Tony Martin: „Das hat Kittel nicht verdient"

Foto zu dem Text "Tony Martin: „Das hat Kittel nicht verdient
Tony Martin (li) und Marcel Kittel im Jahr 2014 bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico Foto: Cor Vos

25.06.2015  |  (rsn) - Tony Martin (Etixx-Quick-Step) hat kein Verständnis dafür, dass Giant-Alpecin seinen Top-Sprinter Marcel Kittel nicht mit zur Tour nimmt. „Ich bin geschockt, dass sein Team diese Möglichkeit, die schön länger im Raum stand, durchgezogen hat. Ich denke, Marcel hat das nicht verdient", sagte der Vize-Weltmeister einen Tag vor dem Zeitfahren der Deutschen Meisterschaft in Einhausen.

„Marcel hat gerade in jüngster Zeit sehr viel für den Deutschen Radsport getan. Er ist einer der Gründe, dass das Medien-Interesse an der Tour wieder gestiegen ist und die ARD wieder überträgt. Ich finde es sehr schade, dass er nicht bei der Tour dabei sein kann, um diese Lorbeeren auch zu ernten", begründete Martin seine Kritik.

Obwohl Kittel nach einer langwierigen Virus-Erkrankung noch nicht wieder in Topform gekommen ist, hätte der Eschborner dem Topsprinter Top-Ergebnisse zugetraut. „Marcel ist ein Mann, mit dem man immer rechnen muss. Selbst wenn er aktuell noch nicht hundertprozentig in Form ist, wäre er am Schluss auf dem Champs-Elysée wieder einer der Top-Favoriten gewesen."

Ohne Kittel rechnet Martin mit weniger Siegen für die Deutschen als 2014, als das  Trio (4), Greipel (1) und ihm (2) insgesamt sieben Erfolge einfuhr. Martin: „Wir hatten wieder die Möglichkeit, mit allen Deutschen Fahrern eine gute Tour hinzulegen. Dadurch, dass Marcel nicht dabei ist, wird diese Chance geschmälert."

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Internationale Wielertrofee (1.2, BEL)
  • 72 ° Halle Ingooigem (1.1, BEL)