Mach’s noch mal, Jan!

Ullrich zurück am Lieblingsberg

Von Pit Weber

20.05.2005  |  Jan Ullrich hat gestern bei seiner ersten großen Bergetappe in diesem Jahr gezeigt, dass er gut gearbeitet hat. Heute kehrt der T-Mobile-Kapitän an seinen Lieblingsberg zurück. 17,1 Kilometer lang ist dasEinzelzeifahren von Sornas (1300 m) nach Arcalis (2220 m). Der Anstieg der "Hors Categorie" ist im Schnitt 6,7 Prozent (höchstens 8,8) steil.

In seinem Tour-Tagebuch von 1997 schreibt Ullrich: Vor diesem „Tag hatte ich großen Respekt. Sechs Berge und nach 230 km beginnt ein mörderischer Anstieg hinauf nach Andorra.“ Wie schon am Tag zuvor bekommt der eigentliche Team-Kapitän Bjarne Riis Probleme. „Fahr los!“, gibt der Däne seinem Telekom-Kollegen freie Bahn.

Ullrich legte aus einer Spitzengruppe acht Kilometer vor dem Ziel los. „Ich fuhr den Berg zum ersten Mal, wusste aber, dass er sehr steil beginnt. Wir kamen durch ein Dorf, in dem die Straße von zehn bis zwölf Prozent Anstieg“, berichtet der Radstar in seinem Buch „Ganz oder gar nicht“. "Direkt dahinter wollte ich mein Glück versuchen. Ich ging mit vollem Schwung in eine Rechtskurve und gab Gas. Eigentlich sollte es bloß ein erster Test sein, wie gut Marco Pantani und Virenque noch drauf waren. Aber nur Maro Pantani versuchte, einige Meter an meinem Hinterrad zu bleiben. Dann fiel auch er zurück….“ Ullrich holte sich an diesem Tag das Gelbe Trikot. Der Grundstein für seinen späteren Sieg war gelegt!

„Nach Arcalis fahre ich sehr gerne hoch“, erklärt Ullrich. „Obwohl ich auch schon dort abgehängt wurde.“

Heute im Zeitfahren wird er nicht um den Sieg mitfahren, aber auch nicht abgehängt werden. Legt er den Grundstein für den Toursieg 2005?

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)