Tour de Romandie: Brite mit Zeitfahrsieg zum Gesamterfolg

Wiggins hat das beste Ende für sich

Foto zu dem Text "Wiggins hat das beste Ende für sich"
Bradley Wiggins (Sky) hat die Tour de Romandie gewonnen. | Foto: ROTH

29.04.2012  |  (rsn) - Bradley Wiggins (Sky) hat mit seinem Sieg im bergigen Einzelzeitfahren über 16,2 Kilometer rund um Crans-Montana auch die Gesamtwertung der Tour de Romandie für sich entschieden. Der Britische Meister, der am Samstag an seinem 32. Geburtstag die an den Spanier Luis Leon Sanchez (Rabobank) hatte abgeben müssen, setzte sich am Sonntag im Kampf gegen die Uhr in der Zeit von 28:56 Minuten hauchdünn gegen den US-Amerikaner Andrew Talansky (Garmin-Barracuda/+0:01) durch.

„Es ist schön, so ein Rennen in einem Zeitfahren am letzten Tag erfolgreich zu beenden”, erklärte Wiggins, der sich auch von technischen Problemen nicht aus der Bahn werfen ließ. „Die ganze Woche hier war unglaublich – es spielt keine Rolle, wie stark du individuell bist, ohne die Arbeit meiner Teamkollegen in dieser Woche wäre ich nicht in dieser Position.“

Platz drei in der Tageswertung belegte Wiggins` australischer Teamkollege Richie Porte, der 17 Sekunden langsamer als sein Kapitän unterwegs war. 

In der Endabrechnung hatte Wiggins zwölf Sekunden Vorsprung auf Talansky, auf Platz drei folgte der Portugiese Rui da Costa (Movistar/+0:36), der im Zeitfahren mit 23 Sekunden Rückstand Rang vier belegt hatte. Sanchez fiel noch vom ersten auf den zehnten Rang zurück. Wiggins` Teamkollegen Porte und Michael Rogers komplettierten mit den Plätzen vier und fünf das starke Abschneiden des Sky-Rennstallas, der zudem drei Etappensiege in den letzten sechs Tagen verbuchen konnte.

Für Wiggins, der im Juli bei der Tour de France das Gelbe Trikot anpeilt, war es nach dem Triumph bei Paris-Nizza bereits der zweite große Rundfahrt-Erfolg der Saison.

Während der Sky-Kapitän bereits seinen sechsten Saisonsieg einfuhr, konnten sich die beiden früheren Romandie-Gewinner Andreas Klöden (RadioShack-Nissan) auf Rang 22 und der Australier Cadel Evans (BMC) - der als Titelverteidiger angetreten war -  als 29. nicht im Vorderfeld der Gesamtwertung platzieren. Bester Schweizer war beim Heimspiel Evans` Teamkollege Steve Morabito auf Platz 27.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)