Die Radsport news Rangliste 2008

Platz 305: Steffen Radochla (Elk Haus, 48 Punkte)

Foto zu dem Text "Platz 305: Steffen Radochla (Elk Haus, 48 Punkte)"

Steffen Radochla (Elk Haus)

Foto: Christoph Adamietz

14.11.2008  |  (rsn) - Nach drei Jahren beim Team Wiesenhof, das sich zum Ende der Saison 2007 auflöste, wechselte Steffen Radochla nach Österreich zum Team Elk Haus-Simplon. Für den ProContinental-Rennstall konnte der Sprinter zwei Saisonsiege einfahren.

Der größte Coup gelang Radochla beim Eintagesrennen Neuseen Classics (Kat. 1.1), wo sich der Sachse im Süden Leipzigs im Massensprint gegen Olaf Pollack (Volksbank) und Eric Baumann (Sparkasse) durchsetzte und dadurch einen echten Heimsieg feiern durfte. „Es war einfach wundervoll hier zu gewinnen“, jubelte der Lokalmatador im Ziel. „Viele haben gehofft und erwartet, dass ich gewinne und ich habe mir auch selbst Druck auferlegt. Die Mannschaft hat den ganzen Tag hervorragend gearbeitet und es ist toll, dass es heute mit dem Sieg geklappt hat."

Dabei war es schon Radochlas zweiter Saisonsieg, nachdem er am Tag zuvor bereits die Schlussetappe der polnischen Rundfahrt Szlakiem Grodow Piastowskich (Kat. 2.1) für sich entscheiden konnte. Zudem gelangen dem 30-Jährigen mit den Plätzen zwei und vier noch zwei weitere herausragende Ergebnisse.

Das erste Mal im Jahr machte Radochla bereits im Februar in Frankreich beim Etoile de Besseges (Kat. 2.1) auf sich aufmerksam, wo er auf der Schlussetappe den dritten Platz ersprintete. Nach seinem erfolgreichen Monat Mai, in dem er seine beiden Siege einfuhr, war für Radochla erst wieder Anfang Juli bei der Österreich-Rundfahrt (Kat. 2.HC) ein Triumph zum Greifen nahe. Imm Prolog lag er bis kurz vor Schluss in Führung. Wegen extrem schlechter Wetterbedingungen wurde der Auftakt aber abgesagt, kurz bevor die letzten Fahrer auf die Strecke gehen sollten.

Nach dem Beinahesieg in Österreich dauerte es bis Mitte August, ehe Radochla seine nächste Spitzenplatzierung herausfahren konnte. Auf der 2. Etappe der Regio Tour (Kat. 2.1) musste er sich nur Dominic Klemme (3C Gruppe) geschlagen geben. Bei Rund um die Nürnberger Altstadt (Kat. 1.1) belegte er hinter Sieger André Greipel (Columbia) und dem Slowenen Jure Kocjan (Perutnina) den dritten Rang. Zum Saisonabschluss bestritt der Sprinter, der seine Karriere 2001 bei Festina begann, noch die mexikanische Rundfahrt Vuelta a Chihuahua (Kat. 2.2), wo für ihn noch einmal zwei zweite Plätze heraussprangen.

Wie es mit Steffen Radochla im nächsten Jahr weiter geht, ist offiziell noch nicht geklärt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass er auch in der kommenden Saison für das Team Elk Haus-Simplon antreten wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine