22. Mai - Leipzig - 300, 100, 60 km - noch Startplätze!

Neuseen Classics: Einmal “rund um die Braunkohle“

Foto zu dem Text "Neuseen Classics: Einmal “rund um die Braunkohle“"
| Foto: neuseenclassics.de

19.05.2022  |  (rsn) - Einmal "rund um die Braunkohle" - das ist das Motto des Jedermann-Rennens "Höffner Neuseen Classics". Erstmals ausgetragen als Amateur-Rennen in den 50er Jahren, ist die Traditions-Runde nach der Neuauflage 2004 stetig gewachsen. Seitdem sind immer Ende Mai rund 2000 Teilnehmer auf drei Strecken in die Pedale getreten - nicht jedoch in den beiden vergangenen Jahren, als das Seen-Rennen jeweils kurzfristig abgesagt werden musste. Dieses Jahr steht den Neuseen Classics jedoch nix im Weg - am kommenden Sonntag geht's los in Leipzig.

Wer kurzfristig noch dabei sein will
(ideales Renn-Wetter am Wochenende: 21 Grad C, kein Regen): Laut Organisations-Chef Ronny Winkler gibt's auf allen drei Strecken - 300 km, 100 km, 60 km - noch Startplätze (Online-Anmeldung bis 22., unter dem Link hier unten); rund 1600 der 2000 Startplätze  sind vergeben.

Bereits zum vierten Mal dabei ist der "nsc300", ein Radmarathon über 300 Kilometer. Die Strecke verbindet die mitteldeutschen Metropolen Leipzig und Halle, mit viel Kultur, Industrie-Kultur, Wirtschaft und Natur. Es geht entlang zahlreicher Flüsse und Seen, über den Elster-Saale- und den Saale-Radweg, rund um den Geiseltal-See sowie durch die Wein-Regionen Freyburg und Naumburg.

In Sachsen führt die Strecke durch die
ehemaligen Braunkohle-Abbaugebiete, das landschaftlich beeindruckende "Neuseenland": Zwenkauer See, Kahnsdorfer See, Hainer See und Störmthaler See werden teilweise entlang der Ufer umfahren. Von der "Perle des Muldentals" Grimma geht es über den Muldental-Radweg zum Schloss Trebsen. Die Strecke hat etwa 1540 Höhenmeter.

Die 100-km-Runde führt durch das Leipziger Neuseeland, mit Sehenswürdigkeiten über hügeliges Terrain mit schnellen Streckenabschnitten. Es geht von Leipzig vorbei am Völkerschlachtdenkmal mit Ziel Störmthaler und Markkleeberger See, dann ins ehemalige Braunkohlegebiet rund um Espenhain, mit Blick auf die Kirchen-Insel Vineta.

An der Südspitze des Sees geht es weiter
durch viele kleinere Ortschaften. Ab Kilometer 70 ist in der Ferne schon die Skyline Leipzigs zu erkennen. Über Güldengossa und durch die historischen Gebiete der Völkerschlacht von 1813 führt die Strecke zurück in die Messestadt, die letzten knapp 1,5 Kilometer leicht bergab in Richtung Ziel.

Auch 2022 sind die "neuseen classics" wieder Teil des "German Cycling Cup". Für den Nachwuchs stehen ein "Bambini-Rennen" (bis fünf Jahre) und zwei "Fette-Reifen-Rennen" (6 - 10, 11 - 14 Jahre) am Programm, alle auf dem Event-Gelände an der Alten Messe in Leipzig. Dort findet auch das Rahmen-Programm statt, mit Expo, Gastronomie und Unterhaltung.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine