16.03.2024: Pavia - Sanremo (288,0 km)

Live-Ticker Mailand-Sanremo, Monument

Stand: 08:32
16:44 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Übermorgen geht es an dieser Stelle mit der Auftaktetappe der Katalonien-Rundfahrt weiter! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis Montag!
16:40 h
"Es war eines der einfachsten Rennen überhaupt, heute", gab Pogacar soeben zu Protokoll. Vermutlich sehen die meisten anderen Profis das komplett anders. Aber der Tagesdritte ist ganz klar enttäuscht, er hatte sich das anders vorgestellt.
16:37 h
Philipsen hat Bugnos Geschwindigkeitsrekord gebrochen.
16:36 h
3. Pogacar 4. Pedersen 5. Bettiol 6. Mohoric 7. van Gils 8. Stuyven 9. Alaphilippe 10. van der Poel
16:33 h
Philipsen jubelt. Er scheint es doch geschafft zu haben. Die Zielkamera bestätigt das - aber es war extrem knapp! 1. Philipsen 2. Matthews
16:32 h
Stuyven zieht den Sprint für Pedersen an. Aber den Däne hat nicht genug Power. Matthews kommt auf der anderen Straßenseite. Philipsen kommt auf, aber er hat keinen Platz. Die Ziellinie! War er vorbei? Das war knapp!
16:31 h
Pidcock schafft den Anschluss, aber van der Poel fährt die anderen auch heran.
16:31 h
Stuyven und van der Poel holen Mohoric zurück. Sobrero greift an. Erneut wird dahinter gezweifelt. Der Teufelslappen. Pidcock springt hinterher.
16:30 h
Da geht Mohoric! Van der Poel reagiert nicht, der Rest auch nicht. Von hinten sind die anderen wieder rangekommen. Jetzt fährt van der Poel hinterher. Alles auf Philipsen! Noch 1,8 Kilometer.
16:29 h
Pedersen und Mohoric fahren wieder ran, dahinter reißt erneut die Lücke. Mohoric wollten auf seine Chance lauern, die wird gleich kommen.
16:28 h
Pedersen hat in den letzten Kurven Probleme zu folgen. Pogacar, van der Poel und Pidcock setzen sich wieder etwas ab. Noch 3 Kilometer.
16:27 h
Pidcock schließt die Lücke zu den beiden Spitzenreitern. noch 4,5 Kilometer. 13 Fahrer sind jetzt vorn.
16:26 h
Pogacar und van der Poel gehen zu zsweit in die Abfahrt. Sie haben einen minimalen Vorsprung auf die ersten verfolger, bei denen auch Philipsen ist.
16:26 h
Der Angriff verpufft. Viele Fahrer kommen zuruck. Aber Pogacar geht nochmal. Jetzt ist er weg. Noch 5,8 Kilometer. Aber van der Poel springt hin! Sie sind oben!
16:25 h
6,6km - Pogacar attackiert! Van der Poel geht mit. Alberto Bettiol ebenfalls. Auch Ganna ist dabei. Bei Pedersen reißt es.
16:23 h
Der Weltmeister schiebt sich an Hinterrad von Pogacar, der direkt hinter Wellens sitzt. Noch 7,5 Kilometer.
16:22 h
Mit noch 8,1 zu fahrenden Kilometern gibt Wellens Gas. Jetzt beginnt das Rennen! van der Poel fährt an fünfter Stelle.
16:22 h
8,5 Kilometer vor dem Ziel schert Mayrhofer aus. Ineos übernimmt, aber das Tempo bleibt moderat.
16:20 h
Mayrhofer geht als Erster in den Poggio. Er hat Trentin am Hinterrad und ist demnach ebenfalls zurückgekehrt.
16:19 h
Lidl hat das Kommando übernommen. Der zurückgekehrte Milan legt sich flach auf seinen Lenker und lässt die Beine sprechen. Noch einen Kilometer bis zum Fuß des Poggio. Bais wurde eingeholt.
16:18 h
Bais liegt 12 Sekunden vorn. Im Feld ist das Tempo moderat. So konnten mehrere Profis zurückkehren. Noch 11 Kilometer.
16:16 h
Der Tudor-Fahrer ist Matteo Trentin. Michael Matthews (Jayco - AlUla) hat den Cut ebenfalls geschafft. Noch 12 Kilometer und derer 5 bis zum Poggio.
16:14 h
Tudor hat doch einen Fahrer dabei, die Nummer konnte ich leide rnicht erkennen. Bora - hansgrohe hat 14 Kilometer vor dem Ziel Giovanni Aleotti und Matteo Sobrero vorn. Filippo Ganna (Ineros Grenadiers) ist ebenfalls vorn dabei. Der Vorjahreszweite wurde heuer kaum genannt.
16:12 h
Im Flachen übernimmt Hirschi die Führungsarbeit. Bais hat sich nach seiner Einholung nochmals abgesetzt. Georg Zimmermann (Intermarché - Wanty) ist noch im Feld, Mayrhofer erkenne ich zurzeit nicht.
16:10 h
Sturz in der Abfahrt. Samitier und einer der Polti-Fahrer haben eine Kurve falsch eingeschätzt. Sie behindern das heranrauschende Feld, das den beiden aber glücklicherweise ausweichen kann. Inzwischen sind alle Ausreißer eingefangen.
16:08 h
Die Uhr wurde oben nicht mehr eingeblendet, aber die neun Minuten wurden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht unterboten. Samitier, Bais, Maestri, Pietrobon und Tonelli haben sich gerettet. Ein guter Schnitt für Polti, die ihre drei Fahrer weiter vorn dabei haben.
16:06 h
Marc Hirschi hängt am Ende des Feldes. Der Schweizer hat noch nicht gemacht, scheint aber trotzdem Probleme zu haben. Die Ausreißer erreichen die Spitze der Cipressa 12 Sekunden vor dem Feld. Noch 22 Kilometer.
16:04 h
Jonathan Milan (Lidl - Trek) muss passen. Damit verliert sein Team eine der vielen Optionen. Auch del Toro hat jetzt genug. Tim Wellens übernimmt, aber das Tempo liegt nicht sonderlich hoch. Pedersen in Topform: “Ich kann Mailand-Sanremo gewinnen“ | radsport-news.com
16:03 h
Del Toro lässt sichtbar nach. Pogacar funkt. Er hat neben dem Mexikaner nur noch einen Helfer.
16:01 h
Rund 50 Fahrer hängen noch im Feld, das wie an der Perlenkette aufgereiht ist. Mit Olav Kooij (Visma - Lease a Bike) und Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) sind die schnellsten Sprinter noch dabei.
15:59 h
Isaac del Toro übernimmt von Alessandro Covi. Jetzt geht es schnell!
15:58 h
Jetzt hat es UAE doch an die Spitze geschafft. Pogacar fährt schon an zweiter Position, aber von der Seite kommen jetzt mehr Teamkollegen des Slowenen vorgefahren.
15:57 h
Die Regie hat aufgepasst. Die Uhr läuft mit. Werden es neun Minuten? So wie es jetzt aussieht nicht, denn UAE ist nirgends zu sehen. Vorn geht es zu schnell für Tsarenko.
15:54 h
30 Kilometer vor dem Ziel fährt das Nonett mit einer Minute Vorsprung in die Cipressa ein.
15:52 h
In vier Kilometern geht es in die Cipressa. Die Nervosität im Feld nimmt zu. Laurence Pithie (Groupama - FDJ) wird nach vorn gefahren. Der Neuseeländer hat dieses Jahr schon ein WorldTour-Rennen gewonnen und gehört hier auch zu den Außenseitern.
15:45 h
Auch Alexander Kristoff (Uno-X Mobilty) muss die Segel streichen. Hier sollte der Sturz ebenfalls nicht die Ursache sein.
15:44 h
Einen größeren Namen hat es vielleicht doch erwischt. Christophe Laporte (Visma - Lease a Bike) ist hinter dem Feld. Er sieht aber aus, als könne er dem Tempo einafch nicht folgen.
15:42 h
Der Sturz geschah im ersten Drittel. Große Namen hat es aber nicht erwischt und es scheint auch alles glimpflich verlaufen zu sein.
15:42 h
Für Baldaccini ist die Capo Berta etwas zu gemein. Der Italiener muss seine neun Begleiter fahren lassen. Samitier sorgt bei den Ausreißern für das Tempo, das nicht jedem schmeckt. Im Feld gab es derweil einen größeren Sturz.
15:38 h
Eingangs der letzten 41 Kilometer beginnt jetzt die Capo Berta. Das Feld liegt 1:35 Minuten zurück.
15:37 h
Noch wenig zu sehen war von Bahrain Victorious. Matej Mohoric versteckt sich und wartet wie angekündigt auf den richtigen Moment. Mohoric will geduldig auf den richtigen Moment warten | radsport-news.com
15:36 h
Noch vor wenigen Minuten war Tom Pidcock mit fünf seiner Teamkollegen ganz am Ende des Feldes. Jetzt taucht der Brite weit vorn auf. Pidcock vertraut auf ein Team erfahrener Sanremo-Haudegen | radsport-news.com
15:34 h
Die dritte und letzte der Capi ist deutlich gemeiner als die anderen beiden. Die Capo Berta ist 1,7 Kilometer lang und im Schnitt 7% steil. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Feldes ist inzwischen auf 46km/h angestiegen und der Vorsprung der Ausreißer ist im Gegenzug auf 1:25 gesunken.
15:30 h
Die erste Capo liegt hinter uns, nun steht die Capo Cervo, die mit (1,3 Kilometer Länge und 3,7% Durchschnittssteigung angegeben wird, auf dem Programm.
15:27 h
Das Vorweichen übernimmt UAE Team Emirates nun persönlich. Sie gehen an die Spitze und erhöhen die Schlagzahl. Die Ausreißer liegen 52 Kilometer vor dem Ziel nur noch 1:40 Minuten vorn.
15:25 h
Die Ausreißer nehmen die erste der drei Capos in Angriff. Die spielen meist nur eine sehr beschränkte Rolle im Rennen. Nach rund 230 Kilometern weichen sie vielen Fahrern aber schon mal die Beine vor.
15:22 h
Die größte deutsche Hoffnung auf ein Spitzenergebnis ist heute vermutlich Marius Mayrhofer (Tudor). RSN hat mit ihm gesprochen. Mayrhofer: Gesund und in guter Form zum zweiten Sanremo | radsport-news.com
15:16 h
Am 60-Kilometer-Bogen liegen die Ausreißer 2:20 Minuten vorn. Die Nervosität im Feld nimmt zu.
15:13 h
In 10 Kilometern steht die Capo Melo auf dem Programm. Dieser Anstieg ist 2 Kilometer lang und 3,6% steil.
15:06 h
Ein weiterer Rekord könnte heute fallen. Die Bestzeit für die Cipressa beträgt 9:19 Minuten. Laut dem Sportlichen Leiter von UAE Team Emirates, Matxin Fernandez, soll der vorletzte Hügel heute in unter neun Minuten gefahren werden.
15:04 h
70 Kilometer vor dem Ziel haben die Ausreißer ihren Vorsprung auf 2:50 Minuten ausgebaut.
15:03 h
Wir sind momentan mit einem Schnitt von 45,4km/h unterwegs. Trotz der Hügel könnte es im Finale noch schneller werden. Den Geschwindigkeitsrekord bei Mailand-Sanremo hält Gianni Bugno, der bei seinem Sieg 1990 45,8km/h fuhr. Van der Poel war letztes Jahr mit 45,77km/h nur wenig langsamer.
14:56 h
An Dilliers Seite ackern auch ein Lidl- und ein Cofidis-Fahrer vor dem Feld.
14:52 h
Am 80-Kilometer-Banner liegen die Ausreißer 2:40 Minuten vor dem Feld.
14:50 h
Titelverteidiger van der Poel hat dieses Memo aber anscheinend nicht bekommen. Laut ihm passiert normalerweise alles am Poggio. Der Weltmeister befindet sich im Feld gerade in den letzten fünf Positionen. Van der Poel: “Normalerweise passiert alles am Poggio“ | radsport-news.com
14:48 h
In diesem Jahr wird mit einer Attacke von Pogacar an der Cipressa gerechnet. Bis es soweit ist, müssen erst die Capi überwunden werden. Zwischen ihnen und dem Feld liegen zurzeit circa 35 Kilometer. Die Cipressa-Attacke: Wagt Pogacar den ganz großen Coup? | radsport-news.com
14:41 h
Vorn hingegen wird schon eifrig am Horn gezogen. Gerade Tonelli und Maestri wissen auch, wie der Hase bei der Primavera läuft. Seit 2016 war mindestens einer der beiden immer in der Gruppe dabei. Maestri schaffte den Sprung 2016, 2017, 2018, 2019 und 2023, Tonelli war 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023 Teil der Ausreißer. Letztes Jahr war auch Zoccarato dabei.
14:38 h
Ob des kleinen Vorsprungs ist die Stimmung bei den Favoriten entspannt. Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) lächelt freundlich in die Kamera, während er seinen Verpflegungsbeutel plündert. Einige Meter vor ihm ist das Entspannungsniveau bei Silvan Dillier (Alpecin - Deceuninck) deutlich eingeschränkter. Der Schweizer ist einer der Fahrer, die für das Tempo sorgen.
14:34 h
Etwas früher als geplant übernehme ich von meinem Kollegen, der bis hierhin die Wasserstandsmeldungen durchgegeben hat. Die zehn Ausreißer befinden sich 95 Kilometer vor dem Ziel und verteidigen einen 2:10 Minuten betragenden Vorsprung auf das Peloton. Mehr als drei Minuten wurde ihnen vom Feld nicht gegönnt.
14:28 h
Es sind noch 100 Kilometer bis zum Ziel. In der Spitzengruppe hatte Davide Bais (Polti - Kometa) gerade einen Defekt. Der Schaden ist behoben, doch nun muss der Italiener erst wieder den Rückstand auf seine Fluchtgefährten wettmachen.
14:09 h
Die Fahrer haben seit dem Start in Pavia schon fast vier Rennstunden in den Beinen. 115 Kilometer warten noch, mit gutem Tempo geht es vorbei an den ligurischen Küstenorten in Richtung von Sanremo. Die zehn Fahrer an der Spitze haben noch 2:30 Minuten an Vorsprung.
13:34 h
Die erste Aufgabe des Rennens betrifft den Neuseeländer Patrick Bevin (DSM Firmenich - PostNL), der am Turchino vorzeitig ausgestiegen ist. Das Feld hat den Pass absolviert, der Vorsprung der Ausreißer ist konstant und jetzt geht es hinab an die Ligurische Küste.
13:20 h
Es geht nun den Turchino hoch. Die Sonne scheint und das ist nicht selbstverständlich. Aber heute ist das Wetter perfekt. Die Ausreißer haben noch zwei Minuten an Vorsprung auf das nachfahrende Feld. Knapp die Hälfte des Rennens ist nun absolviert.
12:47 h
Gab es in den letzten Jahren oft Vorsprünge bis zu zehn Minuten für die Ausreißer, so werden sie heute vom Feld an der kurzen Leine gehalten. Nach wie vor beträgt der Abstand zwischen dem Peloton und der Zehnergruppe an der Spitze 2:45 Minuten.
12:12 h
Noch 200 Kilometer und schön langsam geht es für die Fahrer in Richtung des Turchino-Pass. Die zehn Ausreißer haben ihren Vorsprung auf 2:46 Minuten ausbauen können. Das Feld dahinter ist langgezogen, das Tempo ist also relativ hoch.
11:38 h
Sie haben sich früh nach dem Start abgesetzt und sich einen Vorsprung von zwei Minuten auf den ersten 60 Kilometern herausgefahren. Noch aber warten über 225 Kilometer bis Sanremo.
11:37 h
Gleich in der ersten Rennstunde hat sich wie erwartet eine Ausreißergruppe gebildet. Diese umfasst zehn Fahrer mit Davide Baldaccini, Valerio Conti, Kyrylo Tsaernko (alle Corratec - Vini Fantini), Sergio Samitier (Movistar), Romain Combaud (DSM Firmenich - PostNL), Davide Bais, Mirco Maestri, Andrea Pietrobon (alle Polti - Kometa), Alessandro Tonelli und Samuele Zoccarato (beide VF Group - Bardiani CSF - Faizane).
20:59 h
Als Topfavoriten gehen Kopf-an-Kopf Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck) und Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ins Rennen, wobei beim Niederländer der Formstand bei seinem Saisondebüt unklar ist. Andere Fahrer wie Mads Pedersen (Lidl - Trek), Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) oder Matej Mohoric (Bahrain Victorious) haben ebenfalls gute Chancen, auf der Via Roma die Nase vorn zu haben. Die Sprinter gingen zuletzt meistens leer aus und auch jetzt richten sich fast alle Augen auf die Puncheure.
20:56 h
Mit 288 Kilometern ist die Strecke 2024 die zweitkürzeste der vergangen 20 Jahre - weniger Kilometer hatten die Fahrer in San Remo einzig 2014 auf dem Tacho. Neu ist der Startort. Erstmals in seiner langen Geschichte startet das erste Monument der Saison in Pavia, einer 70.000-Einwohner-Stadt südlich von Mailand. Bevor es ins Finale geht, muss das Feld den Turchino-Pass überqueren. Am Ligurischen Meer warten dann die Capi, sowie die Cipressa und zu guter letzt der Poggio.
20:52 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Mailand-Sanremo 2024 | radsport-news.com
20:52 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zu Mailand-Sanremo. Um 10:15 Uhr gehen die Fahrer in Pavia ins Rennen, gegen 17:05 Uhr wird nach 288 Kilometern auf der Via Roma in Sanremo mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 15:00 Uhr mit dem Live-Ticker dabei.
20:50 h
So lief Mailand-Sanremo: Jasper Philipsen sticht Tadej Pogacar, Mathieu van der Poel und Co. beim Klassiker aus
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 288 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WEITERE ETAPPEN