23.06.2024: Donaueschingen - Bad Dürrheim (200,9 km)

Live-Ticker Deutsche Meisterschaften, Straße Männer

Stand: 18:15
17:02 h
Das war es von meiner Seite mit diesem Live-Ticker. Beide Elite-Rennen finden einen recht überraschenden Sieger. Tschüß und bis bald - nächste Woche beginnt schon die Tour de France!
17:01 h
Mit 21 Jahren feiert Brenner seinen ersten Meistertitel bei den Profis und seinen zweiten Profi-Sieg überhaupt. Der Sieg ist verdient, er war der stärkste in der fünfköpfigen Spitzengruppe. Die eigentlichen Top-Favoriten kamen nie ins Renngeschehen zurück und müssen sich daher mit den hinteren Platzierungen begnügen.
16:59 h
Die Top Ten komplettieren Jonas Koch, Marius Mayrhofer und Jonas Rutsch, gefolgt von den Favoriten Max Schachmann und Nico Denz.
16:54 h
Lipowitz wird Zweiter mit 55 Sekunden Rückstand. Spannender der Kampf um Bronze: Kim Heiduk schlägt Zwiehoff im Sprint, Teutenberg kam nicht mehr ran und wird Fünfter.
16:51 h
Der letzte Kilometer wird zur Triumphfahrt - Marco Brenner ist der neue Deutsche Meister! Schon früh kann er die Arme hochnehmen und jubeln.
16:50 h
Die ersten beiden Plätze scheinen vergeben, spannend bleibt der Kampf um Bronze. Teutenberg hatte in Aasen 20 Sekunden Rückstand auf Heiduk und Zwiehoff. Aber er kam schon häufiger zurück und ist der stärkste Sprinter in dem Trio. Noch kämpft er um den Anschluss.
16:48 h
Vier Kilometer vor dem Ziel ballt Brenner eine erste Siegerfaust. Er sieht sich um und Lipowitz ist nicht zu sehen. Der Sieg ist ihm wohl nicht mehr zu nehmen.
16:45 h
18 Sekunden hat Brenner an diesem letzten Anstieg zwischen sich und Lipowitz gebracht. Das könnte reichen bis ins Ziel!
16:43 h
Brenner will die Vorentscheidung! Diesmal attackiert er früh im Anstieg nach Aasen, Lipowitz kann nicht folgen, die Lücke geht klar auf, der Bora-Fahrer wirkt geschlagen.
16:38 h
10 Kilometer sind es noch bis ins Ziel. Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Der Anstieg nach Aasen gleich ist die letzte gute Gelegenheit für einen Angriff.
16:34 h
Der Rückstand von Heiduk und Zwiehoff lag oben in Öfingen bei 1:20 Minuten. Da werden sie nicht mehr nach vorne kommen können. Teutenberg gibt in der Abfahrt alles, um die Lücke ein weiteres Mal zu schließen. Dann muss er noch den Anstieg nach Aasen überstehen.
16:32 h
Teutenberg kann den anderen beiden nicht mehr folgen - er ist wohl raus im Kampf um die Medaillen. Man muss sich aber auch nochmal vor Augen führen, dass diese fünf Fahrer seit Kilometer 20 die Spitzengruppe bilden. Müde sind sie alle.
16:30 h
Der steile Anstieg nach Öfingen: Keine Attacken zwischen den beiden Führenden. Die Entscheidung wird noch einmal vertagt - 15 Kilometer noch.
16:25 h
Kurz vor dem Anstieg nach Öfingen sieht es nach einem Zweikampf um den Titel zwischen Brenner und Lipowitz aus. Wer attackiert als Erstes? Brenner wirkte etwas stärker, ist aktiver, aber das muss für die Entscheidung nichts heißen.
16:19 h
Drei Anstiege können jetzt noch die Entscheidung bringen. Die Spitzenreiter befinden sich schon auf dem Weg zur Hirschhalde, der Anstieg nach Öfingen endet 15,6 Kilometer vor dem Ziel, jener nach Aasen 5,6 vor dem Zielstrich.
16:18 h
Das heißt auch, dass es eine ganze Reihe von prominenten Geschlagenen gibt heute: Denz, Schachmann, Politt - sie alle dürften sich über diesen Rennverlauf ärgern, selbst wenn ein Bora-Fahrer noch gewinnen könnte, was es für Denz und Schachmann vielleicht etwas erträglicher macht.
16:16 h
Die letzte Runde beginnt für die beiden Führenden. 25,3 Kilometer noch. Beide übernehmen inzwischen Führungsarbeit. Das Trio hinter ihnen schien etwas näher zu kommen, hat aber immer noch 30 Sekunden Rückstand. Es sind die einzigen fünf Fahrer von Relevanz für den Ausgang dieses Rennens.
16:11 h
Es gibt auch News außerhalb der aktuellen Meisterschaft. Nikias Arndt und Phil Bauhaus sind heute nicht am Start - aber nächste Woche beim Start der Tour de France in Florenz. Hier geht es zur Meldung
16:09 h
Brenner verschärft im Anstieg zweimal das Tempo, aber Lipowitz ist jetzt hellwach. Auch nach dem Anstieg probiert es der Tudor-Profi nochmal. Die drei ehemaligen Mitstreiter sind 30 Sekunden hinter dem Duo.
16:05 h
Noch 33 Kilometer, kurz vor dem vorletzten Anstieg nach Aasen. Der Überblick: Lipowitz und Brenner führen vor dem Rest der ehemaligen Spitzengruppe. Alle anderen großen Namen sind mehr als vier Minuten zurück in verschiedenen Kleingruppen, die nichts mehr mit dem Ausgang des Rennens zu tun haben.
16:01 h
Lipowitz und Brenner - wohl die beiden stärksten in dieser Spitzengruppe - sind jetzt gemeinsam vorne. Brenner musste das Loch aber mit viel Arbeit schließen.
15:59 h
Defekt für Teutenberg! Im gleichen Moment, in dem Zwiehoff attackiert. Das ist bitter für den Lidl-Trek-Fahrer, der ein starkes Rennen gemacht hat bis zu diesem Zeitpunkt. Ob er jetzt noch einmal zurückkommen kann, ist mehr als fraglich.
15:58 h
Brenner und Lipowitz wollen es jetzt beide wissen. Jetzt wird sich in der Gruppe gegenseitig belauert und attackiert. Von hinten droht keine Gefahr - angesichts der dunklen Wolken höchstens noch von oben.
15:56 h
Teutenberg kann das Loch in der Abfahrt noch einmal schließen - wieder fünf Mann vorne. Bei Bora scheint Lipowitz derjenige zu sein, der das Rennen gewinnen soll.
15:54 h
Keine Vorentscheidung am Anstieg nach Öfingen. Marco Brenner fährt wieder als Erster über den Scheitelpunkt. Teutenberg hat Probleme, auch Zwiehoff lässt jetzt abreißen.
15:49 h
40 Kilometer vor dem Ziel steht mal wieder der Anstieg nach Öfingen an. Vielleicht versucht sich dort jemand aus der Spitzengruppe abzusetzen. Sicher ist, dass wir keinen Sieger haben werden, der bei den Experten vorher ganz oben auf dem Zettel stand. Für Lipowitz ist es das erste Rennen seit seinem Ausscheiden beim Giro.
15:44 h
An der Ziellinie taucht jetzt eine vierköpfige Verfolgergruppe auf - mit 4:30 Minuten Rückstand. Sie besteht aus Hollmann, Rutsch, Koch und Mayrhofer. Die nächste kleinere Gruppe um Politt und Geschke hat schon 5:15 Minuten Rückstand.
15:38 h
Der Abstand dahinter bleibt unverändert. Bei der 8. Zieldurchfahrt sind es jetzt noch 50 Kilometer ins Ziel. Der Sieger wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus diesem Quintett kommen.
15:36 h
Die Gruppe ist wieder beisammen. In der Abfahrt neutralisieren die Bora-Fahrer das Ganze, Brenner wartet schließlich und auch Teutenberg und Heiduk sind wieder mit dabei. Aber wir bekommen eine Ahnung, wer in der Gruppe am stärksten ist.
15:34 h
Brenner versucht es als Solist. Aber der Weg ist noch weit - 53 Kilometer sind es noch und Lipowitz und Zwiehoff sind im als Duo auf den Fersen.
15:31 h
Mit der Eintracht in der Spitzengruppe ist es vorbei! Marco Brenner attackiert am Anstieg nach Aasen, die beiden Bora-Fahrer sind in der Verfolgung. Heiduk und Teutenberg müssen wohl abreißen lassen.
15:30 h
Politt attackiert aus der Gruppe und macht sich auf die Verfolgung von Hollmann und Koch. Der Rest der Verfolger ist eher am diskutieren.
15:26 h
Koch und Hollmann fahren an der Hirschhalde mal ein bisschen voraus, dahinter fächert sich die Gruppe breit auf. Aufholen werden sie so wohl eher nicht. So geht die Lücke tatsächlich auf und die beiden sind nun die ersten Verfolger.
15:21 h
4:23 Minuten Rückstand sind es an der Zieldurchfahrt. Die Gruppe ist nach wie vor alles andere als eine Einheit, interessanterweise fahren Tudor und Bora an der Spitze der Gruppe über die Linie - die beiden Teams mit Fahrern in der vordersten Gruppe.
15:17 h
Nach drei Stunden Rennzeit überquert die Spitzengruppe zum siebten Mal die Ziellinie. 66,7 Kilometer sind es somit noch - und so langsam dürfte sich jeder aus dem Quintett vorstellen, wie er mit dem Meister-Trikot so ausschauen würde. Noch eine kleine Runde und dann zwei große zum Abschluss.
15:12 h
4:30 Minuten hat diese Verfolgergruppe jetzt schon Rückstand. Rutsch führt sie über den höchsten Punkt in Aasen. Einige der Favoriten müssen sich nach zwei Dritteln des Rennens wohl etwas einfallen lassen.
15:10 h
Auch wenn die Verfolgergruppe jetzt groß ist - kontrollierte Nachführarbeit ist kaum zu erkennen. Viele sind auf das eigene Wohl bedacht, der Bora-Block hat zwei Fahrer in der Spitzengruppe und konzentriert sich auf das Hinterherfahren.
15:08 h
Begleitet von Fans mit Bengalis und angeführt von Marco Brenner nimmt die Spitzengruppe den Anstieg nach Aasen in Angriff. Sie halten sich inzwischen seit rund 110 Kilometern an der Spitze und der Vorsprung wurde noch nicht geringer.
15:05 h
76 Kilometer sind es noch für die Spitze. Die Verfolgergruppen fahren wieder etwas zusammen, was zu neuerlichen Attacken führt. Aber die Gruppe um Geschke und Politt ist insgesamt dran an der um Rutsch und Denz.
15:00 h
Etwa 30 Sekunden dahinter ist eine zehn Mann starke Gruppe um Simon Geschke (Cofidis), Politt, Schachmann und Adamietz. Mit fünf Minuten Rückstand folgt eine Gruppe, die man mit etwas Wohlwollen noch als Peloton bezeichnen könnte - etwa 35 Fahrer.
14:57 h
Denz schließt auf. Das war aber ein ordentlicher Kraftakt für den Mitfavoriten. Wir haben somit vier Mal Bora in den vorderen beiden Gruppen. Der Rückstand der sieben Verfolger an der Ziellinie: 3:36 Minuten.
14:53 h
6. Zieldurchfahrt für die von dem Treiben hinter ihnen völlig unberührte Spitzengruppe. Noch 82 Kilometer sind zu fahren, es folgt eine kleine Runde ohne den Anstieg nach Öfingen.
14:51 h
Rapp hat tatsächlich aufgeschlossen, damit ist nun ein Sextett in der Verfolgung der Spitzengruppe. Dahinter Denz weiter als Solist.
14:50 h
Der Abstand der Verfolger wird größer. Am Scheitelpunkt Aasen hat die Verfolgergruppe schon 3:30 Minuten Rückstand. Jonas Rapp ist der stärkste aus dem Trio dahinter und hat schon fast aufgeschlossen. Dahinter hat sich Nico Denz abgesetzt und versucht sich alleine an der Verfolgung.
14:46 h
Die Spitzengruppe hat den Anstieg nach Aasen ein weiteres Mal überstanden. Die Fanzonen füllen sich Richtung Finale, inzwischen ist es auch ziemlich sonnig.
14:43 h
Zwischen die Gruppe um Rutsch und die restlichen Favoriten hat sich noch eine weitere Gruppe geschoben. Jonas Rapp (Hrinkow), Ole Theiler (Storck - Metropol) und Moritz Kärsten (P & S Metalltechnik - Benotti) hatten in Öfingen rund 3:30 Minuten Rückstand.
14:39 h
Die Situation in Öfingen 98 Kilometer vor dem Ziel: Die fünf Mann vorne bleiben unverändert beisammen. Mit 2:55 Minuten Abstand hat sich diese weitere Fünfer-Gruppe gefunden. Die Favoriten um Politt haben schon etwas mehr als vier Minuten Rückstand.
14:31 h
Rutsch, Zimmermann, Engelhardt, Koch und Juri Hollmann konnten sich von den anderen Favoriten absetzen. Diese Gruppe scheint besser zu harmonieren als die gescheiterten Versuche vorher. Die Spitzengruppe nähert sich derweil dem Anstieg in Öfingen.
14:24 h
Nun versucht sich mal eine Dreier-Gruppe ohne Politt abzusetzen. Rutsch, Engelhardt und Herzog als obligatorisches Bora-Mitglied konnten eine kleine Lücke reißen, zahlreiche Grüppchen sind auf der Verfolgung. Sie alle befinden sich im Anstieg zur Hirschhalde.
14:21 h
Wieder Attacken hinten, wieder ist Politt prominent beteiligt, diesmal mit Georg Zimmermann und Emil Herzog und Max Schachmann (zusammen diesmal). Ein Feld als solches ist aktuell kaum zu erkennen, die ersten Verfolger haben nach wie vor 2:30 Rückstand.
14:19 h
Ganz einig sind sie sich bei den Favoriten nicht, die Spitzengruppe überquert derweil einmal mehr die Ziellinie - 93 Kilometer sind absolviert, 108 sind es noch. Die Fahrer gehen ein drittes Mal auf die große Runde.
14:16 h
Diese erneute Tempoverschärfung von Politt scheint jetzt eine kleinere Favoritengruppe hervorgebracht zu haben. Vielleicht zehn bis 15 Fahrer, aber der Großteil der Kapitäne der großen Teams. Das könnte den Rennverlauf jetzt noch einmal beeinflussen. Der Rückstand dieser Gruppe beträgt rund 2:30 Minuten.
14:13 h
Politt versucht es wieder im Anstieg nach Aasen, diesmal zieht er aber einen längeren Schwanz an Favoriten mit. Kurz vor Halbzeit nimmt das Rennen eindeutig an Fahrt auf.
14:11 h
Die Situation im Feld ist wieder neutralisiert. Die Favoriten belauern sich wieder, haben aber erneut Lücken ins Feld gerissen. Nicht Schachmann war bei Politt, sondern Emil Herzog. Die Bora-Phalanx ist groß, die Brillen auch, der Kopf war schief gehalten, ich bitte um Entschuldigung.
14:06 h
Eine so starke Gruppe lässt man ungern ziehen. Das Feld ist langgestreckt und hat die Dreier-Gruppe noch in Sichtweite. 100 Meter Vorsprung etwa - Politt wehrt sich am härtesten gegen das Feld.
14:04 h
2:54 Minuten Rückstand hatte das Feld in Öfingen. Jetzt hat sich aber eine sehr starke Gruppe gefunden, die sich an die Verfolgung macht: Es bleibt beim Trio um Politt, der die Attacke initiierte, Schachmann und Adamietz. 120 Kilometer bis zum Ziel.
14:01 h
Er schafft es nicht. Das Feld schnappt ihn sich im Anstieg wieder. Dafür geben im selben Moment Politt und Schachmann Gas, Johannes Adamietz (Lotto - Dstny) ist da noch am Hinterrad, sonst erstmal niemand.
13:56 h
Aktuell ist es schwer, verlässliche Informationen über die Abstände zu überblicken. Oben am Anstieg von Öfingen wissen wir, wie weit sich Uhlig absetzen konnte. Wenn er es alleine über die Kuppe schafft.
13:51 h
Henri Uhlig (Alpecin - Deceuninck) kann sich aus dem Feld lösen. Mit de rAttacke vor dem Anstieg zur Hirschhalde hat man im Feld wohl nicht gerechnet. Er schafft es über die Kuppe und macht sich alleine auf die Verfolgung des führenden Quintetts.
13:48 h
Ackermann führt das Feld 2:26 Minuten hinter der Spitze über die Linie. Im Feld ist ein kleiner Split von knapp zehn Sekunden. Die Favoriten sind alle vorne, nur Georg Zimmermann (Intermarché - Wanty) ist in der zweiten Hälfte. Auch Walscheid ist noch etwas weiter zurückgefallen.
13:41 h
Die Spitze wird die Ziellinie gleich zum vierten Mal überqueren. Dann geht es nochmal auf eine große Runde, heißt: 3 Anstiege - Hirschhalde, Öfingen, Aasen. Ab der Durchfahrt sind noch 133 Kilometer zu absolvieren.
13:39 h
Und das Feld ist auch drüber - mit dem exakt gleichen Abstand wie beim Anstieg in Öfingen zehn Kilometer vorher. Im Feld ist zwar viel Aktivität, an der Konstellation ändert sich aber erstmal nichts.
13:37 h
Die Spitzengruppe hat den Anstieg in Aasen ein weiteres Mal bewältigt. Die fünf fahren gemeinsam, keiner zeigt bisher nennenswerte Schwächen. Meist führen Lipowitz und Heiduk die Gruppe über die Scheitelpunkte.
13:32 h
Walscheid musste schon wieder eine Aufholjagd starten. Derweil macht vorne sein Teamkollege Felix Engelhardt Tempo. Noch immer gibt es einige Attacken im Feld, Bora - hansgrohe will kontrollieren. Immer wieder teilt sich das Feld auf. Walscheid hat es nach einem Problem am Anstieg wieder in die zweite Gruppe geschafft.
13:27 h
Auch das Hauptfeld hat den Anstieg überstanden. Rund 90 Fahrer ist das noch groß, auch Pascal Ackermann (Israel - PremierTech) zeigt sich ganz vorne am höchsten Punkt des Anstiegs.
13:22 h
50 der 201 Kilometer sind absolviert. Die Rennsituation bleibt stabil, während sich die Spitzengruppe erstmals den Anstieg nach Öfingen vornimmt. Die Zahlen zum Anstieg: 900 Meter Länge, 9 Prozent Steigung, aber 15 Prozent Maximalsteigung.
13:17 h
Die World-Tour-Teams zeigten sich heute von Anfang an sehr aktiv. Es steht in diesem Jahr auch besonders viel auf dem Spiel: Die Olympia-Teilnahme nämlich. 2 Leute aus dem vorläufigen fünf-köpfigen Kader dürfen nach Paris. Hier findet ihr eine Analyse
13:12 h
Zieldurchfahrt Nummer 3! Erstmals geht es jetzt auf die “große“ Runde. Die ist gut 25 Kilometer lang und bietet noch den Anstieg nach Öfingen zusätzlich. Diese Runde wird im Rennverlauf fünf Mal absolviert. Der Vorsprung der Spitzenreiter: 2:05 Minuten.
13:09 h
Im Feld ist jetzt auch wieder mehr Tempo drin. Auch Politt, Walscheid und Jonas Rutsch (Ef Education - EasyPost) leisten Nachführarbeit. Man sieht fast ausschließlich die Profi-Teams an der Spitze.
13:04 h
Am höchsten Punkt des Anstiegs hat Niklas Märkl eine Minute Rückstand, das Peloton rund zwei Minuten. Zwischendurch hatte eine Gruppe um Max Kanter (Astana Qazakstan) versucht sich abzusetzen, inzwischen sind diese Fahrer aber wieder eingeholt.
13:02 h
Zum zweiten Mal heute geht es den Anstieg in Aasen hinauf. An der Fanzone da ist viel los - das Wetter ist auch deutlich trockener als gestern. Sie feuern die nunmehr fünfköpfige Spitzengruppe an.
12:59 h
Niklas Märkl ist aus der Spitzengruppe zurückgefallen. Der Grund dafür ist erstmal nicht ganz ersichtlich, aber der Abstand zu seinen fünf ehemaligen Mitstreitern wird größer. Die machen wiederum auch keine Anstalten zu warten, ein technisches Problem scheint es nicht gewesen zu sein.
12:54 h
Max Walscheid (Jayco - Alula) hat wirklich kein Glück mit seinem Rad heute. Diesmal wechselt er gleich die ganze Maschine und muss dem Feld wieder hinterherfahren. Mit der Rennsituation scheinen sich nun die Meisten abgefunden zu haben, daher fährt er schnell wieder heran.
12:51 h
Eine Teutenberg in der Spitzengruppe hatten wir beim gestrigen Frauen-Rennen auch. Die Siegerin hieß allerdings etwas überraschend Franziska Koch. Hier geht´s zum Rennbericht von gestern
12:49 h
Die zweite Zieldurchfahrt in Bad Dürrheim. Die Gruppe scheint erstmal zu stehen und sie umfasst sechs Fahrer. Die Übersicht: Florian Lipowitz, Ben Zwiegoff (beide Bora - hansgrohe), Niklas Märkl (dsm - firmenich Post NL), Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Marco Brenner (Tudor Pro Cycling) und Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Development). Abstand bei der Zieldurchfahrt aufs Feld: 30 Sekunden.
12:44 h
Und die beiden Bora-Fahrer versuchen wieder eine Gruppe zu bilden, diesmal ist Kim Heiduk mit dabei, Märkl natürlich und Marco Brenner. Die Lücke ist erstmal da, das Feld schon ziemlich auseinandergesprengt.
12:42 h
Ben Zwiehoff und Florian Lipowitz sind die beiden Bora-Fahrer, die mit Niklas Märkl auch in der Abfahrt noch an der Spitze des Feldes fahren. Alle Favoriten waren oben in Aasen unter den Erstplatzierten.
12:40 h
Noch vor dem ersten Anstieg nach Aasen schien sich eine Gruppe mit fünf Fahren absetzen zu können. Zweimal ist Bora - hansgrohe vertreten, auch Niklas Märkl war mit dabei. Im Anstieg schließt das Feld wieder auf, aber die Situation ist noch nicht beruhigt.
12:36 h
Max Schachmann mit einer sehr frühen Tempoverschärfung. Da zeigen sich direkt alle Favoriten sehr wachsam. Simon Geschke ist direkt an seinem Hinterrad, auch Nils Politt ist vorne zu sehen. Die Attacke wird neutralisiert, aber Bora - hanserohe fährt hier weiter sehr aktiv.
12:33 h
Jetzt scheint das Problem nach kurzer Hilfe eines Mechanikers behoben und Walscheid fährt in der Wagenkolonne zurück ins Feld.
12:31 h
Ein technisches Problem für Max Walscheid - eine etwas kuriose Situation am ersten Anstieg nach Hirschhalde. Walscheid führt das Feld an, reißt sogar eine kleine Lücke und muss dann rausnehmen und an den Straßenrand fahren. Noch immer fährt er gestikulierend hinter dem Feld. Bora - hanserohe hat derweil die Kontrolle über das Feld übernommen.
12:27 h
Zum ersten von insgesamt zehn Mal passiert das Feld die Ziellinie in Bad Dürrheim. Wie bei den Frauen gestern gibt es den Rundkurs, der nun folgt, in einer “großen“ und einer “kleinen“ Variante. Bei der großen ist noch ein weiterer Anstieg enthalten. Wir starten mit zwei “kleinen“ Runden bei den Männern.
12:25 h
Jetzt sind erstmals auch World-Tour-Trikots an der Spitze zu sehen. Bora und EF Education - EasyPost vor allen Dingen. Das Feld ist immer noch extrem in die Länge gezogen.
12:20 h
Noch kann sich auf den ersten Kilometern keine Gruppe entscheidend absetzen. Es mangelt nicht an Versuchen, unter anderem vom MyVelo-KT-Team. Die World-Tour-Mannschaften um Bora - hanserohe versuchen sich wohl erstmal einen Überblick über dieses ungewöhnlich bunte Fahrerfeld zu schaffen.
12:15 h
Und schon geht das Rennen richtig los. Der Kilometer 0 ist passiert und sofort geht es mit viel Tempo los. Vor allem die kleineren Mannschaften wollen sich in der Anfangsphase präsentieren.
12:10 h
Der neutrale Start ist erfolgt. 2 Kilometer rollen die Fahrer jetzt aus Donaueschingen heraus und steuern den Rundkurs der diesjährigen Meisterschaften an.
11:59 h
Das gibt Euch die Möglichkeit, noch vor dem Start die Favoriten auf das Straßenrennen zu checken. Wir haben die Chancen von Schachmann, Denz, Politt und Co. analysiert. Hier geht´s zum Favoritencheck
11:57 h
Eigentlich sollten die Fahrer gleich auf dem Rathausplatz in Donaueschingen losrollen, der Start verschiebt sich wegen eines Sturzes beim Juniorenrennen um 15 Minuten.
23:15 h
Herzlich willkommen im Live-Ticker zum Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 zwischen Donaueschingen und Bad Dürrheim! Wie gestern die Frauen begleiten wir auch heute am Sonntag die Männer vom Startschuss bis zum Siegerjubel live für Euch im Ticker! Los geht´s um punkt 12:00 Uhr und mit der Zielankunft ist gegen 16:45 Uhr zu rechnen!
23:14 h
Die Deutsche Meisterschaft 2024 live im Ticker: Das Elite-Rennen der Männer. Können Nils Politt und Co. die Bora-Dominanz durchbrechen?
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 201 km
Start 12:00 h
Ankunft ca. 16:45 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0