Trotz erfolgreichster Saison der Karriere

Wellens: GrandTour-Klassements sind auch künftig kein Thema

Foto zu dem Text "Wellens: GrandTour-Klassements sind auch künftig kein Thema"
Mit der Saison zufrieden: Tim Wellens (Lotto Soudal) | Foto: Cor Vos

27.10.2017  |  (rsn) - In den vergangenen Jahren waren bei den kleineren Rundfahrten nur Chris Froome (Sky) und Richie Porte (BMC) erfolgreicher als Tim Wellens (Lotto Soudal). Während der viermalige Tour-de-France-Gewinner aus Großbritannien und sein ehemaliger australischer Edelhelfer allerdings auf Siege bei den dreiwöchigen Rundfahrten aus sind, werden für den 26-jährigen Belgiern auch nach der bisher erfolgreichsten Karriere die GrandTour-Klassements keine Rolle spielen.

"Ich mag die Gesamtwertungen der Grand Tours nicht wirklich, weil du dich jeden Tag schützen musst und weil jeder Tag hektisch ist. Vielleicht bist du mal krank oder du hast einfach nur einen schlechten Tag und alles ist verloren. Ich mag lieber auf Etappensiege fahren, das verschafft mir größere Befriedigung“, sagte Wellens nach seinem Gesamtsieg bei der Tour of Guangxi, der letzten WorldTour-Rundfahrt des Jahres, die über sechs Etappen führte und wo er seine Stärken voll ausspielen konnte. "Einwöchige Rundfahrten liegen mir und ich versuche jedes Jahr, eine zu gewinnen“, so Wellens, der in seinem letzten Einsatz in dieser Saison dieses Ziel auch wieder erreichte.

Zudem bestätigte der Allrounder ein weiteres Mal, dass er zu Beginn und am Ende eines Jahres besonder stark ist. 2017 feierte Wellens drei frühe Siege - zwei bei der Mallorca Challenge und einen bei der Andalusien-Rundfahrt -, ehe es ein halbe Jahr dauerte, ehe er bei der Binck Bank Tour den vierten folgen ließ. "Ich habe (dafür) keine Erklärung“, sagte Wellens zum außergewöhnlichen Verlauf seiner Formkurve, die in der zweiten Saisonhälfte wieder deutlich nach oben zeigte, nachdem er die Tour de France wegen den Folgen einer Sonnenallergie vorzeitig beenden musste.

Vor allem wegen seines Auftritts bei der Tour of Guangxi zog er eine positive Jahresbilanz. “Bis zu dem Moment (Tour of Guangxi) war ich mit fünf Siegen nicht wirklich glücklich mit der Saison“, gestand er ein. Doch in China gewann er die Königsetappe mit der Bergankunft am Mashan Nongla Scenic Spot und legte damit die Grundlage zum Gesamtsieg, den er zwei Tage später feiern konnte.

Zugleich bestätigte er die Tendenz der vergangenen Jahre: 2014 gelangen ihm zwei Siege, drei im Jahr darauf und vier in der vergangen Saison. Mit seinen beiden Erfolgen in China stellte er eine neue persönliche Bestmarke auf. “Jedes Jahr werde ich besser und setzte die Marke etwas höher“, sagte Wellens nach seinem insgesamt siebten Saisonsieg, mit dem er sich in die Winterpause verabschiedete.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)