06.05.2018: Be´er Sheva - Eilat (229,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 3. Etappe

115 km
229 km
 

Bennett
 
s.t.
Modolo
 

Viviani
Stand: 06:21
16:57 h
Mehr Informationen zur Etappe und zum Radsport im Allgemeinen gibt es radsport-news.com. radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:56 h
Damit endet das dreitägige Abenteuer in Israel. Vielen Dank für Ihr Interesse. Morgen geht die Rundfahrt in den ersten Ruhetag, am Dienstag folgt die 4. Etappe in Sizilien. Bis dahin.
16:53 h
Das Tagesergebnis: 1. Elia Viviani (Quick-Step), 2. Sacha Modolo (EF Education First), 3. Sam Bennett (Bora-hansgrohe), 4. Jakub Mareczko (Wilier Triestina), 5. Danny van Poppel (LottoNL-Jumbo)
16:49 h
Viviani ist eine Liga für sich bei den Sprints. Der Italiener bleibt lange am Hinterrad von Bennett, weiß genau, wann er gehen muss und lässt sich selbst von der Welle des Iren nicht beirren. Klasse Leistung. Sacha Modolo (EF Education First) belegt Platz zwei, Bennett Platz drei.
16:46 h
Bennett startet den Sprint, Viviani am Hinterrad. Der Ire fährt eine Welle und drückt den Italiener beinahe in die Bande, doch die Lücke geht trotzdem auf und Viviani gewinnt souverän seine zweite Etappe bei dieser Rundfahrt.
16:44 h
Quick-Step fährt den Sprint an. Elia Viviani allerdings noch etwas weiter hinten.
16:43 h
Bora-hansgrohe setzt sich vor der Flame Rouge an der Spitze.
16:42 h
Zwei Kilometer noch. Quick-Step fährt alles von vorne. Das Tempo ist hoch, das Feld langgezogen. Auf der Zielgerade gibt es gleich Gegenwind.
16:41 h
Quick-Step scheint alls unter Kontrolle zu haben. Sechs Männer des belgischen Equipe an der Spitze. Drei Kilometer noch.
16:40 h
Zdenek Stybar und Max Schachmann führen das Feld für Quick-Step und Elia Viviani an. 4,1 Kilometer sind es bis zum Ziel. Der Wind bläst immer noch kräftig.
16:39 h
Handshake zwischen Marco Frapporti (Androni Giocattoli) und Guillaume Boivin (Israel Cycling Academy). Ihre Flucht ist beendet. 5,4 Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Das Sprintfinale ist eröffnet.
16:38 h
Guillaume Boivin beißt auf die Zähne, doch das Feld wird im Rücken immer größer. Nur noch wenige Sekunden an Vorsprung.
16:37 h
Christian Knees (Sky) zeigt sich vorne, an seinem Hinterrad Chris Froome. Enrico Barbin kann indes vorne nicht mehr mithalten, er fällt zurück.
16:36 h
LottoNL-Jumbo setzt sich an die Spitze. 17 Sekunden beträgt der Rückstand auf das Führungstrio.
16:35 h
Einige Fahrer haben im Feld den Anschluss verloren. Zehn Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Durch den Rückenwind herrscht ein irres Tempo.
16:33 h
71 km/h legt das Feld aktuell bei den Rückenwindverhältnissen auf den Asphalt. In der Spitzengruppe scheint Boivin der Stärkste, Barbin zeigt indes Probleme, dranzubleiben. 38 Sekunden beträgt der Vorsprung.
16:31 h
Das Finale wird technisch anspruchsvoll. Elf Kreisverkehre sollen es auf den letzten sechs Kilometern sein. Zudem weist die Strecke 1,6 Kilometer vor dem Ziel eine 180-Grad-Wende auf, die letzte spitze Rechtskurve erfolgt erst 350 Meter vor dem Ziel. Eine gute Position ist elementar wichtig.
16:29 h
Rückwind. Das begünstigt auch die Fluchtgruppe. 51 Sekunden sind es noch an Vorsprung – 16 Kilometer sind es bis zum Ziel.
16:27 h
Im Feld ist nun Zug drin. Die Sprinterteams haben sich aufgereiht. Andreas Schillinger zeigt sich vorne. Auch Katusha-Alpecin baut sich auf, ihr Sprinter ist Baptiste Planckaert.
16:23 h
Die Spitzengruppe büßt weiter ein. 54 Sekunden beträgt der aktuelle Vorsprung. 22 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:22 h
LottoNL-Jumbo zeigt sich ebenfalls an der Spitze. Ihr schneller Mann für das Finale ist der Niederländer Danny van Poppel.
16:20 h
Der Wind legt sich wieder und viele Fahrer kommen zurück ins Feld, unter anderem Victor Campenaerts (Lotto Fix All).
16:19 h
Auch die anderen Sprinterteams sind wieder aufgewacht. Wilier Triestina zeigt sich vorne, auch vereinzelte Trikots von Bora-hansgrohe sind zu sehen. Sam Bennett erreichte gestern Platz drei im Sprint. Bennett zögerte in Tel Aviv einen Moment zu lang | radsport-news.com
16:16 h
Quick-Step setzt sich an die Spitze des Feldes – kein Wunder, es riecht nach Windstaffel. Ein Spezialgebiet der belgischen Equipe. Einige Fahrer sind zurückgefallen, unter anderem Victor Campenaerts (Lotto Fix All), Gesamtdritter im Klassement.
16:13 h
Derweil geht es wieder in die andere Richtung mit dem Vorsprung der Spitzengruppe. Aktuelle Zeitmessung: 1:29 Minuten Rückstand für das Hauptfeld. 32 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:12 h
Es kommt Bewegung ins Peloton. Das Feld ist langgezogen, der Wind nimmt zu.
16:02 h
Und plötzlich beträgt der Vorsprung der drei Ausreißer wieder 1:57 Minuten. Durchkommen dürften Barbin, Frapporti und Boivin dennoch nicht. Sie sind nun der Spielball der Sprinterteams. 40 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
15:59 h
Die Sprinterteams haben sich aus der Nachführarbeit zurückgezogen. Loïc Vliegen aus dem Team BMC um Spitzenreiter Dennis diktiert das Tempo.
15:56 h
Die Temperaturen liegen derzeit bei 35 Grad. Bei einer Distanz von 229 Kilometern kann auch das im Etappenfinale eine Rolle spielen. Das sind Bedingungen, zu denen viele Fahrer in dieser Saison auf diese Distanz noch nicht unterwegs waren. Der Wind ist hingegen moderat.
15:54 h
Und der Vorsprung steigt prompt wieder auf 1:05 Minuten.
15:52 h
Die drei Spitzenreiter haben noch 42 Sekunden zu ihren Gunsten. 50 Kilometer verbleiben bis zum Ziel in Eilat. Im Feld deutete ein Fahrer von Wilier Triestina bereits an, etwas ruhiger angehen zu lassen. Die Ausreißer werden nun an der langen Leine gehalten.
15:47 h
Nicht untergehen soll der gestrige Erfolg von Max Walscheid (Sunweb) bei der Tour de Yorkshire. Walscheid sprintet in Scarborough zum ersten Saisonsieg | radsport-news.com
15:43 h
Mit diesem geringen Vorsprung rund 60 Kilometer vor dem Ziel beginnen auch die taktischen Überlegungen im Feld und bei den Sportlichen Leitern der Sprinterteams. Wann soll die Gruppe wieder eingeholt werden? Geschieht das zu früh, besteht die Gefahr, dass sich noch eine neue Fluchtgruppe mit frischen Kräften bildet. Das würde weitere Anstrengungen in der Verfolgungsarbeit bedeuten und gilt es auch Sicht der Sprinterteams zu verhindern.
15:39 h
61 Kilometer vor dem Ziel sinkt der Vorsprung von Enrico Barbin (Bardiani-CSF), Marco Frapporti (Androni Giocattoli) und Guillaume Boivin (Israel Cycling Academy) auf 1:28 Minuten.
15:37 h
Als Ausreißer kann man sicherlich auch interessantere Tage verbringen. Zumindest was die Abwechslung rechts und links am Streckenrand angeht. Es geht fast nur geradeaus durch die monotone Landschaft der Negev-Wüste. Zumindest wird jetzt mal ein kleines Dörfchen durchfahren.
15:31 h
Morgen begibt sich der Giro aufgrund der Transferdistanz von Israel nach Sizilien bereits in den ersten Ruhetag. Allerdings ist auch in Sizilien anschließend einiges geboten – inklusive der Ankunft am Ätna. Ein Vorausblick auf die kommenden Etappen: In der ersten Woche ist für jeden etwas dabei | radsport-news.com
15:27 h
70 Kilometer vor dem Ziel sinkt der Vorpsrung der drei Spitzenreiter auf 2:08 Minuten.
15:27 h
An der Spitze des Feldes zeigt sich nun auch das Team Wilier Triestina. Ihr Sprinter Jakub Mareczko erreichte gestern einen guten zweiten Platz hinter Elia Viviani in Tel Aviv – und zeigte sich hinterher unzufrieden. Die Speed passte beim Polen, nur das Timing nicht. Gelingt es ihm heute besser?
15:22 h
Das Feld ist kompakt unterwegs. Es ist Vorsicht bezüglich des Windverhältnisse geboten. Entsprechend sind die Teamkapitäne umringt von Teamkollegen und halten sich bevorzugt im vorderen Teil des Feldes auf – um auf Windstaffeln vorbereitet zu sein.
15:20 h
Plattfuß für Richard Carapz (Quick-Step). Das Tempo im Feld ist angezogen worden. Neben BMC reiht sich nun auch Quick-Step an der Spitze ein. Das Terrain ist nun in der zweiten Etappenhälfte deutlich flacher – zu Beginn waren für die Fahrer einige kleine unkategorisierte Wellen zu überwinden. Allerdings alles halb so wild.
15:15 h
Ein Blick auf das Klassement: Rohan Dennis (BMC) ist heute im Rosa Trikot unterwegs. Gestern gewann er bei einem Zwischensprint der 2. Etappe die notwendigen drei Sekunden Zeitbonifikation. Hinter ihm folgen Tom Dumoulin (Sunweb, +0:01) und Victor Campenaerts (Lotto Fix All, +0:03). Dennis: “Das Team hat mich zum Rosa Trikot getrieben“ | radsport-news.com
15:14 h
Die Etappe führt größtenteils heute durch die Wüste. Entsprechend eintönig ist die Landschaft rechts und links für das Peloton. 81 Kilometer bleiben noch bis zum Ziel, der Vorsprung der drei Spitzenreiter ist leicht auf 3:36 Minuten gesunken.
15:11 h
Fleißig zeigte sich auch Guillaume Boivin aus dem Team Israel Cycling Academy. Der Kanadier sicherte sich beide Zwischensprints dieser Etappe. Aus dem Feld jeweils auf Platz vier sprintete Elia Viviani (Quick-Step) – der damit seine Führung in der Punktewertung weiter ausbaute.
15:09 h
Enrico Barbin (Bardiani-CSF) ist dabei kein Unbekannter. Der Italiener sicherte sich gestern die einzige Bergwertung und ist heute im Bergtrikot unterwegs. Bei der einzigen Bergwertung der heutigen Etappe Faran River (4. Kategorie) nach 127,8 Kilometern musste er jedoch gegenüber Marco Frapporti den Kürzeren ziehen. Als Zweiter bekam er dennoch zwei Punkte gutgeschrieben und führt die Wertung weiterhin mit nun fünf Punkten an.
15:05 h
Zur derzeitigen Rennsituation: Gleich nach dem Start setzen sich drei Fahrer ab und wurden vom Feld ziehen gelassen. Enrico Barbin (Bardiani-CSF), Marco Frapporti (Androni Giocattoli) und Guillaume Boivin (Israel Cycling Academy) lagen zwischenzeitlich mit sieben Minuten vor dem Feld. Augenblicklich beträgt ihr Vorsprung noch 4:03 Minuten.
15:00 h
Ich begrüße Euch im Live-Ticker der 3. Etappe des diesjährigen Giro d’Italia. Wir steigen rechtzeitig in die entscheidende Phase dieses Teilstücks ein. 90 Kilometer verbleiben noch bis zum heutigen Etappenziel in Eilat.
09:05 h
Der Eurosport Cycling Predictor: Tippt Eure Sieger aller 21 Etappen des Giro 2018 und das finale Podium in Rom, spielt in eigenen Ligen mit Freunden und Kollegen und zeigt euer Können als Radsport-Experte! Hier findet Ihr alle Informationen und Spielregeln rund um den Eurosport Cycling Predictor - das Radsport-Tippspiel zum Giro d`Italia und zur ganzen Radsport-Saison 2018.
08:55 h
Die Etappe beinhaltet allerdings gleich mehrere Fallstricke. Die Route führt das Fahrerfeld größtenteils durch die Negev-Wüste – im Mai klettern die Temperaturen in dieser Region gerne deutlich über die 30-Grad-Marke. Außerdem sind Wüstengebiete windanfällig. Es könnte ein anstrengender Tag für das Peloton werden. Das Terrain ist etwas welliger als am Vortag, kommt jedoch ebenfalls nur mit einem Anstieg der 4. Kategorie zur Rennmitte aus. Die zweite Etappenhälfte verläuft allerdings überwiegend flach in Richtung der Hafenstadt Eilat am Roten Meer.
08:51 h
Hallo und herzlich willkommen zur 3. Etappe des Giro d`Italia. Es steht der letzte Teil des dreitägigen Abstechers nach Israel an. Es geht über 229 Kilometer von Be`er Sheva nach Eilat. Möglicherweise triumphiert in der Hafenstadt heute erneut ein Sprinter. Gestern sicherte sich Elia Viviani (Quick-Step) den Sprintsieg in Tel Aviv – das Rosa Trikot holte sich per Bonussekunden beim Zwischensprint Rohan Dennis (BMC). Der Rückblick: Viviani begleicht seine Rechnung mit dem Giro, Bennett Dritter | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 229 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 229 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Viviani (QST)
2. Modolo (EFD) s.t.
3. Bennett (BOH)
4. Mareczko (WIL)
5. vPoppel (TLJ)
6. Debusschere (LTS)
7. Belletti (ANS)
8. Planckaert (TKA)
9. Pedersen (TFS)
10. Gonçalves (TKA)

Gesamtwertung

1. Dennis (BMC)
2. Dumoulin (SUN) +0:01
3. Gonçalves (TKA) +0:13
4. Dowsett (TKA) +0:17
5. Bilbao (AST) +0:19
6. S. Yates (MTS) +0:21
7. Schachmann (QST) +0:22
8. T. Martin (TKA) +0:28
9. Pozzovivo (TBM) s.t.
10. Betancur (MOV) +0:29

Sprintwertung

1. Viviani (QST) 130 Pkt.
2. Modolo (EFD) 55
3. Mareczko (WIL) 53

Bergwertung

1. Barbin (BRD) 5 Pkt.
2. Frapporti (ANS) 3
3. Boivin (ICA) 3

Nachwuchswertung

1. Schachmann (QST)
2. Conti (UAD) +0:08
3. Würtz Schmidt (TKA) +0:09