Politische Spannungen zwischen China und Japan

Saxo Bank streicht Miyazawa aus Aufgebot für Tour of Beijing

Foto zu dem Text "Saxo Bank streicht Miyazawa aus Aufgebot für Tour of Beijing"
Takashi Miyazawa (Saxo Bank-Tinkoff Bank) | Foto: ROTH

27.09.2012  |  (rsn) – Nach der Startabsage von Argos-Shimano hat auch das dänische Saxo Bank-Tinkoff Bank auf die politischen Spannungen zwischen Japan und China reagiert und angekündigt, dass es den Japaner Takashi Miyazawa aus seinem Aufgebot für die Tour of Beijing (9. – 13. Okt.) streichen wird. Die fünftägige Rundfahrt bildet den Abschluss der WorldTour-Serie.

Wie Teamsprecher Anders Damgaard gegenüber cyclingnews.com erklärte, fürchte man um das Wohlergehen des 34-Jährigen, der seit Anfang 2012 für Saxo Bank-Tinkoff Bank fährt. „Die Sicherheit unserer Fahrer kommt immer an erster Stelle […]. und nachdem wir die Lage mit dem Organisator des Rennens besprochen haben, hat das Team letztlich die Entscheidung getroffen, ihn nicht in China fahren zu lassen“, sagte Damgaard.

Bereits am Mittwoch hatte Argos-Shimano seinen Rückzug bekannt gegeben. Der niederländische Zweitdivisionär hat mit Yukihiro Doi ebenfalls einen Japaner im Aufgebot und mit Shimano einen japanischen Co-Sponsor.

China und Japan streiten sich um einen unbewohnten Archipel im Südchinesischen Meer. Nachdem die japanische Regierung einige der Inseln einem japanischen Geschäftsmann abgekauft hat, ist die Auseinandersetzung eskaliert.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)