Transferticker November

Anacona und Dayer Quintana zurück nach Kolumbien?

Foto zu dem Text "Anacona und Dayer Quintana zurück nach Kolumbien?"
Künftig wieder in Kolumbien unterwegs? Dayer Quintana (li.) und Winner Anacona | Foto: Cor Vos

30.11.2022  |  (rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder Rücktritte handelt: Bleiben Sie mit radsport-news.com auf dem Laufenden.

30. November
Gerücht
Anacona und Dayer Quintana zurück nach Kolumbien
Wie das Portal Revistamundociclistico meldet, werden Winner Anacona und Dayer Quintana in ihre Heimat zurückkehren und künftig für das Kontinental-Team Colombia Tierra de Atletas-GW-Shimano fahren, das dann unter dem Namen Colombia Pact for Sport startet. Die beiden Kolumbianer haben beim französischen Zweitdivisionär Arkéa – Samsic keine Vertragsverlängerungen mehr erhalten.

30. November
Bestätigt
Garofoli vom Astana-Nachwuchsteam zu den Profis
Nach nur einer Saison im Astana-Development-Team wird Gianmarco Garofoli künftig bei den Profis mitmischen. Wie der kasachische Rennstall mitteilte, habe man sich mit dem 20-jährigen Italiener, der 2022 bereits einige Rennen mit dem WorldTour-Team bestritt, auf einen Zweijahresvertrag geeinigt.

Monat November

29. November
Bestätigt
Santic-Wibatech verpflichtet Messerschmidt
Das Team Santic - Wibatech hat Jonas Messerschmidt für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Dies teilte der Passauer Rennstall am Dienstag mit. Der 21-Jährige kommt von Dauner Akkon und bestritt für seine Mannschaft in dieser Saison unter anderem die Deutschland Tour. Sein bestes Ergebnis war ein elfter Rang zum Abschluss der Rad-Bundesliga bei der Berg-DM in Wenholthausen.

28. November
Bestätigt
Saris Rouvy Sauerland holt Temmen von Dauner
Das Team Saris Rouvy Sauerland hat sich für die kommende Saison die Dienste von Jan-Marc Temmen gesichert. Der 20-Jährige kommt von Dauner Akkon und überzeugte in der abgelaufenen Saison mit einer offensiven Fahrweise, mit der er sich auch einen Platz in der U23-Nationalmannschaft verdiente.

28. November
Bestätigt
Scaroni auch 2023 im Astana-Trikot
Christian Scaroni wird 2023 seine erste komplette Saison bei Astana Qazaqstan absolvieren. Wie der kasachische Rennstall meldete, habe man sich mit dem 25-jährigen Italiener auf eine Vertragsverlängerung über ein Jahr geeinigt. Scaroni war erst Ende Juli vom Team von Manager Alexander Winokurow verpflichtet worden. Zuvor fuhr er zwei Jahre für den russischen Zweitdivisionär Gazprom - RusVelo, dem im März in Folge von Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine vom Radsportweltverband UCI die Lizenz entzogen worden war. Scaroni empfahl sich im Juni mit zwei Etappensiegen des Adriatica Ionica Race, das er im Trikot der italienischen Nationalmannschaft bestritt. Für Astana fuhr er ab August einen sechsten Etappenplatz bei der Polen-Rundfahrt sowie Rang sieben bei der Coppa Bernocchi ein.

28. November
Bestätigt
Zoidl kehrt zu Felbermayr Simplon Wels zurück
Nach nur einer Saison beim Team Vorarlberg kehrt Riccardo Zoidl wieder zu Felbermayr Simplon Wels zurück. Wie das österreichische Kontinental-Team mitteilte, habe der 34-jährige Haibacher einen Vertrag bis Ende 2023 unterschrieben. In seiner dann zwölften Saison bei Felbermayr will der Rundfahrtspezialist seinem Team sowohl bei nationalen wie internationalen Mehretappenrennen Erfolge bescheren. Dabei hat der Gewinner der Österreich-Rundfahrt 2013 vor allem das Heimspiel im Auge. “Hoffentlich gibt es 2023 auch wieder eine Österreich-Rundfahrt. Dieses Rennen ist für die heimischen Mannschaften extrem wichtig, um sich einem großen Publikum präsentieren zu können“, sagte Zoidl in einer Pressemitteilung seiner Mannschaft.

26. November
Bestätigt
Van Engelen folgt Carstensen nach Thailand
Adne van Engelen wechselt wie sein Teamkollege Lucas Carstensen vom Team Bike Aid nach Thailand, wo er künftig ebenfalls für das dortige Kontinental-Team Roojai Online Insurance fahren wird. Wie der Rennstall in den Sozialen Medien bestätigte, hat der 29-jährige Niederländer einen Vertrag über zunächst eine Saison unterschrieben. Van Engelen verlässt nach sechs Jahren Bike Aid, in dessen Farben er seinen bisher einzigen Sieg in einem UCI-Rennen feiern konnte. Ende 2021 entschied er die Schlussetappe der Tour of Thailand (2.1), bei der Sprinter Carstensen gleich vier Teilstücke gewann, für sich und beendete die Rundfahrt auf Rang zwei.

25. November
Bestätigt
U23-Weltmeister Fedorov verlängert mit Astana
Es war lange still um den U23-Weltmeister, doch nun hat Astana Qazaqstan endlich die Vertragsverlängerung Yevgeniy Fedorovs bekanntgegeben. Der 22-Jährige, der 2021 bei den Kasachen Profi wurde, hat für zwei weitere Jahre unterschrieben. “Yevgeniy hat viel Potenzial und ist bereit, unermüdlich zu arbeiten. Daher können wir zuversichtlich sagen, dass die ersten richtig guten Ergebnisse nicht mehr lange auf sich warten lassen werden“, sagte Teamchef Alexandre Vinokourov in einer Pressemitteilung.

24. November
Gerücht
EF Education - EasyPost und Intermarché - Wanty Gobert an Quintana interessiert?
Wie der kolumbianische Sender Antena 2 meldet, sollen derzeit zwei WorldTour-Rennställe im Rennen um die Verpflichtung von Nairo Quintana für die kommende Saison sein: EF Education - EasyPost und Intermarché - Wanty Gobert. Vor einigen Tagen noch galt in Radsportmedien Bahrain Victorious als Kandidat, der Rennstall aber dementierte. Quintana selbst hat sich noch nicht zu seiner Zukunft geäußert - abgesehen davon, dass er in der WorldTour fahren werde. Und außerhalb der Antena-2-Berichte gibt es auch noch keinen Hinweis auf eine Verpflichtung des nach der Tour de France wegen Tramadol-Missbrauchs disqualifizierten, zweifachen Grand-Tour-Siegers.

23. November
Bestätigt
Astana verlängert mit Zeits und Brussenskiy
Die beiden Kasachen Andrey Zeits und Talent Gleb Brussenskiy werden auch in der kommenden Saison im Trikot von Astana Qazaqstan fahren. Wie der Rennstall von Manager Alexander Winokurow mitteilte, hätten der 35-jährige Zeits und der 13 Jahre jüngere Brussenskiy Verträge mit zwölfmonatiger Laufzeit unterschrieben. Zeits war nach zwei Jahren bei BikeExchange Ende 2022 zu Astana zurückgekehrt, wo er 2009 seine Profikarriere begonnen hatte. Brussenskiy wechselte 2021 vom Astana-Nachwuchsteam zu den Profis.

23. November
Bestätigt
Kletterspezialisten Adamietz und Sepulveda zu Lotto Dstny
Das ab 2023 unter dem Namen Lotto Dstny startende Team Lotto Soudal hat die beiden Kletterspezialisten Johannes Adamietz und Eduardo Sepulveda verpflichtet. Wie der belgische Rennstall, der ab der kommenden Saison wohl nur noch als Zweitdivisionär starten wird, mitteilte, hat der 24-jährige Deutsche, der bisher für das Kontinental-Team Sauerland fuhr, den für Neoprofis obligatorischen zweijahresvertrag unterschrieben. Der sieben Jahre ältere Argentinier wechselt vom italienischen Zweitdivisionär Androni Giocattoli nach Belgien. “Diese beiden fahrer werden unserem Team mehr Tiefe in Rennen mit vielen Höhenmetern geben“, kommentierte der neue Sportmanager Kurt Van de Wouwer die Personalien.

22. November
Gerücht
Olympiasiegerin Kiesenhofer zum Frauenteam von B&B Hotels
Nachdem sie in den vergangenen Jahren nur als Teilzeit-Radsportlerin unterwegs war, möchte Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer laut Velonews ab 2023 wieder als Vollzeit-Profi ins Feld zurückkehren. Angeblich soll die Österreicherin, die als Mathematikerin an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne arbeitet, im kommenden Jahr zum zwölfköpfigen neuen Frauenteams von B&B Hotels – KTM gehören. Allerdings kann Team-Manager Jerome Pineau noch immer keinen neuen Sponsor präsentieren, der das für das Männer- und Frauenteam kolportierte Budget von 20 Millionen Euro stemmen könnte. Nachdem eine angekündigte Pressekonferenz einen Tag vor der Streckenpräsentation der Tour de France abgesagt werden musste, kündigte Pineau eine Entscheidung für Ende November an.

22. November
Bestätigt
Drei weitere Nachwuchsfahrer für rad-net Oßwald
rad-net Rose, das ab 2023 unter dem Namen rad-net Oßwald antreten wird, hat drei weitere Nachwuchsfahrer verpflichtet, die allesamt bereits Medaillen bei Bahn-Weltmeisterschaften und -Europameisterschaften gewinnen konnten. Wie der deutsche Kontinental-Rennstall mitteilte, handelt es sich dabei um den 19-jährigen Benjamin Boos (Leopard) sowie die jeweils 18-jährigen Jasper Schröder und Tobias Müller.

21. November
Bestätigt
Stannard kehrt als Sportdirektor zu Ineos zurück
Nach zwei Jahren als Sportdirektor bei Trinity Racing wird Ian Stannard in dieser Funktion zum Team Ineos Grenadiers zurückkehren, für das der mittlerweile 35-jährige Brite von 2010 bis 2020 als Fahrer unterwegs war. Wie Teamchef Rod Ellingworth erklärte, soll der zweimalige Het-Nieuwsblad-Gewinner seine Erfahrung vor allem bei den Klassikern und den dreiwöchigen Landesrundfahrten einbringen. Zudem wird gemeinsam mit dem Vuelta-Sechsten Thymen Arensman der Niederländer Dajo Sanders als Coach von DSM zum britischen WorldTour-Rennstall wechseln.

21. November
Bestätigt
Syritsa wird Profi bei Astana Qazaqstan
Mit beeindruckenden Vorstellungen als Astana-Stagiaire hat sich Gleb Syritsa einen Vertrag bei den Profis des kasachischen Rennstalls gesichert. Wie Astana Qazaqstan mitteilte, habe der 22-jährige Russe einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben. Syritsa wurde gleich in einem ersten Einsatz für Astana zum Auftakt des Arctic Race of Norway Etappenzweiter und wiederholte dieses Ergebnis bei der Slowakei-Rundfahrt, ehe ihm am ersten Tag der Tour de Langkawi der Debütsieg bei den Profis gelang. Dem ließ der Sprinter noch zwei zweite Plätze folgen.

20. November
Nach RSN-Informationen
Lukas Meiler bleibt beim Team Vorarlberg
Entgegen ersten Gerüchten über einen Wechsel zu Felbermayr bleibt Lukas Meiler doch beim Team Vorarlberg. Dies erfuhr radsport-news.com. Der 27-jährige Bayer fährt bereits seit 2015 für den Rennstall von Thomas Kofler und hat sich seitdem zu einem der Leistungsträger entwickelt.

19. November
Bestätigt
Bora-Sprinter Laas zu Astana
Bei Bora – hansgrohe bekam Martin Laas keinen neuen Vertrag, doch der Este bleibt der WorldTour bei Astana Qazaqstan trotzdem erhalten. Der Sprinter hatte 2021 seine beste Saison, in der er unter anderem eine Etappe des Arctic Race of Norway (2.Pro) gewann. Heuer konnte er allerdings nicht an diese Leistungen anknüpfen. ”Vielleicht war mein letztes Jahr im Radsport nicht mein Bestes, also hoffe ich 2023 frohen Mutes und mit einigen guten Ergebnissen zu beginnen, sowohl für das Team als auch für mich persönlich“, sagte der 29-Jährige in einer Pressemitteilung seines neuen Arbeitgebers. Laas unterschrieb einen Einjahresvertrag.

18. November
Bestätigt
rad-net Oßwald verpflichtet fünf Nachwuchsfahrer
Der deutsche Drittdivisionär rad-net Oßwald hat die Verpflichtung von Luca Martin, Johannes Reißmann, Leo Zierenner, Jan Rinklef und Max Märkl bekanntgegeben. Während Zierenner 20 Jahre alt ist, werden die vier 18-jährigen Deutschen direkt aus der Juniorenklasse verpflichtet. Der bekannteste Fahrer des Quintetts ist Märkl. Der Allrounder ist der Cousin des DSM-Profis Niklas Märkl und verpasste in diesem Jahr bei der Trophée Centre Morbihan (2.Ncup) als Etappenzweiter nur knapp seinen ersten UCI-Sieg.

18. November
Bestätigt
Astana-Stagiaire Chzan wird WorldTour-Profi
Schon letzten Winter wurde Igor Chzan (Almaty) mit Astana Qazaqstan in Verbindung gebracht, letztendlich bekam der 23-Jährige aber nur eine Chance als Stagiaire bei dem WorldTeam. Nun steigt der Asienmeister auf der Straße und im Zeitfahren aber doch in die Königsklasse des Radsports auf. Bei seinen vier Einsätzen als Praktikant konnte er überzeugen und sich so einen Zweijahresvertrag sichern.

17. November
Bestätigt
Reinardt Janse van Rensburg beendet WorldTour-Karriere
Reinardt Janse van Rensburg (Lotto Soudal) hat auf Twitter seinen Rückzug aus der WorldTour und aus Europa angekündigt, wird aber im kommenden Jahr in seiner südafrikanischen Heimat noch als Radsportler aktiv sein. Für welches Team er dann fahren wird, teilte der 33-Jährige in dem Statement nicht mit. Van Rensburg wurde 2013 beim DSM-Vorgänger Argos – Shimano Profi und wechselte 2015 zum südafrikanischen Qhubeka-Team, das Ende 2021 aufgelöst werden musste. Im Mai 2022 verpflichtete das zu diesem Zeitpunkt unter Personalnot leidende Team Lotto Soudal den Südafrikanischen Meister, der danach unter anderem bei der Tour de France zum Einsatz kam. In seinen zehn Jahren als Profi feierte van Rensburg ebenso viele Siege.

17. November
<í>Bestätigt
Eolo - Kometa verlängert mit vier Fahrern
Der italienische Zweitdivisionär Eolo - Kometa hat nach eigenen Angaben die Verträge von weiteren vier Fahrern verlängert. Die Italiener Davide Bais, Simone Bevilacqua, Samuele Rivi und Mirco Maestri werden auch in der Saison 2023 für das von Alberto Contadors älterem Bruder Fran geleitete Team fahren.

17. November
Bestätigt
EF-Profi Nakane beendet seine Karriere
Hideto Nakane hat nach zwei Jahren bei EF Education - EasyPost seinen Rücktritt bekannt gegeben. Der Japaner wechselte Ende 2020 vom Zweitdivisionär Delko zum WorldTour-Rennstall aus den USA. “Es war eine unbezahlbare Zeit in meinem Leben“, schrieb der 32-jährige Nakane, der in seiner Karriere einen Etappensieg bei der Tour de Langkawi 2020 feiern konnte, auf Instagram.

16. November
Bestätigt
Ineos Grenadiers sichert sich langfristig Turners Dienste
Nachdem Ben Turner in seiner ersten Profisaison vor allem bei den Klassikern beeindruckende Vorstellungen abgeliefert hatte, hat Ineos Grenadiers den 23-jährigen Briten langfristig an sich gebunden. Wie der Rennstall mitteilte, habe Turner einen neuen Vertrag mit Laufzeit bis Ende 2026 unterschrieben. Der 1,94 Meter große Klassikerspezialist aus Doncaster wurde im Frühjahr Achter bei Dwars door Vlaanderen, Vierter beim Pfeil von Brabant und beendete sein Debüt bei Paris-Roubaix beim Sieg seines Teamkollegen Dylan van Baarle auf Rang elf.

16. November
Bestätigt
Roelandts, Ledanois und Muriel werden Movistar-Sportdirektoren
Das spanische Movistar Team hat die Verpflichtung von gleich drei neuen Sportdirektoren gemeldet. Der Belgier Jürgen Roelandts, der Franzose Yves Ledanois und der Spanier Xabier Muriel werden künftig die Sportliche Leitung des Rennstalls von Manager Eusebio verstärken. Der 37-jährige Roelandts fuhr 2019 und 2020 für Movistar, ehe er seine Karriere beendete. Der 53 Jahre alte Ledanois kehrt nach Engagements bei BMC und Arkéa – Samsic zu Movistar zurück, für dessen Vorgänger Caisse d’Epargne er bereits von 2008 bis 2012 arbeitete. Der 41-jährige Muriel war Sportdirektor bei den spanischen Teams Euskadi - Murias und Caja Rural - Seguros RGA.

16. November
Nach RSN-Informationen
Luxemburger Vizemeister Ury auch 2023 im Dauner-Trikot
Nach Informationen von radsport-news.com wird Noé Ury auch in der kommenden Saison das Trikot des deutschen Kontinental-Teams Dauner – Akkon tragen. Der 19-jährige Luxemburger wurde bei den Nationalen Meisterschaften im Straßenrennen der Elite Zweiter hinter Colin Heiderscheid (Leopard).

16. November
Bestätigt
Koech bleibt bei Saris Rouvy Sauerland
Silas Koech wird auch in der kommenden Saison für das Team Saris Rouvy Sauerland fahren. Das kündigte der deutsche Kontinental-Rennstall von Manager Jörg Scherf an. Der 19-jährige Koech kam 2022 in seiner ersten Saison bei den Sauerländern auf neun Einsätze in UCI-Rennen, sein bestes Ergebnis war ein 13. Platz im U23-Zeitfahren der Deutschen Meisterschaften.

15. November
Bestätigt
Team Corratec meldet vier Neuzugänge
Der italienische Rennstall Corratec, der sich für die kommende Saison um eine ProTeam-Lizenz bewirbt, hat die Verpflichtung von vier Fahrern bekannt gegeben. Bekanntester Name ist Charlie Quarterman, der von 2020 bis Ende 2021 für Trek – Segafredo fuhr. Dazu kommen der Niederländer Etienne van Empel (China Glory), der Panamese Carlos Samudio (Ferei - CCN Metalac) sowie der Argentinier Nicolas Tivani (Agrupación Virgen de Fatima).

15. November
Bestätigt
Trek – Segafredo belohnt Lopez mit vorzeitiger Vertragsverlängerung
Nach seiner bisher besten Saison als Profi ist Juan Pedro López von Trek – Segafredo mit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung belohnt worden. Wie der US-Rennstall mitteilte, habe man sich mit dem 25-jährigen Spanier, dessen Kontrakt noch bis Ende 2023 Gültigkeit besaß, auf einen neuen Vertrag mit Laufzeit bis Ende 2025 geeinigt. Lopez wurde 2020 bei Trek – Segafredo Profi und sorgte beim diesjährigen Giro für Furore: Nachdem er zehn Tage lang das Rosa Trikot getragen hatte, beendete er die Italien-Rundfahrt auf dem zehnten Gesamtrang und entschied die Nachwuchswertung für sich.

15. November
Bestätigt
Santic - Wibatech verpflichtet WorldTour-Profi Malecki
Der Passauer Kontinental-Rennstall Santic - Wibatech hat Kamil Malecki verpflichtet. Der 26-jährige Pole fuhr zuletzt für CCC (2020) und Lotto Soudal (2021-2022) in der WorldTour und bestritt in dieser Zeit sowohl den Giro d’Italia als auch die Vuelta a Espana sowie Il Lombardia. Malecki bestes Ergebnis der abgelaufenen Saison war Rang 18 beim Gran Piemonte (1.Pro), vor zwei Jahren wurdeer zudem Sechster der Polen-Rundfahrt und holte einen vierten Etappenrang bei der Italien-Rundfahrt.

15. November
Bestätigt
Reutimann wechselt vom Team Vorarlberg zu Felbermayr
Nach nur einer Saison wird Mathias Reutimann das Team Vorarlberg verlassen und ab 2023 für den nationalen Konkurrenten Felbermayr Simplon Wels fahren. Der österreichische Kontinental-Rennstall bestätigte die Verpflichtung des 27-jährigen Schweizers, der künftig vor allem bei den “schweren hügeligen Rennen“ seine Stärken ausspielen soll, wie es in einer Pressemitteilung hieß.

14. November
Bestätigt
Bora - hansgrohe trennt sich von Laas
Drei Jahre lang fuhr der Este Martin Laas für das deutsche WorldTeam Bora - hansgrohe. Wie die Raublinger Mannschaft auf ihrer Facebook-Seite bekannt gab, kommt es im Winter aber zum Ende der Zusammenarbeit mit dem 29-Jährigen, der keinen neuen Vertrag mehr angeboten bekommt. Wo Laas hinwechselt, ist noch nicht bekannt.

14. November
Bestätigt
Corratec verpflichtet drei weitere Italiener
Das Team Corratec aus der Toskana hat drei Fahrerneuverpflichtungen bekannt gegeben. So kommen Nicolas Dalla Valle von Giotti Victoria Savini Due, Alessandro Iacchi von Qhubeka und Attilo Viviani von Cofidis zum Team.

14. November
Bestätigt
Este Raim wechselt zu ATT Investments
Der 29-jährige Mikkel Raim wechselt im Winter vom spanischen Zweitdivisionär Burgos - BH zum tschechischen Kontinental-Rennstall ATT Investments. Der Este ist aktueller Meister seines Landes im Straßenrennen, konnte aber außerhalb der nationalen Titelkämpfe in dieser Saison keinen Sieg einfahren.

14. November
Bestätigt
Venezolaner Aular bleibt bis 2024 bei Caja Rural - RGA
Für zwei weitere Jahre hat der spanische Zweitdivisionär Caja Rural - RGA sich die Dienste des 26-jährigen Venezolaners Orluis Aular gesichert. Der Mann aus Nirgua gewann zuletzt bei den Südamerikanischen Spielen in Paraguay das Straßenrennen, belegte den vierten Platz im Zeitfahren. 2022 gewann er im Trikot der Mannschaft die portugiesische Rundfahrt Volta ao Alentejo.

12. November
Bestätigt
Santic - Wibatech hält Wollenberg, Brandlmeier und Pekala
Der Kader des Passauer Teams Santic-Wibatech nimmt weiter Gestalt an. So verlängerten die beiden Deutschen Tim Wollenberg und Stefan Brandlmeier ihre Verträge genau so wie der Pole Piotre Pekala. Sprinter Wollenberg überzeugte 2022 durch zwei vierte Plätze in UCI-Rennen, Pekala holte zwei sechste Plätze, während der kletterstarke Brandlmeier vor allem als Helfer in Erscheinung trat.

12. November
Bestätigt
Saris Rouvy Sauerland verlängert mit Weiss
Der Schweizer Dominik Weiss wird auch in der kommenden Saison für das deutsche Kontinental-Team Saris Rouvy Sauerland fahren. Dies gaben die Sauerländer am Freitag bekannt. Der 20-Jährige sicherte sich im Frühjahr bei einem Fahrer-Casting einen Platz im Kader und konnte die Verantwortlichen mit guten Leistungen in seinen ersten Renneinsätzen überzeugen.

10. November
Bestätigt
Stefan De Bod wechselt zu EF Education - EasyPost
Der 25-jährige Südafrikaner Stefan de Bod verlässt Astana Qazaqstan und schließt sich EF Education - EasyPost an. Das gab der US-amerikanische WorldTour-Rennstall in einer Pressemitteilung bekannt. In dieser Saison belegte er die Plätze sechs bei der Vuelta a Castilla y Leon und vier bei der Sibiu Cycling Tour.

10. November
Gerücht
Michael Kukrle zu Felbermayr Simplon Wels
Laut einer Meldung des Radsportportales Wielerflits soll der frühere Tschechische Meister Michael Kukrle von Elkov - Kasper nach Österreich wechseln. Das Team Felbermayr Simplon Wels soll sich die Dienste des 27-Jährigen gesichert haben, der im Vorjahr wenige Monate für Gazprom - Rusvelo fuhr, ehe er sich Ende März Elkov anschloss. 2019 wurde er Dritter der Czech Cycling Tour, gewann auch mehrere kleine Rundfahrten in den letzten Jahren. Zuletzt bestritt er die Straßen-Weltmeisterschaften für sein Land. 

10. November
Bestätigt
Eefting unterschreibt bei Maloja - Pushbikers
Wie das deutsche Continental Team Maloja Pushbikers in einer Presseaussendung bekannt gab, wird der 33-jährige Bahnspezialist Roy Eefting ab der kommenden Saison seine Straßenrennen für die Mannschaft von Christian Grasmann bestreiten. Eefting gewann zuletzt in Paris die Bronzemedaille im Scratch, siegte in seiner Karriere aber auch schon auf der Straße wie beispielsweise bei der Tour of Qinghai Lake, wo er 2019 zwei Etappen für sich entscheiden konnte.

10. November
Bestätigt
Gavazzi verlängert noch einmal bei Eolo - Kometa
Francesco Gavazzi wird auch in der kommenden Saison noch einmal für das italienische ProTeam Eolo - Kometa fahren. Der 38-jährige Italianer verlängerte seinen Vertrag diese Woche um ein Jahr. Die Saison 2023 wird dann allerdings die letzte in der Karriere des Sprinters sein, der von 2012 bis 2014 in der WorldTour für Astana unterwegs war und seitdem für die italienischen Zweitdivisionäre Southeast, Androni Giocattoli - Sidermec und eben Eolo - Kometa fuhr.

9.November
Bestätigt
Santic-Wibatech verlängert mit Schormair, Peter und Proc
Das Team Santic-Wibatech hat die ersten Vertragsverlängerungen für die kommende Saison bekannt gegeben. So werden die beiden Deutschen Fabian Schormair und Michael Peter 2023 weiterhin für die Passauer Equipe in die Pedale treten. Auch der Pole Bartlomiej Proc, im Sommer Zweiter beim polnischen Eintagesrennen Puchar Mon (1.2), bleibt im Team.

9. November
Bestätigt
Zeitfahrer Braun bleibt bei Saris Rouvy Sauerland
Das Team Saris Rouvy Sauerland hat den Vertrag mit Julian Braun verlängert. Der 27-jährige Zeitfahrspezialist geht in seine vierte Saison bei den Sauerländern, nachdem er zuvor für die Teams Dauner Akkon und Lotto - Kern Haus aktiv war. Braun gewann in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge den Zeitfahrwettbewerb King of the Lake in Österreich.

9. November
Bestätigt
Osborne trägt weiterhin Alpecin-Trikot
Wie Jason Osborne (Alpecin – Deceuninck) gegenüber radsport-news.com bestätigte, wird er auch 2023 für Alpecin in die Pedale treten. Ob er dies im Trikot der WorldTour- oder der Development-Mannschaft tun wird, wollte der Hesse allerdings nicht preisgeben.

9. November
Bestätigt
Neues Crossteam fÿur van Kessel
Corné van Kessel (Tormanx CX) hat ein neues Team gefunden. Der am 31. Dezember auslaufende Vertrag des Querfeldeinspezialisten, der für Intermarché – Wanty – Gobert auch auf der Straße aktiv war, wurde bei seinem jetzigen Arbeitgeber nicht verlängert. Ab dem neuen Jahr wird der Niederländer für mindestens zwei Jahre für Deschacht – Hens – Maes crossen. Damit scheint die Straßenlaufbahn des letztjährigen Zehnten der Weltrangliste im Querfeldein vorerst beendet. Seit Beginn Oktober hat der 31-Jährige verletzungsbedingt kein Rennen bestreiten können.

9. November
Bestätigt
TotalEnergies verlängert mit französischem Quintett
TotalEnergies hat die Verträge mit fünf Fahrern verlängert. Wie Sportdirektor Benoit Genauzeau im Gespräch mit der Zeitung Ouest-France angab, werden die Franzosen Pierre Latour, Mathieu Burgaudeau, Valentin Ferron, Fabien Doubey und Lorrenzo Manzin auch im kommenden Jahr für den französischen Zweitdivisionär fahren. Nach Genauzeaus Angaben werde das Aufgebot 2023 aus voraussichtlich 25 Fahrern bestehen. Das Team verlassen werden Niccolò Bonifazio und Chris Lawless (Ziele unbekannt), Cristián Rodríguez (Arkéa – Samsic) sowie Juraj Sagan und Niki Terpstra (jeweils Karriereende).

8. November
Bestätigt
Trek - Segafredo verlängert mit Gebreigzabhier
Amanuel Gebreigzabhier wird auch in der kommenden Saison für Trek – Segafredo fahren. Wie der US-Rennstall mitteilte, habe man sich mit dem Eritreer, der Ende 2020 von Dimension Data zu Trek – Segafredo gewechselt war, auf einen Einjahresvertrag geeinigt. Der 28-jährige Gebreigzabhier startete als Gesamtsechster der Tour des Alpes Maritimes stark in die Saison, stürzte dann aber auf der Schlussetappe der Katalonien-Rundfahrt schwer und fiel rund drei Monate aus.

8. November
Bestätigt
Buratti wird 2024 Profi bei Bahrain Victorious
Während sein Teamkollege Fran Miholjevic bereits 2023 sein Profidebüt bei Bahrain Victorious geben wird, muss Nicolo Buratti offensichtlich noch ein Jahr warten. Wie Bahrain-Sportdirektor Franco Pellizotti gegenüber dem Portal Bici.PRO mitteilte, soll der 21-jährige Italiener noch eine weitere Saison bei dem Kontinental-Team Friuli ASD verbringen, ehe er dann 2024 zu den Profis wechselt. Buratti war einer der stärksten U23-Fahrer der zu Ende gegangenen Saison und feierte insgesamt fünf UCI-Siege, vier davon in den Monaten August und September.

7. November
Bestätigt
Conti von Astana zum Team Corratec
Nach nur einer Saison wird Valerio Conti Astana Qazaqstan vorzeitig verlassen und künftig wohl eine Division tiefer fahren. Wie das Kontinental-Team Corratec mitteilte, hat der 29-jährige Italiener für zunächst eine Saison unterschrieben und soll bei Corratec, das sich um eine Pro-Lizenz bewirbt, die Kapitänsrolle übernehmen. Conti begann 2014 bei Lampre - Merida seine Profikarriere und wechselte wie ein Großteil des Aufgebots drei Jahre später mit zum Nachfolger UAE Team Emirates. Er feierte bisher vier Siege, darunter war 2016 auch eine Vuelta-Etappe. Zudem trug er beim Giro d’Italia 2019 sechs Tage lang das Rosa Trikot. In den vergangenen Jahren lief bei dem Allrounder allerdings nicht mehr viel zusammen. Enttäuschend verlief auch der “Neustart“ bei Astana, bei dem Conti an 39 Renntagen nur ein Top-Ten-Ergebnis gelang.

4. November
Bestätigt
Lampaert verlängert bis 2025 bei Soudal - Quick-Step
Yves Lampaert wird auch in den kommenden drei Jahren für Patrick Lefevere in die Beine treten. Wie das Team Quick-Step Alpha Vinyl am Freitag bekanntgab, hat der 31-jährige Belgier einen neuen Driejahresvertrag bei der Mannschaft unterzeichnet, die in Zukunft Soudal - Quick-Step heißen wird. Lampaert, der in diesem Jahr etwas überraschend das Auftaktzeitfahren der Tour de France in Kopenhagen gewonnen hat, ist und bleibt damit ein wichtiger Bestandteil der Klassiker-Armada des 'Wolfpack'.

3. November
Bestätigt
De Marchi setzt seine Karriere bei Bikeexchange fort
Der 36-jährige Italiener Alessandro De Marchi ist Fahrer Nummer 30 im Kader von Bikeexchange - Jayco für das Jahr 2023 und somit scheint die australische Mannschaft ihre Kaderplanung mit der Verpflichtung des Routiniers abgeschlossen zu haben. De Marchi wurde nur mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. "Er hat viel Erfahrung und das war wichtig für uns. Er soll aber nicht nur seine Erfahrung einbringen, sondern auch ein Vorbild für die jüngeren Fahrer sein", schildete Manager Brent Copeland in der Presseaussendung. Seine italienische Neuverpflichtung freut sich auf das neue Abenteuer. "Ich will alles versuchen diese neue Generation an Fahrer zu unterstützen, damit sie die besten Athleten werden können", so der 36-Jährige.

3. November
Bestätigt
Jay Vine wechselt von Alpecin zu UAE
Der 26-jährige virtuelle E-Cycling-Weltmeister Jay Vine aus Australien wird nach zwei Saisons das Team Alpecin - Deceuninck verlassen und zum WorldTour-Kontrahenten UAE Team Emirates wechseln. Das gaben der Australier und seine neue Mannschaft bekannt. "Ich freue mich, dem Team von UAE Team Emirates im nächsten Jahr anzugehören. Sie haben viele starke Fahrer und orientieren sich vor allem am Klassement von Rundfahrten. Deshalb war es für mich ein logischer Schritt, dorthin zu wechseln", erklärte der junge Australier, der heuer gleich zwei Etappensiege bei der Vuelta a Espana erzielen konnte.

2. November
Bestätigt
Routinier Devenyns auch 2023 im Quick-Step-Trikot
Dries Devenyns wird auch in der kommenden Saison im Dienst von Quick-Step Alpha Vinyl stehen. Wie der Rennstall, der nächstes Jahr Soudal - Quick-Step heißen wird, meldete, habe man sich mit dem 39-jährigen Belgier auf eine Vertragsverlängerung bis Ende 2023 geeinigt. Devenyns fuhr schon mal von 2009 bis Ende 2013 für Quick-Step und kehrte nach Zwischenstationen bei Giant – Shimano und IAM im Jahr 2017 zum Team von Manager Patrick Lefevere zurück. In der abgelaufenen Saison war der Routinier bei der Vuelta a Espana einer der wichtigsten Helfer von Remco Eevenepoel, der sich den Gesamtsieg bei der letzten Grand Tour des Jahres sicherte.

2. November
Bestätigt
Elosegui setzt Karriere bei Equipo Kern Pharma fort
Nur einen Tag, nachdem das Movistar Team gemeldet hatte, dass Iñigo Elosegui keinen neuen Vertrag mehr erhalten würde, hat der Zweitdivisionär Equipo Kern Pharma die Verpflichtung des 24-jährigen Spaniers gemeldet. Elosegui sei der dritte und letzte Neuzugang dieser Transferperiode, hieß es.

2. November
Bestätigt
Hrinkow hält Quintett um Loderer und holt Kovar
Hrinkow Advarics hat die Verträge mit gleich fünf Fahrern verlängert. Neben dem Deutschen Timon Loderer werden auch die Österreicher Daniel Eichinger und Michael Konczer sowie die Slowenen Ziga Horvat und Jaka Primozic auch künftig in den Diensten des Das österreichischen Kontinental-Teams stehen. Neu verpflichtet wurde der 20-jährige Österreicher Stefan Kovar, der von der nationalen Konkurrenz Tirol KTM wechselt.

2. November
Bestätigt
Bosch kehrt zu Felbermayr zurück, Kierner verlängert
Der Österreicher Manuel Bosch kehrt nach einer Saison beim Team Hrinkow Advarics zu Felbermayr Simplon Wels zurück. Dazu gab das Team noch die Vertragsverlängerung mit Boschs Landsmann Florian Kierner bekannt.

1. November
Bestätigt
Movistar verabschiedet sich von Elosegui
Nach drei erfolglosen Jahren im Team hat Movistar den Vertrag mit Inigo Elosegui nicht mehr verlängert. Der 24-jährige Spanier, der seit 2020 für den spanischen WorldTour-Rennstall fährt, hatte immer wieder mit körperlichen und gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Darauf gründete Movistar auch seine Entscheidung und ließ durchblicken, dass Elosegui seine Karriere beenden werde. Wie es in einer Mitteilung auf Twitter hieß, stelle er sich nun “neuen, beruflichen Herausforderungen. Du bist ein toller Kerl und verdienst alles Gute. Viel Glück!"

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine