48. Tirreno-Adriatico: Ciolek Dritter bei erster Sprintankunft

Zemke: „Der absolute Hammer"

Foto zu dem Text "Zemke: „Der absolute Hammer
Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka, li.) wird Dritter auf der 2. Etappe von Tirreno-Adriatico. | Foto: ROTH

07.03.2013  |  (rsn) – Nach seinem Sieg auf der letzten Etappe der Drei Tage von Westflandern zählte Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) bei der ersten Sprintankunft von Tirreno-Adriatico zwar zum Favoritenkreis. Doch dass der Pulheimer sich derart gegen die versammelte Weltspitze um Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step), André Greipel (Lotto Belisol) und Peter Sagan (Cannondale) würde behaupten können – damit hatte wohl selbst sein Sportlicher Leiter nicht gerechnet.

„Das ist der absolute Hammer“, kommentierte Jens Zemke gegenüber Radsport News Cioleks dritten Platz auf der mit 232 Kilometern längsten – und wieder verregneten - Etappe von San Vincenzo nach Indicatore. „Das hier ist eines unserer wichtigsten Rennen in dieser Saison, die ganze Weltelite ist am Start. Wir wollten hier eine Schnitte kriegen, aber der dritte Platz ist sensationell“, strahlte der Wiesbadener, der im Begleitfahrzeug die Marschrichtung vorgegeben hatte.

„Ich habe zu den Jungs gesagt, dass sie im Finale alle nach vorn fahren und Gerald helfen sollten. Den Sprint selber habe ich zwar im TV bei mir im Auto gar nicht mehr gesehen, aber sie müssen das gut gemacht haben“, lobte Zemke seine Truppe, die erstmals in der Teamgeschichte bei einem WorldTour-Rennen am Start steht.

Dabei kann MTN-Qhubeka allerdings auf Cioleks Erfahrung setzen, der trotz seiner erst 26 Jahre seine bereits achte Profisaison bestreitet. Und doch ist die Konstellation für den U23-Weltmeister von 2006 eine neue, wie Zemke erläuterte.

„Er ist jetzt Kapitän und übernimmt Verantwortung. Und mit 26 ist er im richtigen Alter dafür. Vielleicht gibt ihm das Team ja auch mehr Motivation. Als wir im Teamtrainingslager in Südafrika waren und dort auch Kinder mit Fahrrädern beschenkt haben, wurde allen klar, dass wir nicht nur um Siege fahren, sondern auch für einen guten Zweck. Vielleicht gibt ihm das die Extra-Motivation“, so Zemke.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)