Niederländer startet bei Kalifornien-Rundfahrt

Gesink arbeitet weiter an seiner Rückkehr in die Weltspitze

Foto zu dem Text "Gesink arbeitet weiter an seiner Rückkehr in die Weltspitze"
Robert Gesink (LottoNL-Jumbo) | Foto: Cor Vos

05.05.2015  |  (rsn) – Robert Gesink arbeitet weiter darin, sich seinen Weg zurück in die Weltspitze zu bahnen. Nach einer Herzoperation im April 2014 und einer unfreiwilligen Rennpause in diesem Frühjahr gab der Niederländer sein Comeback beim Flèche Wallonne (25. Platz) und der am Sonntag zu Ende gegangenen Tour de Romandie, die Gesink auf Rang 15 beendete. Nun steht die am Sonntag beginnende Kalifornien-Rundfahrt (8. – 17. Mai/2.HC) im Programm des 28-Jährigen.

„Ich war hier in der Vergangenheit schon erfolgreich und nach der Tour de France ist das ein logischer Schritt für mich“, begründete Gesink seinen Start bei der größten amerikanischen Rundfahrt, die er 2012 bereits einmal gewinnen konnte. Dazu kamen zwei Etappensiege 2009 und 2012, als er die Bergankunft am Mount Baldy für sich entscheiden konnte.

Nach zweijähriger Abwesenheit hofft Gesink nun bei der 10. Auflage der Amgen Tour of California „noch konkurrenzfähiger als in der Schweiz zu sein.“ Nach dem Rennen wird der Kletterspezialist in den USA bleiben, um dort in der Höhe zu trainieren. „Ich möchte mich dort auf die Tour de Suisse und die Tour de France vorbereiten“, kündigte Gesink an.

Sein Team, das am Samstag bei der Tour de Yorkshire durch Moreno endlich seinen ersten Saisonsieg feiern konnte, setzt in Kalifornien aber nicht nur mit Gesink aufs Gesamtklassement, sondern will auch in den Sprints mitmischen. Hier soll es der junge Belgier Tom Van Asbroeck mit den großen Namen wie Mark Cavendish (Etixx-Quick-Step) oder Rekord-Etappensieger Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) aufnehmen.

In dem ambitionierten Unterfangen wird er unter anderem von Rückkehrer Dennis Van Winden unterstützt, der im LottoNL-Sprintzug den Anfahrer für Van Asbroeck geben wird. „Dennis ist ein starker ‚Lead-out man‘, sagte Sportdirektor Erik Dekker. „Unsere Sprinter werden von seiner Anwesenheit sicherlich profitieren. In Kalfirnien werden wir mit dem Van Winden-Van Asbroeck-Zug arbeiten, weil wir in den Sprints Cavendish herausfordern wollen.”

Van Winden hatte sich zum Saisonende 2014 zum Drittdivisionär Synergy Baku angeschlossen und wurde von seinem alten Team jetzt kurzfristig wegen der vielen Verletzten wieder verpflichtet. „Ich bin sehr glücklich, wird auf das höchste Niveau zurückkehren können“, sagte der 27-jährige Niederländer. „Ich freue mich darauf, Robert und Tom so gut wie möglich in Kalifornien unterstützen zu können.“

LottoNL-Jumbo-Aufgebot: Tom Van Asbroeck, Laurens ten Dam, Jos van Emden, Robert Gesink, Mike Teunissen, Sep Vanmarcke, Dennis Van Winden, Maarten Wynants

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)