Anzeige
Anzeige
Anzeige

Einschaltquote steigt langsam

Tour-Stars freuen sich über die Rückkehr der ARD

Von Joachim Logisch aus Mur de Bretagne

Foto zu dem Text "Tour-Stars freuen sich über die Rückkehr der ARD"

Ein Fahrzeug der deutschen Sendeanstalten vor dem Pressezentrum der Tour de France 2007. Damals war das ZDF noch mit an Board.

11.07.2015  |  (rsn) - Nach drei Jahren sendet die ARD wieder täglich live von der Tour de France. Das Fazit nach der ersten Woche: „Wir können mit den Zahlen zufrieden sein“, sagt Florian Naß, der kompetent das Rennen kommentiert.

Zum Auftakt am letzten Samstag verfolgten 1,3 Millionen Zuschauer die 1. Etappe. Am Sonntag waren es 1,33 Mio, was jeweils über zehn Prozent Einschaltquote bedeutete. An den Wochentagen danach lagen die Quoten jeweils knapp unter zehn Prozent, steigerten sich aber täglich wieder in Richtung zehn Prozent.

„Wir müssen nicht nach der Quote schauen, aber zweistellig wollen wir schon werden“, sagt Naß, der aber aus der Vergangenheit weiß: „Katapult-Starts haben wir auch mit Jan Ullrich nicht hingelegt. Die Zahlen haben sich jeweils von Beginn an gesteigert.“ Da griff Ullrich auch in den Kampf um Gelb ein, was die Aufmerksamkeit sicher steigerte.

Anzeige

Die deutschen Profis bei der Tour freuen sich über die Rückkehr des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks. André Greipel (Lotto-Soudal): „Ich bin sehr glücklich mit der Aufmerksamkeit, die wir nun auch wieder von der ARD erhalten. Es ist eine große Ehre für uns, dass sie nach fünf, sechs erfolgreichen Jahren der deutschen Fahrer zurück zur Tour gekommen sind. Besonders im letzten Jahr (7 Etappensiege, d. Red.) konnten wir die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wieder auf die Tour lenken.“

Und in dieser ersten Woche auch!

 

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
Anzeige