"Habe niemandem den Tod gewünscht"

Rasmussen dementiert Pressemeldungen

Foto zu dem Text "Rasmussen dementiert Pressemeldungen"

Michael Rasmussen (Miche)

Foto: ROTH

29.03.2010  |  (rsn) – Michael Rasmussen hat Meldungen bestritten, wonach er verschiedenen Sportfunktionären den Tod gewünscht habe. „Meine Worte wurden so oft übersetzt, dass sie ihre ursprüngliche Beduetung verloren haben“, sagte der Däne zu cyclingnews.com.

Rasmussen behauptet, dass seine Kommentare aus dem Zusammenhang gerissen worden seien. Er habe im Gespräch mit einer dänischen Zeitung nur in abstrakter Weise von „sehr negativen Gefühlen“ gesprochen, die man entwickele, wenn man auf Widerstand stoße. „Das ist von anderen Medien so dargestellt worden, als ob ich gewünscht hätte, dass Personen verletzt oder sogar getötet würden. Ich habe niemals so etwas gesagt oder gemeint“, erklärte der 35-Jährige.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)