Pernsteiner führt österreichische Fraktion an

Halbes Heimrennen bei der Tour of the Alps

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Halbes Heimrennen bei der Tour of the Alps"
Hermann Pernsteiner (Bahrain - Merida) | Foto: Cor Vos

19.04.2019  |  (rsn) - Eineinhalb Tage verbringt die Tour of the Alps (2.HC) in diesem Jahr in Österreich. Von Tirol aus geht es nach dem Eröffnungstag rund um Kufstein über den Brenner nach Südtirol, ehe das Rennen mit dem Trentino auch das dritte Euregio-Gebiet befährt. Elf Österreicher werden am Montagmorgen in Kufstein in die Rundfahrt gehen.

Der wohl prominenteste der rot-weiß-roten Athleten ist Hermann Pernsteiner. Der 28-Jährige ehemalige Mountainbiker steht im Aufgebot von Bahrain – Merida. Er wird seinen Kapitän Vincenzo Nibali unterstützen, verbrachte auch die letzte Vorbereitung mit ihm gemeinsam in Teneriffa, im Höhentrainingslager am Pico de Teide. Mit seinen guten Leistungen im Vorjahr und dem 14. Gesamtrang bei der Katalonien-Rundfahrt, hat sich der Niederösterreicher für die Giro-Auswahl empfohlen und wird in knapp einen Monat in Bologna beim Prolog starten.

Im Kampf um die Gesamtwertung wird der Niederösterreicher aber wohl nicht eingreifen, dies wird voraussichtlich Kapitän Nibali vorbehalten sein. In einer ganz anderen Lage befinden sich die weiteren zehn Österreicher in Diensten der drei österreichischen Kontinentalteams Felbermayr – Simplon – Wels, Vorarlberg-Santic und das Tirol KTM. Neben der Österreich-Rundfahrt ist die Tour of the Alps eines der Saisonhighlights, wenn nicht sogar das schwerste Rennen des Jahres. Denn nur ganz selten, haben sie die Möglichkeit, sich gegen WorldTeams zu messen.

Tirol KTM Cycling Team jüngste Mannschaft der Tour

"Das wird sicher eine riesige Herausforderung für die Jungs. Das wichtigste ist für uns, dass sie viel Erfahrung in die nächsten Rennen mitnehmen", erklärte der Sportliche Leiter der Welser Andreas Grossek gegenüber radsport-news.com. Sein nomineller Kapitän, Stephan Rabitsch, der im letzten Jahr das Bergtrikot nur knapp verpasste, bereitete sich gemeinsam mit Matthias Krizek in Italien vor. “Die Ziele sind für uns wieder in Spitzengruppen zu kommen und uns bestmöglich zu präsentieren“, berichtete der Steirer. "Für jeden Fahrer ist es sicher gut für die Form. Da können wir viel für die nächsten Rennen mitnehmen", fügte er an. Neben den beiden erfahrenen Startern stehen Benjamin Brkic, Daniel Lehner und TOTA-Debütant Florian Kierner im Aufgebot.

Das jüngste Team der Rundfahrt wird das Tirol KTM Cycling Team stellen. Die Tiroler setzen bei ihrem Heimrennen auf einen italienisch-österreichischen Mix an U-23-Fahrern, der vom Deutschen Georg Zimmermann komplettiert wird. Die drei Österreicher im Kader sind Patrick Gamper, Tobias Bayer und Markus Wildauer, der im letzten Jahr zwei Tage lang das Rosa Trikot beim Baby-Giro trug.

Die letzten beiden Österreicher finden sich im Aufgebot von Vorarlberg – Santic, welches sein Debüt bei der Rundfahrt gibt. "Die Vorfreude zur Tour of the Alps ist im ganzen Team sehr groß. Wir sind das erste Mal mit von der Partie. Die Fahrer wissen, dass sie eine große Bühne vorfinden, diese gilt es auch zu nutzen", berichtete Teammanager Thomas Kofler. Aus rot-weiß-roter Sicht setzen die Vorarlberger auf Mountainbike-Spezialist Daniel Geismayr und Maximilian Kuen, der sich in den letzten Wochen bei einigen nationalen Rennen gut präsentierte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)