Thüringen: Brennauer baut ihre Führung aus

Orica lässt die anderen leiden, Elvin feiert Solosieg vor Johansson

Foto zu dem Text "Orica lässt die anderen leiden, Elvin feiert Solosieg vor Johansson"
Gracie Elvin (Oria-AIS) siegt an der Steilen Wand von Meerane vor... | Foto: frontalvision.com

19.07.2015  |  (rsn) – Nach einer imponierenden Soloflucht von rund 60 Kilometern hat sich Gracie Elvin (Orica-AIS) bei der 28. Thüringen-Rundfahrt der Frauen an der Steilen Wand von Meerane den Etappensieg vor ihrer schwedischen Teamkollegin Emma Johansson und Zeitfahrweltmeisterin Lisa Brennauer (Velocio-SRAM) gesichert.

Die 27-jährige Deutsche, die am Mittag das Einzelzeitfahren in Schmölln mit wenigen Hundertstel Sekunden Vorsprung vor Lauren Stephens (Tibco-SVB) für sich entschieden hatte, war aber auch eine Gewinnerin der zweiten Halbetappe des dritten Tages. Schließlich baute Brennauer ihre Führung im Gesamtklassement gegenüber der US-Amerikanerin um neun auf nunmehr 19 Sekunden aus.

Da konnte die Trägerin des Gelben Trikots auch leicht verschmerzen, dass es den Verfolgerinnen nicht mehr gelungen war, die 26-jährige Elvin, die bei der ersten von insgesamt vier Überfahrten über die berühmte „Steile Wand“ ausgerissen war, noch zu stellen. Die zweimalige Australische Meisterin rettete bei einem im Finale niedergehenden Platzregen recht deutliche zehn Sekunden ihres Maximalvorsprungs von 1:50 Minuten ins Ziel.

Im Ziel betonte Elvin, dass sich Orica-AIS, nachdem Velocio-SRAM im Zeitfahren dominant aufgetreten war, viel für den Nachmittag vorgenommen hatte. „Wir wollten die anderen leiden lassen, und das ist uns, glaube ich, ganz gut gelungen.“

Natürlich litt auch Elvin, vor allem in dem mit Pflasterstein versehenen rund 250 Meter langen, zwölf Prozent steilen Stich in Meerane, in dem die spätere Siegerin nach 18 Kilometern davon zog, als das Feld noch nicht wirklich organisiert war. Zunächst ließ man Elvin gewähren, in der Überzeugung, dass die Ausreißerin auf der nicht eben flachen und sehr unrhythmischen Etappe nicht durchhalten würde.

Die Nachführarbeit leistete zunächst mehr Charlotte Beckers Hitec Products-Rennstall als Brennauers Team. Aber auch nach der zweiten Passage der Ziellinie, bei inzwischen 1:15 Minuten Vorsprung, drückte Elvin weiter aufs Tempo und war in der dritten Runde sogar im virtuellen Gelben Trikot unterwegs.

Das Etappenprofil sorgte dafür, dass immer mehr Fahrerinnen aus dem Feld herausfielen - und als es darum ging, Elvin wieder aus dem virtuellen Gelben zu fahren, übernahm Brennauer selbst die Verantwortung und leitete die Verfolgung ein, an deren Ende sich ein Dutzend Fahrerinnen der Solistin an der Spitze immer mehr annäherten, ohne Elvin jedoch noch stellen zu können.

„Ich hatte schon gehofft durchzukommen. Ich war aber auch ganz sicher, eingeholt zu werden, falls ich nicht das Letzte aus mir raushole“, stellte die Etappengewinnerin fest und sprach wohl für alle anderen Starterinnen, als sie anmerkte: „Jetzt, nach zwei Etappen an einem Tag, bin ich absolut platt.“

Im Gesamtklassement führt vor der morgigen 4. Etappe Rund um das Zeulenrodaer Meer Brennauer vor Stephens und ihrer kanadischen Teamkollegin Karol Ann Canuel (Velocio-SRAM), die bereits 41 Sekunden Rückstand hat, eine weniger als Johansson, die Gesamtsiegerin der Jahre 2011 und 2013.

Die Trägerin des Gelben Trikot steht auch an der Spitze der Sprintwertung und wird als beste deutsche Teilnehmerin geführt, Ihre französische Teamkollegin Elise Delzenne verteidigte ihr Bergtrikot, Elvin wurde nicht nur als Etappensiegerin, sondern auch als kämpferischste Fahrerin ausgezeichnet. Die Erfurterin Corinna Lechner (Nationalteam Deutschland) behauptete ihre Führung in der U 23-Wertung.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)