Alaphilippe, Thomas, Evenepoel, Ewan und mehr

D-Tour kann mit stark besetzter vorläufiger Startliste protzen

Foto zu dem Text "D-Tour kann mit stark besetzter vorläufiger Startliste protzen"
Matej Mohoric (Bahrain - Merida, Mitte) gewann die Deutschland Tour 2018 vor Nils Politt (Katusha - Alpecin, rechts) und dem damals für Quick-Step fahrenden Maximilian Schachmann (links). | Foto: Cor Vos

12.08.2019  |  (rsn) - Schon die Premiere der neuen Deutschland Tour ließ im vergangenen Jahr aufhorchen: der frischgebackene Tour de France-Sieger Geraint Thomas stand in Koblenz am Start, und auch dessen Herausforderer Tom Dumoulin war mit von der Partie. Und in diesem Jahr könnte das Starterfeld, das sich am 28. August in Hannover bei der Teampräsentation vorstellen und tagsdrauf in das viertägige Rennen starten wird, sogar noch mehr beeindrucken.

Wie die Deutschland Tour am Montag via Pressemitteilung ankündigte, ist der frischgebackene Tour de France-Sieger Egan Bernal (Ineos) zwar diesmal nicht mit von der Partie, dem Tour-Zweiten Thomas hat es 2018 aber offensichtlich gut gefallen in Deutschland: Er soll wieder am Start stehen und sich zwischen Hannover und Erfurt offenbar auch mit dem bei der Frankreich-Rundfahrt 14 Tage lang in Gelb gefahrenen Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick-Step) bekämpfen. Der Franzose werde außerdem voraussichtlich den 19-jährigen Youngster Remco Evenepoel aus Belgien und den bei der Flandern-Rundfahrt im April aufs Podium gefahrenen Dänen Kasper Asgreen an seiner Seite haben, heißt es.

Die lange Liste der Radsport-Superstars, die nach Hannover reisen sollen, umfasst außerdem den Sieger der Tour-Schlussetappe in Paris, Caleb Ewan (Lotto Soudal), den Gewinner der Flandern-Rundfahrt 2019 Alberto Bettiol (EF Education First), das UAE Team Emirates-Dreigestirn Alexander Kristoff, Diego Ulissi und Daniel Martin sowie die beiden Trek - Segafredo-Größen Richie Porte und Jasper Stuyven. Außerdem soll Vincenzo Nibali für Bahrain - Merida das Erledigen, was im vergangenen Jahr Matej Mohoric für seinen Rennstall getan hat: den Gesamtsieg holen.

Schneller Aufstieg zum absoluten Top-Rennen

"Drei Wochen vor dem Start haben wir Gewissheit: Die Deutschland Tour 2019 wird eines der besten Pelotons in dieser Saison zusammenbringen. Dieses außergewöhnlich hohe sportliche Niveau zeigt die Weiterentwicklung des Rennens", wird Claude Rach, der Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports, die mit der ASO gemeinsam die Deutschland Tour organisiert, in der Pressemitteilung zur vorläufigen Startliste zitiert. "Nachdem wir uns bereits über den Aufstieg in die HC-Klasse, das große Interesse der WorldTeams und die deutschen Top-Stars gefreut haben, ist die Meldung der zahlreichen internationalen Spitzenfahrer nun das i-Tüpfelchen."

Aus deutscher Sicht, darüber hatte radsport-news.com bereits berichtet, ist mit dem Start von fast allen einheimischen Stars zu rechnen. Allerdings fehlt John Degenkolb (Trek - Segafredo) auf der vorläufigen Startliste. Der Oberurseler bestreitet zeitgleich die Vuelta a Espana.

Allerdings handelt es sich bislang nur um die vorläufige Startliste und somit Absichtserklärungen der 22 Teams. Letztendlich werden in Hannover jeweils sechs der sieben bis neun vorab genannten Fahrer für die Mannschaften an den Start gehen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Grand Prix Cycliste de (1.UWT, CAN)
  • Radrennen Männer

  • OVO Energy Tour of Britain (2.HC, GBR)
  • Turul Romaniei (2.1, ROU)
  • Duo Normand (1.1, FRA)
  • Int. Raiffeisen Grand Prix (1.2, AUT)
  • 100° Coppa Bernocchi - 43° (1.1, ITA)
  • Tour du Doubs (1.1, FRA)