UCI verlängert Distanzen auch bei U23 und Juniorinnen

WM-Frauenrennen ab 2025 bis zu 180 Kilometer lang

Foto zu dem Text "WM-Frauenrennen ab 2025 bis zu 180 Kilometer lang"
Annemiek van Vleuten (re.) wurde in Wollongong im bisher längsten Straßenrennen der Geschichte Weltmeisterin. | Foto: Cor Vos

06.10.2022  |  (rsn) – Nachdem das Frauenrennen der diesjährigen Straßen-WM von Wollongong mit 164,3 Kilometern bereits so lang wie bisher keines war – und sogar 4,3 Kilometer länger, als es die Regeln erlauben -, werden die Weltmeisterschaftsrennen ab 2025 noch größere Distanzen aufweisen.

Wie der Radsportweltverband UCI mitteilte, sei von da für die Frauen eine Streckenlänge zwischen 150 und 180 Kilometern vorgeschrieben. Bisher waren für WM-Frauenrennen zwischen 130 und 160 Kilometern vorgesehen. Das Straßenrennen von Glasgow 2023 weist nach jetzigem Stand 157,4 Kilometer auf.

Die Streckenverlängerung im Jahr 2025, wenn in Ruanda erstmals Weltmeisterschaften auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen werden, steht auch in Verbindung mit den U23-Frauenrennen, die zwischen 110 und 140 Kilometern im Programm haben. Erstmals wird bei der WM in Ruanda auch ein separater U23-Frauenwettbewerb ausgetragen, bis dahin wird die U23-Weltmeisterin aus dem Eliterennen heraus ermittelt. Auch die Strecken der Juniorinnen werden sich ab 2025 verlängern, und zwar von bisher 60 bis 80 auf dann 70 bis 100 Kilometern.

Auch in den Zeitfahren gilt es dann, größere Entfernungen zurückzulegen: in der Elite zwischen 30 und 40 statt bisher zwischen 20 und 30 Kilometer; in der U23 wird die Distanz dann zwischen 20 bis 30 Kilometer betragen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine