48. Tirreno-Adriatico

Martin gewinnt Zeitfahren, Nibali verteidigt seinen Titel

Foto zu dem Text "Martin gewinnt Zeitfahren, Nibali verteidigt seinen Titel"
Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) hat das abschließende Zeitfahren des 48. Tirreno-Adriatico gewonnen. | Foto: ROTH

12.03.2013  |  (rsn) – Tony Martin (Omega Pharma-Quick-Step) hat bei der 48. Auflage von Tirreno-Adriatico das abschließende Einzelzeitfahren souverän gewonnen. Der Italiener Vincenzo Nibali (Astana) verteidigte sein Blaues Trikot und sicherte sich damit zum zweiten Mal nach 2012 den Gesamtsieg beim „Rennen zwischen den Meeren“.

Der 27 Jahre alte Martin setzte sich auf der 7. Etappe auf der Strandpromenade in San Benedetto del Tronto über 9,2 Kilometer in der Zeit von 10:25 Minuten vor dem Adriano Malori (Lampre-Merida/10:31) und dem überraschend starken Costa Ricaner Andrej Amador (Movistar/10:35) durch und feierte seinen dritten Saisonsieg und den zweiten Erfolg in einem Zeitfahren.

Nibali behauptete sein Blaues Trikot mit 22 Sekunden Vorsprung auf den Briten Christopher Froome (Sky). Alberto Contador (Saxo-Tunkoff/+0:52) rückte auf Rang drei vor, gefolgt vom Polen Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick-Step/+0:53)) und seinem Landsmann Joaquin Rodriguez (Katusha/+0:58), der seinen Podiumsplatz noch abgeben musste.

„Ich habe mich auf diesen Tag konzentriert. Ich wusste, dass ich hier würde gewinnen können. Ich bin glücklich über diesen Etappensieg“, strahlte Martin im Ziel.

„Dieser Sieg in diesem Jahr ist mehr wert als der aus dem vergangenen Jahr, denn die Konkurrenz war deutlich stärker“, kommentierte Nibali seinen ersten Saisonsieg.

In der Tageswertung musste sich der vierfache Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (RadioShack-Leopard/10:37 Minuten) mit Rang vier zufrieden geben, Fünfter wurde der Spanier Jonathan Castroviejo (Movistar//10:39) vor Froome (10:40) und dem Neuseeländer Hayden Roulston (RadioShack-Leopard/10:45). Kwiatkowski (10:46) wurde Achter, Nibali reichte Rang zwölf (10:51) zur Titelverteidigung. Contador belegte Platz 15 (10:55), Rodriguez nur Rang 33 (11:08).

Im Gesamtklassement behauptete Christopher Horner (RadioShack Leopard/+1:21) seinen sechsten Platz, gefolgt vom Italiener Mauro Santambrogio (Vini Fantini-Selle Italia/+2:03). Amador (+2:42) tauschte mit dem Polen Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida/+3:19) die Plätze. Der Niederländer Wout Poels (Vacansoleil-DCM/+3:35) komplettierte die Top Ten. Später mehr

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine