51. Türkei-Rundfahrt: Kroate nun im Türkis-Trikot

Bilbao siegt, Durasek ergreift seine letzte Chance beim Schopf

Foto zu dem Text "Bilbao siegt, Durasek ergreift seine letzte Chance beim Schopf"
Pello Bilbao (Caja Rural) hat die 6. Etappe der Türkei-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

01.05.2015  |  (rsn) – Bei der zweiten Bergankunft der 51. Türkei-Rundfahrt hat Kristijan Durasek (Lampre-Merida) dem Italiener Davide Rebellin (CCC Sprandi) das türkisfarbene Trikot des Spitzenreiters entrissen und ist nun erster Kandidat auf den Gesamtsieg.

Im oberen Teil des 5,2 Kilometer langen und bis zu zwölf steilen Schlussanstiegs der 6. Etappe, die über 184 Kilometer Denizli nach Selçuk führte, brach der 43 Jahre alte Italiener regelrecht ein und kam mit 1:01 Minuten Rückstand auf den Spanier Pello Bilbao (Caja Rural) an, der sich den Tagessieg vor dem jungen Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana) und seinem kolumbianischen Teamkollegen Heiner Parra sicherte.

Viel wichtiger war jedoch der Abstand zu Durasek, der 18 Sekunden hinter Bilbao Etappensechster wurde und damit Rebellin 43 Sekunden abnahm. Das reichte nicht nur, um dem 43-jährigen CCC-Kapitän auf Platz zwei zu verdrängen – Durasek geht nun mit einem recht komfortablen Polster von 21 Sekunden auf die letzten beiden Etappen, die den Sprintern gehören dürften.

„Heute Morgen wusste ich, dass es meine die letzte Chance sein würde, um das Führungstrikot zu attackieren. Ich hatte nichts zu verlieren und habe alles gegeben, was ich hatte“, sagte Durasek zu Tuttobiciweb. „Um ehrlich zu sein, war ich nicht überrascht, dass Rebellin eingebrochen ist. Ich war eher überrascht, dass er an diesem wirklich harten Anstieg so lange mithalten konnte“, so der 27-Jährige, der optimistisch ist, die Rundfahrt gewinnen zu können. „Ich habe ein starkes Team, das mich unterstützen wird. Ich bin zuversichtlich, dass ich in Istanbul Erster sein werde.“

Rebellin dagegen sitzt nunmehr Eduardo Sepulveda (Bretagne-Séché Environnement) im Nacken. Der Argentinier belegte in Selçuk zeitgleich mit Durasek Rang sieben belegte und liegt nun im Gesamtklassement 32 Sekunden hinter dem neuen Gesamtführenden. Auf Rebellin weist er jedoch nur elf Sekunden Rückstand auf. Diese drei Fahrer werden das Podium unter sich ausmachen, da der viertplatzierte Jay McCarthy (Tinkoff-Saxo) bereits 42 Sekunden zu Rang drei fehlen.

Der Australier hatte sich im Schlussanstieg etwas übernommen, als er der Attacke von Lopez folgte, mit der der Gewinner der Tour de l’Avenir 2014 das Finale eröffnete. Während McCarthy der frühzeitigen Tempoverschärfung schnell Tribut zollen musste, blieb der erst 21-Jährige Lopez vorn, während Caja Rural mit gleich vier Mann in der Favoritengruppe die Zügel anzog. Bilbao und Parra versuchten schließlich als Duo, die Lücke zum Führenden zu schließen - was jedoch nur dem 25 Jahre alten Spanier gelang, der mit einem Antritt auf den letzten 50 Metern seinen Kontrahenten abschüttelte und drei Sekunden vor Lopez ins Ziel kam.

Das Caja Rural-Team drückte der zweiten Bergetappe der Presidential Tour of Turkey seinen Stempel auf und brachte mit dem Spanier Luis Mas (8.) und Fabricio Ferrari aus Uruguay (9.) zwei weitere Fahrer in die ersten Zehn.

„Meine Teamkollegen haben mir großartig den Weg bereitet“, freute sich Bilbao gegenüber Tuttobiciweb über seinen zweiten Sieg als Profi und blickte bereits auf die morgige Etappe: „Dann gewinnen wir hoffentlich mit Carlos Barbero im Sprint.“

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tro-Bro Léon (1.1, FRA)
  • Giro del Belvedere (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)