48. Tirreno-Adriatico: Cancellara im Zeitfahren favorisiert

Kommt Andy Schleck durch?

Foto zu dem Text "Kommt Andy Schleck durch?"
Andy Schleck (RadioShack-Leopard) beim italienischen Eintagesrennen GP Città di Camaiore | Foto: ROTH

05.03.2013  |  (rsn) – Nach frustrierenden und enttäuschenden Wochen steht Andy Schleck vor der ersten echten Bewährungsprobe der Saison. Der Luxemburger startet mit seinem RadioShack-Leopard-Team bei der am Mittwoch beginnenden Fernfahrt Tirreno-Adriatico (6. – 12. März). Obwohl Schleck am Samstag bei Strade Bianche erneut aufgab, zeigte er sich nach dem Rennen optimistisch.

„Ich habe mich gut gefühlt, weshalb ich mich auf Tirreno freue“, sagte der 27-Jährige, der in dieser Saison bisher erst ein Rennen zu Ende gefahren ist – den GP Camaiore, wo er Platz 91 belegte. „Ich bin das Rennen (Strade Bianche, d. red.) nicht zu Ende gefahren, weil es ein Eintagesrennen ist, in dem alle für einen Mann fahren und der Rest keine Rolle spielt. Deshalb gibt es für mich keinen Grund zur Sorge.“

Beim Schotterrennen durch die Toskana war Fabian Cancellara der Mann, für den sich das Team aufopferte. Der Titelverteidiger landete nach einer guten Leistung auf Rang vier und wird bei Tirreno-Adriatico vor allem das Teamzeitfahren zum Auftakt und das abschließende Einzelzeitfahren ins Visier nehmen. Im vergangenen Jahr kam RadioShack-Leopard auf Platz zwei des Zeitfahrens, das abschließende Einzelzeitfahren konnte Cancellara wie schon im Jahr 2011 souverän für sich entscheiden.

Für eine vordere Platzierung im Gesamtklassement dürfte aber eher der Vorjahreszweite Chris Horner als der Gesamtsieger von 2008 in Frage kommen. 2012 musste sich der mittlerweile 41-jährige Horner nur dem Italiener Vincenzo Nibali geschlagen geben.

In den Sprints wird es der junge Italiener Giacomo Nizzolo gegen die versammelte Weltklasse um Mark Cavendish, André Greipel und Peter Sagan schwer haben. Der 24-jährige Nizzolo kann auf den erfahrenen Danilo Hondo als Anfahrer bauen. Der Belgier Stijn Devolder, der Ukrainer Yaroslav Popovych und der Neuseeländer Hayden Roulston werden Helferaufgaben übernehmen und sich möglicherweise als Ausreißer versuchen.

Für Andy Schleck dagegen dürfte auch bei Tirreno-Adriatico das Motto gelten: Durchkommen ist alles.

Das RadioShack-Leopard-Aufgebot: Fabian Cancellara, Stijn Devolder, Danilo Hondo, Chris Horner, Giacomo Nizzolo, Yaroslav Popovych, Hayden Roulston, Andy Schleck

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Regione Lombardia (1.Pro, ITA)
  • Paris Camembert (1.1, FRA)