Asturien-Rundfahrt: Schumacher behält Führung

Förster siegt nach chaotischem Finale

Foto zu dem Text "Förster siegt nach chaotischem Finale "
Robert Förster (UnitedHealthcare) nach seinem Etappensieg bei der Tour de Langkawi Foto: ROTH

29.04.2011  |  (rsn) - Die beiden deutschen Starter haben bei der Asturien-Rundfahrt (Kat. 2.1) alles unter Kontrolle. Während Auftaktsieger Stefan Schumacher (Miche) am Freitagvormittag auf dem zweiten Teilstück seine Gesamtführung verteidigte, feierte der Markkleeberger Röbert Förster (United Healthcare) seinen zweiten Saisonsieg.

Im Sprint setzte sich der Ex-Milram-Profi nach 83 Kilometern von Gijon nach Aviles gegen den Russen Sergey Shilov (Nationalteam und die beiden Spanier Francisco Anton (Burgos 2016) Joaquin Sobrino (Caja Ruraldurch).

Nachdem im chaotischen Finale das Feld falsch geleitet wurde, war zunächst der abgehängte Spanier Ruben Jiminez (Burgos 2016), der als einziger den richtigen Weg einschlug, zum Sieger erklärt worden. Nach Protesten anderer Mannschaft wurde der Sieg aber letztlich doch Förster, der den Sprint des Feldes gewann, zugeschrieben.

„Mein Team und das von Sobrino haben viel für einen Sprint gearbeitet, aber sechs Kilometer vor dem Ziel wurden wir falsch geleitet“, schilderte Fröster gegenüber Radsport News das Finale. „Danach folgte eine kurze Neutralisation und dann hieß es Vollgas geben. Meine Beine waren gut und heute war ja auch die einzige Chance für uns Sprinter bei dieser Rundfahrt."

Die Rundfahrt wird am Nachmittag mit einem Einzelzeitfahren fortgesetzt, in dem Schumacher gute Chancen hat, sein Führungstrikot zu verteidigen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)