Degenkolb bleibt Vierter

Valverde verdrängt Porte von der Spitze der Weltrangliste

Foto zu dem Text "Valverde verdrängt Porte von der Spitze der Weltrangliste"
Alejandro Valverde (Movistar) führt nach seinem Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich die UCI-Weltrangliste an. | Foto: Cor Vos

27.04.2015  |  (rsn) – Mit seinem Sieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich hat Alejandro Valverde (Movistar) den Australier Richie Porte (Sky) von der Spitze der UCI-Weltrangliste verdrängt. Der 35 Jahre alte Spanier kommt auf 338 Punkte und tauschte mit dem fünf Jahre jüngeren Porte (303) die Plätze.

Die Plätze drei und vier behaupteten der Norweger Alexander Kristoff (Katusha/237) und der Frankfurter John Degenkolb (Giant-Alpecin/232). Vier Positionen gut machte Kristoffs Teamkollege Joaquim Rodriguez. Der Spanier, der die vergangene Saison auf Rang 1 der Weltrangliste abschloss, wird mit 230 Zählern nun auf dem fünften Platz geführt.

In der Teamwertung bleibt Etixx-Quick-Step (779) vor Sky (673). Dahinter tauschten Movistar (663) und Katusha (659) die Positionen. Das deutsche Giant-Alpecin-Team ging am Sonntag leer aus rutschte mit unverändert 302 Punkten vom siebten auf den neunten Platz zurück.

In der Nationenwertung zog Spanien (807) dank Valverde und Rodriguez an Australien (638) vorbei und belegt damit wieder den seit Jahren angestammten ersten Platz. Kolumbien (472) folgt auf Rang drei, Deutschland (241) bleibt Neunter. Die Schweiz (147) belegt Rang 14, Österreich verharrt mit einem Zähler auf dem 24. und damit vorletzten Platz.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine