Vorschau 26. Vuelta a Castilla y Leon

Die Allrounder fordern Contador heraus

Foto zu dem Text "Die Allrounder fordern Contador heraus"
Alberto Contador (Saxo Bank-SunGard) Foto: ROTH

13.04.2011  |  (rsn) – Mit der Vuelta a Castilla y Leon (13. - 17. April/Kat. 2.1) wird ab Mittwoch die Serie der spanischen Frühjahrsrundfahrten fortgesetzt. Das Rennen durch die nordspanische Region Kastilien und León ist in diesem Jahr allerdings deutlich schwächer besetzt als in der Vergangenheit. Am Start stehen 15 Mannschaften, darunter fünf aus der ersten Division. Prominentester Teilnehmer ist Toursieger Alberto Contador (Saxo Bank-Sun Gard), der sich drei Wochen vor dem Beginn des Giro d’Italia einem weiteren Formtest unterzieht.

Die Strecke: Drei Bergwertungen der 3. Kategorie sind die größten Hindernisse der 1. Etappe, die wohl im Sprint entschieden werden wird. Das mit 213 Kilometern längste Teilstück der Rundfahrt führt am zweiten Tag über hügeliges Terrain. Der letzte Kilometer im Zielort Salamanca verläuft ansteigend, so dass auch späte Ausreißer ihre Chance suchen können. Am folgenden Tag wird das Gesamtklassement gemacht, wenn die Bergankunft an den Laguna de los Peces in 1.740 Metern Höhe ansteht. Zuvor wartet mit dem 1.840 Meter hohen Alto del Penòn ein weiterer Berg der 1. Kategorie auf die Fahrer.

Das folgende 11,2 Kilometer lange Zeitfahren von Zamora, in dem die Entscheidung über den Gesamtsieg fallen wird, weist keine größeren Schwierigkeiten auf – auch wenn die letzten 300 Meter nochmals bergauf verlaufen. Auf der abschließenden 5. Etappe werden nochmals die Sprinter zum Zug kommen.

Die Favoriten: Titelverteidiger Contador, der die Rundfahrt bereits dreimal gewinnen konnte, ist auch diesmal der Topfavorit. Starke Konkurrenz bilden seine spanischen Landsleute Carlos Sastre (Geox-TMC), Xavier Tondo (Movistar/Sechster 2009), Igor Anton (Esukaltel/Zweiter des Vorjahres), Vicente Bernabeu (Andalucia/Fünfter des Vorjahres) und Juan Manuel Garate (Rabobank).

Da das Profil der Vuelta a Castilla y Leon in diesem Jahr nicht allzu schwer ist, wird Contador auch Allrounder wie den Niederländer Stef Clement (Rabobank), den Franzosen Jérôme Coppel (Saur-Sojasun), den Italiener Domenico Pozzovivo (Colnago-CSF Inox) oder auch seinem australischen Teamkollegen Richie Porte im Auge behalten müssen.

Die Etappen:
1. Etappe, 13. April: Medina de Rioseco – Palencia, 174,4 km
2. Etappe, 14. April: Valladolid – Salamanca, 213 km
3. Etappe, 15. April: Benavente - Laguna de Peces, 157,2 km
4. Etappe, 16. April: Zamora – Zamora, 11,2 km, EZF
5. Etappe, 17. April: Madrigal de las Altas Torres - Medina del Campo,167,7 km

Die Teams: Saxo Bank-SunGard, Movistar, Euskaltel, Sky, Rabobank, Geox-TMC, Andalucia Caja Granada, Caja Rural, Colombia es Pasión, Saur-Sojasun, Colnago-CSF Inox, Barbot-Epafel, Orbea Continental, Burgos 2016, Une-EPM

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)