Ire feiert seinen dritten Etappensieg

Bennett krönt in Cassell perfektes Decathlon-Teamwork

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Bennett krönt in Cassell perfektes Decathlon-Teamwork"
Sam Bennett (Decathlon – AG2R La Mondiale) , hier noch im Outfit von Bora - hansgrohe) hat auch die 5. Etappe der 4 Tage von Dünkirchen gewonnen. | Foto: Cor Vos

18.05.2024  |  (rsn) – Sam Bennett (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat seinen Erfolgslauf bei den 4 Tagen von Dünkirchen (2.Pro) eindrucksvoll fortgesetzt. Der 33-jährige Ire entschied auch die schwere 5. Etappe über 179,1 Kilometer zwischen Arques und Cassel für sich und hat nach seinem bereits dritten Tagessieg beste Chancen, sich auch die Gesamtwertung der Rundfahrt zu sichern.

Mit einem frühen Antritt in der Innenstadt von Cassell ließ Bennett nach perfekter Vorbereitung seines Teams seine zu diesem Zeitpunkt noch fünf Gegner stehen und sicherte sich den 65. Sieg seiner Profikarriere souverän vor dem elf Jahre jüngeren Paul Penhoët (Groupama – FDJ) und dem Belgier Jenno Berckmoes (Lotto – Dstny).

“Meine Teamkollegen waren heue phänomenal, sie haben mir das Leben heute erleichtert. Ich musste heute bis zu den letzten 500 Metern nur folgen. Ich kann mich nicht genug bei ihnen bedanken. Das heute ist ein Erfolg des ganzen Teams“, kommentierte Bennett seinen angesichts des hügeligen Profils durchaus überraschenden Erfolg. “Ich bin nur von 400 bis 200 Meter vor dem Ziel gesprintet und dann versucht, durchzukommen. Mal schauen, wieviel ich morgen noch in den Beinen habe, aber wir werden es sicher wieder probieren“, fügte der ehemalige Bora-Profi an.

Vor der Schlussetappe hat Bennett im Klassement deutliche 28 Sekunden Vorsprung auf Penhoët sowie 31 auf Berckmoes.

Die einzigen beiden deutschen Starter hatten mit dem Ausgang der Etappe nichts zu tun. John Degenkolb (dsm-firmenich - PostNL) und Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) erreichten mit jeweils 9:08 Minuten Rückstand das Ziel auf den Plätzen 68 und 70.

So lief die 5. Etappe der 4 Tage von Dünkirchen:

Auf der Königsetappe der sechstägigen Rundfahrt durch Nord-Frankreich löste sich der Italiener Fausto Masnada (Soudal - Quick-Step) nach knapp 30 Kilometern gemeinsam mit dem Franzosen Jérémy Lecroq (St Michel - Mavic - Auber93) und dem Niederländer Enzo Leijnse (dsm-firmenich - PostNL) und fuhr sich mit Hilfe seiner Begleiter einen Vorsprung von mehr als fünf Minuten heraus.

Auf der 14,4 Kilometer langen und acht Mal zu befahrenen Zielrunde, bei der jeweils drei kurze Rampen bewältigt werden mussten, konnten Lecroq und Leijnse knapp 70 Kilometer vor dem Ziel Masnada nicht mehr folgen. Das Duo versuchte vergeblich, wieder den Anschluss herzustellen, wurde aber vom Feld, in dem auch Ackermann für Tempo sorgte, bereits eingangs der letzten 50 Kilometer eingefangen. Masnadas Vorsprung betrug zu diesem Zeitpunkt nur noch knapp 50 Sekunden, der kurz darauf aber ebenfalls aufgebraucht war.

Das Streckenprofil der 5. Etappe der 4 Tage von Dünkirchen | Foto: Veranstalter

Danach formierte sich eine neue Spitzengruppe um Masnadas Teamkollegen Kasper Asgreen, die sich bis auf knapp 30 Sekunden absetzen konnte, aber von Decathlon und dem Israel-Team nicht weiter weggelassen und schließlich zwei Kilometer vor dem Ziel auf einer ansteigenden Pavé-Passage kurz vor Cassell wieder gestellt wurde. Danach reduzierte Bennetts letzter Helfer die Gruppe der Favoriten auf nur noch sieben Fahrer, ehe der Gesamtführende selber frühzeitig antrat und die Arbeit seiner Mannschaft krönte.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024Thomas trotz positivem Corona-Test weiter im Tour-Feld

(rsn) – Trotz eines positiven Coronatests absolvierte Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) in die gestrige 14. Tour-Etappe. “Ich fühle mich nicht gut“, sagte der Brite vor dem Start in Pau gegenü

14.07.2024Von Beginn an Vollgas bergauf: “Heute kann alles verändern“

(rsn) – Die 15. Etappe der Tour de France wird am Tag vor dem zweiten Ruhetag noch einmal ein richtig harter Brocken: 197,7 Kilometer quer durch die Pyrenäen stehen an und schon vom Start weg geht

14.07.2024Pedersen nun doch mit Fraktur im Schulterblatt

(rsn) – Mads Pedersen (Lidl – Trek) hat bei seinem schweren Sturz im Massensprint auf der 5. Etappe der Tour de France nun doch eine Fraktur seines Schulterblatts davongetragen. Das bestätigte St

14.07.2024“Ich mag´s, Deinen Hintern zu sehen“ – “Ich sähe Deinen gern mehr“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) verstehen sich ganz offensichtlich gut. Das wurde bei dieser 111. Tour de France schon das eine oder andere Mal

14.07.2024Vingegaard zieht auch aus klarer Niederlage noch Zuversicht

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mag auf der 14. Etappe der Tour de France hinauf zum Pla d'Adet 39 Sekunden plus vier Bonussekunden gegen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) verloren

13.07.2024Ein Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

13.07.2024CPA-Boss Hansen kündigt rechtliche Schritte gegen Chipswerfer an

(rsn) - Adam Hansen, der Vorsitzende der Fahrergewerkschaft CPA, kündigte auf X an, gerichtlich gegen den Chipswerfer vom Pla d’Adet vorgehen zu wollen. Ein Zuschauer hatte erst Tadej Pogacar (UA

13.07.2024Gall: “Im Finale hat das gewisse Etwas gefehlt“

(rsn) – Völlig erschöpft schleppte sich Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) über die Ziellinie der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT). Das Rennen ist erneut im Hochgebirge angeko

13.07.2024Pogacars großer Konter

(rsn) - Der knappen Niederlage im Zentralmassiv ließ der Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) einen perfekt herausgefahrenen Sieg in den Pyrenäen folg

13.07.2024Zuschauer bewirft Pogacar und Vingegaard mit Chips

(rsn) – Nach der Mützenwerferin von Paris-Roubaix hat die 111. Tour de France ebenfalls einen Wurf-Zwischenfall mit einem Zuschauer zu beklagen. Im Schlussanstieg der 14. Etappe erwischte ein Mann

13.07.2024Politt: “Das Gelbe Trikot beflügelt uns“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und seinen Anspruch auf einen dritten Tour-Sieg untermauert. Der Slowene attackierte im Schlussa

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)