Niederländer gewinnt 4. Etappe an der Algarve

Groenewegen halten auch mechanische Probleme nicht auf

Foto zu dem Text "Groenewegen halten auch mechanische Probleme nicht auf"
Dylan Groenewegen gewinnt wie im Vorjahr in Tavira eine Etappe der Algarve-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

24.02.2019  |  (rsn) - Der neue Sieger in Tavira ist derselbe wie der beim letzten Mal! Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma) gewann die 4. Etappe der Volta ao Algarve über 198 Kilometer, die am Morgen in Albufeira gestartet worden war. Wie der Niederländer das fertig brachte, dürfte so manchen Konkurrenten ins Grübeln gebracht haben.

Erst recht, als der "Titelverteidiger" hinterher im Siegerinterview mit Eurosport relaxed meinte: "Der Yellow-Black-Train hat wieder einen guten Job gemacht. Wenn uns das weiter so gelingt, haben wir ein tolles Jahr vor uns!"

Das muss man bestätigen, wenn man sah, wie der 25-Jährige seinen zweiten Saisonerfolg nach dem Gewinn der 5. Etappe der Valencia-Rundfahrt einfuhr. Acht Kilometer vor dem Ziel radelte Groenewegen plötzlich mit weitem Abstand hinter dem rasenden Feld her, das dabei war, sich für den erwarteten Massensprint zu sortieren. Schnell ließen sich einige Teamkollegen zurückfallen und schon nach einem Kilometer war der Jumbo-Visma-Kapitän wieder am Ende des Pelotons angekommen.

Zum Glück für ihn war die Straße nun sehr breit, so dass er sich nicht durch die Masse tanken musste, sondern komfortabel genug Platz hatte, um vier Kilometer vor dem Zielstrich wieder gut platziert zu sein. "Ich hatte heute im Finale mechanische Probleme mit meinem Rad. Aber das Team hat mich schnell zurück gebracht", lobte er seine Helfer. Groenewegen: "Am ersten Tag hatten wir Pech, doch heute haben wir den Unterschied ausgemacht."

Die restlichen Kilometer bis zum Teufelslappen nutzte er, um sich zu erholen, bevor er den Turbo zündete, um vor Arnaud Demare (Groupama - FDJ) und Jasper Philipsen (UAE - Team Emirates) zu gewinnen.

Der Deutsche Meister Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) verpasste, sich vor der letzten Kurve gut zu platzieren. Von weit hinten, musste er seinen Schlussspurt starten, der ihn immerhin noch auf Rang vier nach vorne brachte.

In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. In Führung bleibt Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) der im zweiten Hauptfeld sieben Sekunden nach Groenewegen das Ziel erreichte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine