Vorschau 23. Vuelta Castilla y Leon

Contadors und Armstrongs erster gemeinsamer Auftritt

Foto zu dem Text "Contadors und Armstrongs erster gemeinsamer Auftritt"

Alberto Contador und Lance Armstrong (Astana)im Trainingslager auf Teneriffa<7p>

Foto: ROTH

22.03.2009  |  (rsn) - Die kleine spanische Vuelta a Castilla y Leon (23. bis 27. März/ Kat. 2.1) wird bei ihrer 23. Austragung zur Rundfahrt der Hochkaräter und verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden. So bestreiten Alberto Contador und Lance Armstrong (beide Astana) ihr einziges gemeinsames Rennen vor der Tour de France und werden dabei noch von Levi Leipheimer unterstützt. Doch auch die Konkurrenz schickt ihre Stars.

Die Strecke: Die diesjährige Auflage der Vuelta Castilla y Leon ist den Rundfahrern wie auf den Leib geschneidert. Nach einer flachen Auftaktetappe, auf der nur zwei Bergwertungen der 3. Kategorie auf dem Programm stehen und die wohl im Massensprint entschieden wird, müssen sich bereits am zweiten Tag die Klassementfahrer zeigen. Beim 28 Kilometer langen Zeitfahren von Palencia, das über leicht welliges Terrain führt, gilt es sich für die nächsten schweren Tage eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Schon am Tag darauf könnte sich das Gesicht des Klassements wieder verändern, denn es steht eine Bergankunft der 2. Kategorie in 1520 Metern Höhe an. Die Königsetappe folgt dann am Donnerstag. Nachdem zunächst der Kat-1.Anstieg Alto de Penon in 1840 Metern Höhe zur Halbzeit der Etappe gemeistert werden muss, steht die in 1705 Metern Höhe gelegene Bergankunft Laguna de los Peces (1. Kat.) auf dem Tagesmenü. Die Schlussetappe, die in Valladolid endet, kommt dann wiederum ganz ohne Bergwertung aus, und wird wohl wieder eine Angelegenheit für die Sprinter sein.

Die Favoriten: Topfavorit des Rennens ist sicherlich der Spanier Alberto Contador (Astana), der die Rundfahrt in den beiden letzten Jahren gewinnen konnte. Gespannt sein darf man jedoch, wie der Toursieger von 2007 im ersten gemeinsamen Renneinsatz mit Lance Armstrong harmoniert. Mit Levi Leipheimer und Haimar Zubeldia hat Astana zudem zwei weitere heiße Eisen auf eine Spitzenplatzierung im Klassement.

Die Konkurrenz des namhaften Astana-Quartetts ist jedoch keine Laufkundschaft. So werden der Toursieger Carlos Sastre (Cervelo TestTeam), dessen spanische Landsleute Alejandro Valverde (Caisse d`Epargne), Ezequiel Mosquera (Xacobeo) sowie Igor Anton (Euskaltel) nichts unversucht lassen, um einen Astana-Sieg zu verhindern. Zum Favoritenkreis zählen zudem der Russe Denis Mentschow (Rabobank), der US-Amerikaner Christian Vande Velde (Garmin-Slipstream) sowie die einschlägig bekannte Rock Racing-Armada um Francisco Mancebo und Oscar Sevilla.

In den Sprintentscheidungen werden vor allem der Litauer Tomas Vaitkus (Astana), der Niederländer Hans Dekkers (Garmin-Slipstream), der Spanier José Joaquin Rojas Gil (Caisse d`Epargne) und der Kubaner Ivan Dominguez (Fuji Servetto) um die Etappensiege kämpfen.

Die Etappen:

Montag, 23. März, 1. Etappe: Paredes De Nava - Baltanás, 168,3 Kilometer
Dienstag, 24. März: 2. Etappe: Palencia - Palencia, 28,2 Kilometer, EZF
Mittwoch, 25. März, 3. Etappe: Sahagún - Estación Inv. De San Isiro, 156,9 Kilometer
Donnerstag, 26. März, 4. Etappe: Santa María Del Páramo - Galende-Laguna De Los Peces, 145,4 Kilometer
Freitag, 27. März, 5. Etappe: Benavente - Valladolid, 152,5 Kilometer

Die Teams: Astana, Caisse d`Epargne, Rabobank, Euskaltel, Garmin-Slipstream, Bouygues Telecom, Fuji Servetto, Contentpolis, Andalucia, Cervelo, Barbot, Orbea, Liberty Seguros, Xacobeo, ISD, Burgos Monumental, Rock Racing

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)