15.06.2018: Eschenbach/Atzmännig - Arosa (170,5 km)

Live-Ticker Tour de Suisse, 7. Etappe

85 km
171 km
 
s.t.
Porte
 
+0:22
Fuglsang
 

Quintana
Stand: 19:58
16:13 h
Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker und hoffe, Sie kommen morgen wieder, um die vorletzte Etappe der 82. Tour de Suisse ebenfalls hier mitzuverfolgen. Bis dahin aber einen schönen Freitagabend - ciao!
16:12 h
Und die Top 5 des Gesamtklassements nach der 7. Etappe: 1. Porte, 2. Quintana + 0:13 Minuten, 3. Kelderman + 0:52, 4. Mas + 0:53, 5. Oomen + 1:13.
16:11 h
Hier ist das heutige Tagesergebnis, die Top Ten: 1. Quintana, 2. Fuglsang + 0:22 Minuten, 3. Porte + 0:22, 4. Mühlberger + 0:38, 5. Kelderman + 0:38, 6. Mas + 0:38, 7. Anton + 0:38, 8. Kruisjwijk + 0:50, 9. Landa + 0:50, 10. Oomen + 0:59
16:09 h
Etappensieg also für Quintana, aber das Gelbe Trikot bleibt bei Porte - und angesichts des Abschlusszeitfahrens am Sonntag und der morgigen eher flachen Sprinteretappe dürfte der Australier auch die allerbesten Karten haben, es am Rundfahrtende mit nach Hause zu nehmen.
16:07 h
Mühlberger, Kelderman, Mas und Anton kommen mit 40 Sekunden Rückstand an, Kruijswijk und Landa mit etwa 52 Sekunden und Oomen mit 1:01 Minuten, Titelverteidiger Spilak mit etwa 1:09 Minuten.
16:06 h
Fuglsang und Porte kommen in dieser Reihenfolge mit 22 Sekunden Rückstand ins Ziel.
16:06 h
Sieg für Quintana! Der Kolumbianer richtet sich erst nach der Linie zum Jubeln auf. Hier geht es um jede Sekunde.
16:06 h
400 Meter für Quintana. Der Etappensieg ist sicher. Dahinter übernimmt jetzt Porte im Flachen wieder die Führungsarbeit vor Fuglsang.
16:05 h
Arosa ist erreicht, jetzt geht es noch einen Kilometer bis ins Ziel.
16:05 h
Quintana gewinnt die Bergwertung vor Fuglsang und Porte, die an der Wertung genau 21 Sekunden zurückliegen.
16:04 h
Es wird flacher, Quintana ist fast oben. 1,4 Kilometer noch und 20 Sekunden Vorsprung. Es sieht so aus, als würde er die Etappe gewinnen, nicht aber das Gelbe Trikot von Portes Schultern nehmen.
16:03 h
2 Kilometer bis ins Ziel, aber nur noch einer bis zur Bergwertung der Ehrenkategorie. Quintana hat 16 Sekunden Vorsprung auf Fuglsang und Porte, wo der Däne nun das Tempo macht. Mühlberger kommt nicht mehr mit.
16:02 h
Fuglsang ist bei Porte und das Duo holt 2,4 Kilometer vor dem Ziel Mühlberger ein. Von hinten nähert sich nun auch Wilco Kelderman (Sunweb).
16:01 h
Fuglsang hat sich von Portes Angriff nicht aus der Ruhe bringen lassen, ist sein Tempo weitergefahren und kommt jetzt mit der berühmten "zweiten Luft" von hinten an den Australier ran. Allerdings hat der auch etwas Boden gegen Quintana verloren. 15 Sekunden sollen es jetzt wieder sein.
16:00 h
Jetzt ist es auch um Mühlberger geschehen. Schade! Der Österreicher verliert an der 3-Kilometer-Marke den Anschluss an Quintana.
15:59 h
3,1 Kilometer vor dem Ziel lässt Porte auch Anton stehen und hat nur noch 9 Sekunden Rückstand auf die beiden Spitzenreiter.
15:59 h
Mühlberger wirkt stark. Klar, der Österreichische Meister beißt auf die Zähne, aber er tritt noch recht rund und bleibt an Quintana dran.
15:58 h
3,7 Kilometer vor dem Ziel sind Quintana und Mühlberger alleine. 16 Sekunden dahinter ist Porte nun schon der erste Verfolger. Bei ihm kann nur Igor Anton von Dimension Data noch mit.
15:57 h
Francois Bidard ist der Ag2r-Mann bei Quintana und Mühlberger. Doch kaum schreibe ich das, ist auch der Franzose weg.
15:56 h
Porte fährt im Wiegetritt an einem Ausreißer nach dem anderen vorbei - mit einem recht dicken Gang. Da können die anderen nur den Kopf schütteln, mithalten kann keiner.
15:55 h
4 Kilometer noch und die Spitzengruppe ist explodiert. Nur Mühlberger und ein Ag2r-Mann sind noch an Quintana dran.
15:55 h
Und jetzt schert Van Avermaet aus. Porte bedankt sich bei seinem Teamkollegen und fährt allein weiter. 25 Sekunden der Rückstand zur Spitze.
15:55 h
Van Avermaet sprintet förmlich in die Steigung hinein an der Spitze der Verfolgergruppe. Nur Porte bleibt noch dran. Wow!
15:54 h
Litzirüti ist erreicht, und jetzt wird`s wieder steiler. Dombrowski sitzt am Ende der Spitzengruppe, noch reißt aber niemand ab.
15:53 h
6 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Abstand zwischen den beiden Gruppen 27 Sekunden. Quintana macht vorne weiter das Tempo, immer mit Sebastian Henao von Sky am Hinterrad. Dahinter sitzt einer der Ag2r-Männer.
15:52 h
Es ist schwer, zu sehen, wer noch in der Quintana-Gruppe sitzt. Zwei Ag2r-Trikots, eines von LottoNL, eines von Aqua Blue Sport, eins von Sky sind auf jeden Fall da - aber da diese Teams alle mehrere Fahrer in der ursprünglichen Spitzengruppe hatten, bräuchten wir die Rückennummern. Und die sind leider nicht zu erkennen.
15:49 h
Drei Kilometer sind es noch, bis es in Litzirüti wieder richtig steil wird. Dort wird das Rennen sicher nochmal mit neuen Attacken eröffnet. Noch ist hier alles drin - auch dass Porte hinten den Turbo zündet und gewinnt.
15:48 h
So ist es. Jetzt sind es angeblich wieder 28 Sekunden, neun Kilometer vor dem Ziel. Van Avermaet wackelt ganz gehörig auf seinem Rad herum, drückt aber weiter mit voller Kraft aufs Pedal. Schnell sehen beide Gruppen aus.
15:47 h
Und plötzlich hat sich das mit dem stabilen Abstand erledigt. Offensichtlich darf man den Einblendungen des Schweizer Fernsehens nicht trauen. 50 Sekunden stehen inzwischen auf der Uhr. Quintana ist also zehn Kilometer vor dem Ziel virtueller Gesamtführender der Tour de Suisse. Oder bekommen wir gleich wieder einen anderen Abstand angezeigt?
15:46 h
Es ist wie ein Teamzeitfahren, in dem jeweils nur ein Mann im Wind fahren darf: Weiterhin fährt Quintana vorne als Anführer der elf Spitzenreiter gegen Van Avermaet als Anführer der 13 Verfolger - und der Abstand ist jetzt beeindruckend stabil bei 35 Sekunden.
15:42 h
De La Parte ist aus der Spitzengruppe inzwischen zu den Verfolgern zurückgefallen.
15:41 h
Mühlberger, der Österreichische Meister sitzt übrigens auch noch in der Quintana-Gruppe.
15:40 h
Van Avermaet drückt weiterhin auch gut aufs Pedal und knabbert nun wieder etwas vom Abstand weg. 35 Sekunden stehen 14 Kilometer vor dem Ziel noch auf der Uhr.
15:39 h
Quintana höchst selbst drückt an der Spitze nun aufs Tempo. Der Kolumbianer macht sich klein, um bei der hohen Geschwindigkeit auf nur noch leicht bis gar nicht ansteigender Straße möglichst aerodynamisch zu sein - und an seinem Hinterrad reiht sich eine Kette von etwa zwölf Mann auf.
15:37 h
17 Kilometer vor dem Ziel wird Dombrowski von der Quintana-Gruppe eingeholt, die nun aber bereits 41 Sekunden vor der Porte-Gruppe liegt. So langsam wackelt also auch Gelb.
15:36 h
Der Anstieg ist jetzt bis fünf Kilometer vor dem Ziel etwas flacher. Das tut Dombrowskis Vorsprung nicht gut. Der US-Amerilkaner verliert an Boden.
15:33 h
Quintana hat in der Gesamtwertung als Sechster 45 Sekunden Rückstand auf Porte. Der Australier ist also noch im "Gelben Bereich" - zumal das Abschlusszeitfahren am Sonntag ja für ihn spricht im direkten Vergleich mit dem Kolumbianer. Auf Rang 2 des Gesamtklassements würde Quintana, Stand jetzt, aber vorrücken.
15:31 h
In der Porte-Gruppe macht 20 Kilometer vor dem Ziel weiterhin Van Avermaet das Tempo - mit vollem Einsatz. Während in der Gruppe davor De La Parte kurz durch Quintana abgelöst worden war und nun ebenfalls wieder im Wind fährt. Der Abstand wird minimal größer, beträgt nun 25 Sekunden.
15:30 h
Gorka Izagirre (Bahrain-Merida) liegt noch zwischen Dombrowski und der Quintana-Gruppe. Der Spanier kommt nun wieder etwas näher an den US-Amerikaner heran.
15:29 h
21 Kilometer vor dem Ziel fahren De La Parte und Quintana an der ersten Verfolgergruppe vorbei. De La Parte spannt sich sofort vor die Gruppe, Quintana bleibt an seinem Hinterrad. Rund zehn Mann verfolgen jetzt, angeführt vom Spanier De La Parte, den Solisten Dombrowski - mit 40 Sekunden Rückstand.
15:28 h
De La Parte, Quintana, Bouwman und Bernard, der nun ebenfalls eingeholt wurde, liegen nur noch wenige Meter hinter der ehemaligen Spitzengruppe um Gregor Mühlberger.
15:26 h
22 Kilometer vor dem Ziel läuft Quintana zu De La Parte auf, und 21 Sekunden dahinter macht nun Van Avermaet Tempo in der Favoritengruppe.
15:25 h
22,5 Kilometer noch und Quintana fliegt mit Bouwman am Hinterrad an Greg Van Avermaet (BMC) vorbei. Der Olympiasieger dreht sich um und wartet jetzt auf Porte, um ihm noch ein wenig zu helfen.
15:25 h
23 Kilometer vor dem Ziel holt Quintana Lampaert und Bouwman ein. Einen Ausreißer nach dem Anderen sammelt er ein - ist aber nocc immer 57 Sekunden Vorsprung hinter Dombrowski.
15:24 h
Sunweb macht das Tempo in der Favoritengruppe, Porte sitzt an zweiter Stelle. 23 Kilometer sind noch zu fahren.
15:23 h
Albasini kann bei den Verfolgern von Dombrowski nicht mehr mithalten und fällt zurück. In der Gruppe sind keine zehn Mann mehr beisammen.
15:22 h
Dombrowski liegt 24 Kilometer vor dem Ziel 35 Sekunden vor seinen ersten Verfolgern - einem nur noch kleinen Teil seiner ehemaligen Begleiter. Gut eine Minute hinter dem Spitzenreiter fährt Quintana, der 15 Sekunden Vorsprung auf die Favoriten um Porte hat.
15:21 h
Attacke von Nairo Quintna (Movistar)! Der Gesamtsechste aus Kolumbien greift 26 Kilometer vor dem Ziel das Gelbe Trikot von Richie Porte (BMC) an.
15:20 h
Die Spitzengruppe fällt im steilen ersten Teil des Schlussanstiegs sofort auseinander. Joe Dombrowski (Education First-Drapac) ist jetzt allein vorne.
15:07 h
Davor aber hat sich Matthews erstmal noch den zweiten Zwischensprint gesichert - der Australier fährt hier heute wohl einen Test für die Tour-de-France, wo man ihn in den Bergen 2017 auch in Ausreißergruppen sah, um an den Zwischensprints Punke für Grün zu sammeln.
15:05 h
30 Kilometer sind noch zu fahren und der Vorsprung der Spitzenreiter ist auch 2:29 Minuten heruntergegangen. Gleich geht es in Chur hinein in den Schlussanstieg richtung Arosa.
15:04 h
In der zweiten Rennstunde haben die Fahrer heute übrigens Gais passiert - den Wohnort von Michael Albasini. Klar, dass er heute in der Spitzengruppe sitzen wollte. Aber ob er auch wie eine Berggeis nach Arosa hinaufklettern und die Etappe gewinnen wird? Mal sehen.
14:55 h
Und jetzt ist auch der erste von zwei Zwischensprints passiert. Dort gehen die drei Bonussekunden an Michael Matthews (Sunweb).
14:55 h
An der ersten Bergwertung der 3. Kategorie des Tages in Wasserfluh nach 25 Kilometern hat sich übrigens Mark Christian (Aqua Blue Sport) die 3 Punkte für Platz eins geholt und seine Führung im Kletterer-Klassement somit ausgebaut. Romain Sicard (Direct Energie) wurde dort Zweiter, Koen Bouwman (LottoNL-Jumbo) Dritter.
14:51 h
Auch wenn die Spitzengruppe riesig ist und einige Fahrer beinhaltet, die gut klettern können: Das Feld hält den Abstand mit drei Minuten unter Kontrolle und der Weg zum Ziel ist noch weit. Wenn hinten Attacken auf Portes Gelbes Trikot gehen, dann könnte das Loch ruckzuck zusammenschmelzen.
14:48 h
Hier alle 29 Namen an der Spitze mit ihren Teamkürzeln und Nationen: José Gonçalves (TKA/POR), Greg van Averamet (BMC/BEL), Michael Albasini (MTS/SUI), Simon Geschke (SUN/GER), Michael Matthews (SUN/AUS), Silvan Dillier (ALM(SUI), Cyril Gautier (ALM/FRA), François Bidard (ALM/FRA), Oscar Gatto (AST/ITA), Tanel Kangert (AST/EST), Gorka Izagirre (TBM/ESP), Kristijan Koren (TBM/SLO), Gregor Mühlbauer (BOH/AUT), Julien Bernard (TFS/FRA), Victor de la Parte (MOV/ESP), Yves Lampaert (QST/BEL), Igor Anton (DDD/ESP), Joe Dombrowski (EFD/USA), Enrico Battagin (TLJ/ITA), Koen Bouwman (TLJ/NED), Tom Leezer (TLJ/NED), Jan Polanc (UAD/SLO), Ben Swift (UAD/GBR), Stefan Denifl (ABS/AUT), Mark Christian (ABS/GBR), Peter Koning (ABS/NED), Liljan Calmejane ((TDE/FRA), Roamin Siccard (TDE/FRA), Rein Taaramae (TDE/EST).
14:47 h
Auch Stefan Denifl (Aqua Blue Sport) sitzt in der Spitzengruppe des Tages. Damit hätten wir alle Deutschsprachigen beisammen. Die 29 Mann haben 120 Kilometer hinter sich.
14:38 h
Mit in der Ausreißergruppe sind unter anderem Simon Geschke (Sunweb) und Gregor Mühlberger (Bora-hansgrohe), aber auch die Schweizer Michael Albasini (Mitchelton-Scott) und Silvan Dillier (Ag2r La Mondiale).
14:36 h
Knapp 70 Kilometer sind in der Schweiz noch zu fahren, und wir haben eine riesige Ausreißergruppe an der Spitze: 29 Mann liegen etwas mehr als drei Minuten vor dem Peloton.
12:07 h
Um 11:50 Uhr setzt sich das Peloton in Bewegung und gegen 16:15 Uhr ist mit der Zielankunft im Skiort Arosa zu rechnen. Felix Mattis begleitet Sie ab 14:30 Uhr hier im Ticker live durch das Rennen!
12:05 h
Hallo und herzliche Willkommen zur 7. Etappe der Tour de Suisse! Zwischen Eschenbach und der Bergankunft in Arosa stehen heute 170 Kilometer auf dem Programm, die lange Zeit eher leicht zu bewältigen sein werden, im Finale dafür aber richtig schwer werden: Der Schlussanstieg gehört zur Ehrenkategorie und ist 28 Kilometer lang - mit steilem Beginn und steilem Ende sowie zwischendurch gut 15 weniger schweren Kilometern, so dass auf den 28 Kilometern auch nur rund 1.100 Höhenmeter bewältigt werden. Trotzdem: Die Vorentscheidung im Kampf ums Gesamtklassement fällt heute!
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 171 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 171 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Quintana (MOV)
2. Fuglsang (AST) +0:22
3. Porte (BMC) +0:22
4. Mühlberger (BOH) +0:38
5. Kelderman (SUN) +0:38
6. Mas (QST) +0:38
7. Anton (DDD) +0:38
8. Kruisjwijk (TLJ) +0:50
9. Landa (MOV) +0:50
10. Oomen (SUN) +0:59

Gesamtwertung

1. Porte (BMC)
2. Quintana (MOV) +0:17
3. Kelderman (SUN) +0:52
4. Mas (QST) +0:53
5. Oomen (SUN) +1:13
6. Fuglsang (AST) +1:28
7. Landa (SKY) +1:31
8. Kruijswijk (TLJ) +1:37
9. Spilak (TKA) +1:48
10. Mollema (TSF) +2:26

Sprintwertung

1. Matthews (SUN)

Bergwertung

1. Christian (ABS)

Nachwuchswertung

1. Mas (QST)