Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zuversicht nach starker Istrian Spring Trophy

Uhlig: “Dann können wir richtig was reißen“

Foto zu dem Text "Uhlig: “Dann können wir richtig was reißen“"
Henri Uhlig (Rad-net Rose, li.) sprintetet zum Abschluss der Istrian Spring Trophy auf Rang zwei | Foto: Mario Stiehl

15.03.2021  |  (rsn) - Henri Uhlig (rad-net Rose) war aus deutscher Sicht die positive Überraschung bei der Istrian Spring Trophy (2.2). Nachdem er bereits zum Auftakt der viertägigen Rundfahrt mit einem zweiten Platz im Prolog überzeugt hatte, zeigte der Regensburger am Sonntag zum Abschluss auch im Sprint sein Können.

Nach 143 Kilometern musste sich Uhlig bei der Massenankunft in Umag nur dem früheren WorldTour-Profi Mihkel Raim (Mazowsze) geschlagen geben und ließ seinerseits mit dem Italiener Jakub Mareczko (Vini Zabu) einen ausgewiesenen Top-Sprinter hinter sich, der schon mehrere Podiumsplatzierungen beim Giro d`Italia herausgefahren hatte.

Anzeige

Entsprechend zufrieden zeigte sich der 19-Jährige mit seinem Abschneiden in Kroatien. "Ich hätte zuvor nicht gedacht, dass ich zweimal bei der Rundfahrt aufs Podest komme. Die Rundfahrt war echt top besetzt und zudem war es meine erste internationale Rundfahrt in der Elite-Klasse", freute sich Uhlig.

Nun schaut das Talent optimistisch den nächsten Wochen entgegen, auch wenn noch unklar ist, wo Uhlig wird starten können, da viele Rennen der Kategorie .2 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten oder zumindest auf der Kippe stehen.

"Ich denke, die Resultate der vergangenen Tage pushen uns noch einmal richtig. Das gibt Motivation für die weitere Saison, wenn sie hoffentlich so stattfindet wie geplant. Dann können wir dieses Jahr, denke ich, richtig was reißen. Wir sind alle auf einem guten Weg", betonte Uhlig.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige