17.04.2024: Charleroi - Huy (199,1 km)

Live-Ticker Fleche Wallonne, Klassiker

Stand: 20:05
16:20 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Weiter geht es am Wochenende mit Lüttich-Bastogne-Lüttich! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis Sonntag!
16:19 h
Es stellt sich also tatsächlich die Frage, warum Visma im Finale alles von vorn gefahren ist. Vauquelin wird zeitgleich mit dem Sieger gewertet, die Fahrer danach haben drei oder mehr Sekunden Rückstand. Stephen Williams siegt beim Flèche Wallone bei Regen- und Kälteschlacht in den Ardennen
16:18 h
3. van Gils 4. Cosnefroy 5. Buitrago 6. Johannessen 7. Gregoire 8. Godon 9. Benoot 10. Martin
16:15 h
Auf den letzten Metern schlafen dem Briten ein wenig die Beine ein, aber Vauquelin kommt nicht mehr nah genug ran. 1. Williams 2. Vauquelin
16:14 h
250 Meter vor dem Ziel zieht Williams an. Niemand kann ihm folgen!
16:14 h
Van Gils probiert seinen Handschuh noch auszuziehen, aber schafft es nicht. Was für ein Moment, um an Kleidung zu denken.
16:13 h
Cosnefroy und Skujins besetzen die ersten beiden Poditionen.
16:12 h
Decathlon hat den Sprint der Züge gewonnen. Letzter Kilometer - jetzt übernimmt van Dijke für Benoot.
16:12 h
Neben dem kleinen Decathlon-Zug baut Uno-X seinen eigenen auf. Der Fuß der Mauer ist erreicht!
16:11 h
Decathlon reiht sich hinter Staune-Mittet ein. Sie wollen Benoit Cosnefroy in Position bringen. Noch 2 Kilometer.
16:09 h
Das Feld kommt wieder nach Huy. Noch 4 Kilometer, Staune-Mittet bestimmt das Rennen weiterhin.
16:07 h
Staune-Mittet fährt alles von vorn momentan. Die Frage ist für wen, denn Benoot sah nicht sondcerlich stark aus. An zweiter Position sitzt Williams. Der Brite ist mein Favorit, obwohl er vorhin lange im Wind unterwegs war. Er sieht noch immer sehr frisch aus.
16:05 h
Adrias Regenjacke sieht ein wenig aus wie ein Fallschirm und auch seine breitbeinige Fahrweise ist aerodynamisch nur semi-sinnvoll. Acht Kilometer vor dem Ziel bleibt Zeit für solche Observationen, denn zurzeit geschieht nichts. Es hat auch aufgehört zu regnen, an einigen Stellen trocknet die Straße sogar wieder etwas ab.
16:01 h
Die Ereffe ist ereignislos an uns vorbeigegangen. Das Feld befindet sich in der Abfahrt und geht auf die letzten 10 Kilometer.
15:57 h
Kragh Andersen wurde eingeholt. Uno-X führt das Feld weiter an.Noch 13,5 Kilometer bis ins Ziel, an der Ereffe passiert scheinbar nichts, alle Athleten sparen ihre Kräfte für das Finale.
15:53 h
Roger Adria ist wohl der einzige Bora-Fahrer im Feld. Deutsche Athleten sollen nicht mehr bei den besten 36 sein. Kragh Andersen hat die Ereffe erreicht.
15:51 h
Wir nähern und der Ereffe, dem vorletzten Anstieg im Rennen. Kragh Andersen liegt noch 15 Sekunden vor dem Quintett, das jetzt die Beine hochnimmt und vom Peloton eingeholt wird. Damit haben die stärksten Fahrer im Rennen jetzt schon einige Körner verbrannt!
15:45 h
Nicolas Prodhomme (Decathlon - AG2R La Mondiale) hat einen Platten. Der Zeitpunkt könnte schlechter sein, er könnte zwischen den Fahrzeugen nochmal zurückkommen. 21 Kilometer vor dem Ziel liegt der Spitzenreiter noch 30 Sekunden vor dem Quintett und 55 Sekunden vor dem Rest.
15:41 h
Johannes Staune-Mittet (Visma - Lease a Bike) macht gemeinsam mit drei Uno-X-Fahrern Tempo im Feld. Bei den Norwegern ist wahrscheinlich Tobias Johannessen der Kapitän. Kragh Andersen zieht derweil seine Jacke aus. Ihm ist warm. Damit ist er wohl allein. Seine Verfolger kommen ihm aber näher und folgen auf 40 beziehungsweise 55 Sekunden. Noch 25 Kilometer.
15:38 h
William wurde von van Gils, Buitrago, Carapaz und Kevin Vauquelin (Arkea - B&B Hotels) eingeholt. Das Quintett liegt eine Minute zurück und 10 Sekunden vor rund 20 Verfolgern.
15:33 h
Auf die letzten 30 Kilometer geht das Feld in vielen Einzelteilen! Kragh Andersen liegt 1:05 Minuten vor Williams, der rund 10 Sekunden vor Buitrago, Carapaz und van Gils liegt.
15:32 h
Williams ist seinen Begleitern davongefahren. Der Brite ist mit kleinem Gang sehr flott unterwegs. Das ist eine beachtliche Lücke! Er erreicht die Spitze 1:05 Minuten nach Kragh Andersen.
15:30 h
Buitrago erhöht das Tempo im Feld. Williams folgt schnell, van Gils richtet seine Brille und fährt ebenfalls hin. Dahinter sitzt Carapaz, dann kommt die erste kleine Lücke.
15:28 h
Kragh Andersen geht mit 1:25 Minuten Vorsprung in die Mur. Groupama fährt ihm jetzt nach, das muss wie erwähnt für Grégoire sein. Bruno Armirail (Decathlon - AG2R La Mondiale) ist noch im Feld.
15:26 h
Mit Andreas Kron hatvan Gils einen Teamkollegen dabei. Auch Bor aist mindestens einmal vertreten. Santiago Buitrago (Bahrain Victorious) wird nun auch vor gemeldet.
15:24 h
Der Niederländer kann aber nicht verhindern, dass Kragh Andersen bergab weiter Sekunden sammelt. Er geht mit 1:22 Minuten auf die letzten 35 Kilometer. Healy versucht sich zu lösen, ein Alpecin-Profi versucht erfolglos ihn einzuholen. Aber Uno-X vollendet den Job jetzt.
15:21 h
Tim van Dijke (Visma - Lease a Bike) macht im Feld Tempo für Benoot. Das Feld liegt 38 Kilometer vor dem Ziel 1:15 Minuten hinten. Der Spitzenreiter fährt derweil wieder in Huy ein.
15:19 h
Auch die Frauen fand das Wetter am Start nicht sehr überzeugend. Ludwig: “Vielleicht wird der Wind einer Gruppe in die Karten spielen“ | radsport-news.com
15:15 h
Rund ein Dutzend Fahrer nimmt van Gils jetzt doch mit. Richard Carapaz (EF Education - EasyPost) und Ilan van Wilder (Soudal - Quick-Step) erkenne ich. Aber die Gruppe bekommt aus dem Hintergrund schon wieder Verspätung. Andere Fahrer, die noch vorn dabei sind: Toms Skujins (Lidl - Trek), Quinten Hermans (Alpecin - Deceuninck) und Ben Healy (EF Education - EasyPost)
15:13 h
Van Gils setzt sich etwas ab, aber das ist wider Willen. Er will ein paar Begleiter mitnehmen, aber niemand will oder kann. Kragh Andersen ist derweil oben angekommen und hat kaum Zeit verloren.
15:11 h
Die Ereffe nimmt Kragh Andersen mit einer Minute Vorsprung in Angriff. Hoelgaard kommt nicht wirklich näher. Im Feld erhöht van Gils jetzt das Tempo, der Belgier könnte inzwischen zum Favoriten aufgestiegen sein.
15:07 h
In wenigen Kilometern steht die Cote d`Ereffe an. Die ist mit 2,2 Kilometer Länge bei 5,4% im Schnitt deutlich leichter als die Mur, die danach auf dem Programm steht. Im Finale werden diese beiden Anstiege das Rennen entscheiden.
15:06 h
Nicht nur in Wallonien ist es kalt und nass, auch bei der Tour of the Alps durfte heute gefroren werden. Am besten Tat das ein Spanier! Lopez trotz bei seinem ersten Profisieg Regen und Kälte | radsport-news.com
15:04 h
Mit 37 Sekunden Vorsprung auf das Peloton geht Kragh Andersen auf die letzten 50 Kilometer. Kurz davor fährt Markus Hoelgaard (Uno-X Mobility).
15:01 h
Es wird fleißig weiter attackiert, richtig weg kommt aber niemand. Benoot ist wieder im Feld. Sein Teamfahrzeug muss ihm helfen beim Anziehen der Handschuhe. Allein bekommt er das wegen der Kälte nicht mehr hin.
14:58 h
Sören Kragh Andersen (Alpecin - Deceuninck) hat sich etwas abgesetzt. Nordmänner und Crosser könnten heute einen Vorteil haben.
14:53 h
Auch die Aufgabe von Hirschi wird jetzt aus Huy gemeldet. Jene, die noch im Rennen sind, müssen noch 60 kalte Kilometer zurücklegen.
14:52 h
Unser Mann vor Ort lieferte uns ein Update von der Mur: "Skjelmose wird hier gerade vom Rad getragen und ist vollkommen am Zittern. Komplett kalt. Komplett im Arsch"
14:49 h
Auch Pidcock geht es zu schnell. Damit sind bald alle Favoriten abgehängt. Stephen Williams (Israel - Premier Tech) und Maxim van Gils (Lotto - Dstny) sind noch bei den rund 30 Spitzenreitern, die wie erwähnt sehr schlecht zu erkennen sind.
14:48 h
Hirschi wird wieder abgehängt. Was für ein wildes Rennen. An der Mur wird Tempo gefahren, aber für viele Erfrorene werden hinten einfach rausgerüttelt.
14:46 h
Skjelmose fällt zurück! Auch der Däne hat offensichtlich Probleme mit dem Wetter.
14:44 h
Das Feld ist wieder größer geworden. Das sollten in Huy jetzt rund 70 Fahrer sein, aber das wird sich an der Mur gleich wieder geben.
14:43 h
Auch Tiesj Benoot (Visma - Lease a Bike) hängt knapp hinter dem Feld. Er hatte eine turbulente Woche. Benoot: “Muss meine Energie heute von woanders hernehmen“ | radsport-news.com
14:40 h
Auch die letzten beiden Ausreißer wurden eingeholt. Im Feld, das doch eher 40 Mann stark ist, fährt Groupama. Für Gaudu wird das kaum sein, demnach fühlt sich Grégoire wohl gut.
14:39 h
Calmejane geht in der Abfahrt keine Risiken ein. Er lässt seine Begleiter im Stich und lässt sich vom Feld einholen. Noch 70 Kilometer und es geht langsam aber sicher zur zweiten von vier Passagen an der Mauer von Huy.
14:36 h
Auch Gaudu kommt wieder ins Feld zurück. Unter den Regenjacken sind die Fahrer sehr schwer zu erkennen und durch den Regen sind die Bilder sowieso nicht sonderlich eindeutig.
14:35 h
Auch Marc Hirschi (UAE Team Emirates) fehlte im rund 60-köpfigen Feld. Der Schweizer kommt jetzt aber wieder heran. Die Witterungsbedingungen sidn wirklich sehr widerlich. Sie werden heute sicher für weitere Überraschungen sorgen.
14:32 h
Aus vier sind gerade drei geworden, denn James Whelan (Q36.5) ist zurückgefallen. Es bleiben Lilian Calmejane (Intermarché – Wanty), Txomin Juaristi (Euskaltel – Euskadi) und Johan Meens (Bingoal - WB) an der Spitze. Im Feld macht EF Education - EasyPost im strömenden Eisregen Tempo, dem unter anderem Dylan Teuns (Israel - Premier Tech) und Pello Bilbao (Bahrain Victorious) nicht mehr folgen können.
14:29 h
Wir steigen 76 Kilometer vor dem Ziel mit vier Spitzenreitern live ins Renngeschehen ein.
20:38 h
Einen großen Favoriten gibt es dieses Jahr nicht beim Wallonischen Pfeil. Bei den Buchmachern hat Mattias Skjelmose (Lidl - Trek) die Nase vorn, doch der Däne muss sich unter anderem gegen die ehemaligen Sieger Dylan Teuns (Israel - Premier Tech) und Marc Hirschi (UAE Team Emiratres) zur Wehr setzen. Amstel-Sieger Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) wird an der Mur ebenso zu beachten sein wie Aleksandr Vlasov (Bora - hansgrohe), Juan Ayuso (UAE Team Emirates) und das Groupama-Duo David Gaudu und Romain Grégoire.
20:33 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: La Flèche Wallonne 2024 | radsport-news.com
20:32 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Amstel Gold Race. Um 11:35 Uhr gehen die Fahrer in Charleroi ins Rennen, gegen 16:20 Uhr wird nach 198 Kilometern in Huy mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 14:30 Uhr im Liveticker dabei.
20:31 h
So lief der Flèche Wallonne: Klassiker-Sieg an der gefürchteten Mauer von Huy für Stephen Williams vom Team Israel
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 199 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WEITERE ETAPPEN