48. Tirreno-Adriatico: Saxo-Tinkoff Achter im Teamzeitfahren

Contador nach „solider Vorstellung" optimistisch

Foto zu dem Text "Contador nach „solider Vorstellung
Saxo-Tinkoff im Teamzeitfahren von Tirreno-Adriatico | Foto: ROTH

07.03.2013  |  (rsn) – Nach dem achten Platz von Saxo-Tinkoff im Teamzeitfahren von Tirreno-Adriatico sieht Alberto Contador noch alle Chancen auf den Gesamtsieg auf seiner Seite. „Andere waren heute besser als wir, aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Die Straßen waren ziemlich glatt und obwohl wir Vollgas gaben, haben wir in den gefährlichsten Kurven ein paar Sekunden verloren“, sagte Contador, der nun 29 Sekunden Rückstand auf den zweitplatzierten Tony Martin hat, der mit seinem Omega Pharma-Qiuick-Step-Team die im strömenden Regen die Bestzeit hinlegte.

Angesichts der knappen Zeitabstände, mit denen Tirreno-Adriatico in den vergangenen Jahren entschieden wurde, ist die knappe halbe Minute keine Kleinigkeit. „Es stimmt, dass solche Rennen mit ein paar Sekunden gewonnen oder verloren werden, aber ich denke nicht, dass das Gesamtklassement heute entschieden wurde“, zeigte sich der Spanier zuversichtlich, den Rückstand aufholen zu können.

Auch Saxo-Tinkoff- Sportdirektor Fabrizio Guidi sah keinen Grund zur Sorge. „Die Jungs haben eine solide Vorstellung gezeigt und wir waren vor einigen unseren Rivalen im Gesamtklassement“, bilanzierte der Italiener. „Alle sind sehr motiviert und wir sind hier, um dieses Rennen zu gewinnen“, gab Guidi die Marschrichtung für die kommenden Tage vor, für die weitere Regenfälle gemeldet sind. „Wir müssen morgen (auf der heutigen 2. Etappe, d. Red.) sehr aufpassen, unser Hauptziel ist einfach, uns aus allem Ärger rauszuhalten.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine