Garmin-Jungstar darf sich mit dem Gelben Trikot trösten

Frank schlägt Morton in Breckenridge

Foto zu dem Text "Frank schlägt Morton in Breckenridge"
Matthias Frank (BMC) gewinnt die 2. Etappe der USA Pro Challenge. | Foto: ROTH

20.08.2013  |  (rsn) - Mathias Frank (BMC) hat in Breckenridge die 2. Etappe der USA Pro Challenge gewonnen. Der Schweizer setzte sich am Ende des 203 Kilometer langen Teilstücks über zwei lange Anstiege als Solist mit drei Sekunden Vorsprung vor dem australischen Jungstar Lachlan Morton (Garmin-Sharp) durch, den er fünf Kilometer vor dem Ziel distanziert hatte. Weil der beste Jungprofi der Tour of Utah am Vortag jedoch fünf Sekunden vor Frank im Ziel war, durfte er sich mit dem Gelben Trikot des Gesamtführenden mehr als nur trösten.

Dieses nahm er Peter Sagan (Cannondale) ab, der an der letzten Bergwertung zwar noch aus dem Feld heraus hinter den Ausreißern hergesprungen war, im Ziel aber trotzdem noch 14 Sekunden Rückstand aufwies und Tagesdritter wurde. Immerhin nahm der Slowake Frank in der nur 4,5 Kilometer langen Abfahrt hinunter nach Breckenridge aber 24 Sekunden ab. „Eigentlich hätte ich mich in der Abfahrt noch etwas erholen sollen“, erklärte Frank. „Aber wegen der Höhe ist mir am Ende richtiggehend schwarz vor Augen geworden.“

Für den Schweizer und das BMC-Team war es auch wegen des vierten Platzes von Tejay Van Garderen ein rundum gelungener Tag. Der US-Amerikaner kam am Hinterrad von Sagan ins Ziel und distanzierte dadurch die meisten anderen Favoriten auf den Gesamtsieg deutlich.

Tom Danielson (Garmin-Sharp) wurde mit 32 Sekunden Rückstand hinter Lewis Craddock (Bontrager / + 21 Sekunden) Sechster, John Darwin Atapuma (Colombia) mit 33 Sekunden Siebter und Damiano Caruso (Cannondale) führte die erste große Gruppe um Titelverteidiger Christian Vande Velde (Garmin-Sharp) mit 44 Sekunden Rückstand als Achter ins Ziel.

Die entscheidende Attacke im Kampf um den Tagessieg setzte der 26-jährige Frank fünf Kilometer vor dem Ziel im letzten, kurzen Anstieg zum Boreas Pass (3. Kat.). Dadurch schüttelte er sowohl Craddock als auch Morton ab und erreichte den letzten Bergpreis als Solist. Doch während Craddock im Trikot des besten Jungprofis anschließend etwas einbrach und von Sagan und Van Garderen noch überholt wurde, biss sich Morton mit einigen Metern Abstand hinter Frank fest, um seine Chancen auf das Gelbe Trikot zu wahren.

Zuvor war er es gewesen, der aus einer 15-köpfigen Spitzengruppe heraus am Hooiser Pass (2. Kat.) knapp 30 Kilometer vor dem Ziel attackiert hatte und sich als Solist absetzte. Frank und Craddock schlossen dann in der Abfahrt an den Fuß des Boreas Pass (3. Kat.) zu dem 21-Jährigen auf. Das Hauptfeld wurde von Saxo-Tinkoffs Michael Rogers mit zwei Minuten Rückstand auf Morton über den Hooiser Pass geführt, kam in der Abfahrt aber ebenfalls immer näher.

Schließlich übernahm UnitedHealthcare mit fünf Mann die Kontrolle und schloss die Lücke zur zwölfköpfigen Verfolgergruppe, der unter anderem auch Andy Schleck (RadioShack-Leopard) sowie der Zweite der 1. Etappe, Greg Van Avermaet (BMC), angehörten. Im nur drei Kilometer langen Anstieg zum Boreas Pass dünnte das Feld dann auf rund 20 Mann aus, bevor Sagan seinen Angriff zur Verfolgung der drei Spitzenreiter ritt.

Der Slowake ließ den stärksten Kletterern am Berg keine Chance und hängte sie spielend ab. Einzig Van Garderen konnte dem Tempo des Cannondale-Profis folgen und machte sich so zum neuen Top-Favoriten auf den Gesamtsieg bei der USA Pro Challenge. In der Gesamtwertung ist Van Garderen zeitgleich mit Sagan nun elf Sekunden hinter Morton Vierter. Danielson fehlen auf Rang sechs bereits 29 Sekunden, Atapuma 35 und Caruso, Tony Gallopin (RadioShack-Leopard) und Rory Sutherland (Saxo-Tinkoff) jeweils 41 und Vande Velde sogar bereits 46 Sekunden.

Als bester Deutscher liegt Andreas Klöden (RadioShack-Leopard) nun auf dem 25. Rang und hat 59 Sekunden Rückstand auf das Gelbe Trikot. Der Vorjahresvierte erreichte das Tagesziel in Breckenridge mit 1:02 Minute Rückstand auf dem 30. Platz.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Czech Cycling Tour (2.1, CZE)
  • Arctic Race of Norway (2.HC, NOR)
  • Fyen Rundt - Tour of Funen (1.1, DEN)
  • Puchar Uzdrowisk Karpackich (1.2, POL)
  • La Poly Normande (1.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.HC, USA)