Il Lombardia: BMC-Duo geht leer aus

Gilbert und Sánchez hatten Martins Attacke nichts entgegenzusetzen

Foto zu dem Text "Gilbert und Sánchez hatten Martins Attacke nichts entgegenzusetzen"
Philippe Gilbert (BMC) im Finale der Lombardei-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

06.10.2014  |  (rsn) – Mit gleich zwei Fahrern war das BMC-Team am Sonntag in der entscheidenden Phase der Lombardei-Rundfahrt dabei. Doch am Ende des 256 Kilometer langen Klassikers von Como nach Bergamo blieben nur die Plätze fünf durch Samuel Sánchez und sieben durch Philippe Gilbert.

Der Spanier und der Belgier hatten sich mit sieben weiteren Fahrern im letzten Anstieg des Tages weniger als fünf Kilometer vor dem Ziel aus dem Feld gelöst. Der 36-jährige Sánchez, in seiner langen Karriere bereits dreimal Zweiter beim „Rennen der fallenden Blätter“ führte zunächst in der Abfahrt vom Bergamo Alta die Gruppe an. Doch als Daniel Martin (Garmin-Sharp) auf dem letzten Kilometer im Flachen attackierte und sich den Sieg sicherte, vermochten weder der Asturier noch Gilbert zu kontern.

„Philippe und ich haben alles versucht und uns gegenseitig unterstützt“, konnte Sánchez keine renntaktischen Fehler bei sich und seinem Teamkollegen ausmachen. Der 32 Jahre alte Gilbert stellte vielmehr fest, dass die Konkurrenten ihn als zweimaligen Lombardei-Gewinner markiert hätten. „Es wurde sehr viel kontrolliert, aber das ist normal, vor allem wenn UCI-Punkte auf dem Spiel stehen“, erklärte der Weltmeister von 2012, der bereits am Sonntag vor einer Woche im WM-Straßenrennen von Ponferrada den siebten Platz belegt hatte.

Zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft zeigte sich BMC-Sportdirektor Fabio Baldato, zumal der Belgier Ben Hermans gemeinsam mit dem Niederländer Pieter Weening (Orica-Green-Edge) in der Anfahrt zum letzten Anstieg des Tages das Spitzenduo bildete, das die Konkurrenten unter Zugzwang setzte. „Ben hat vor dem Ende einen guten Zug gemacht. Wir brachten wie erwartet unsere Leader Gilbert und Sánchez zum letzten Anstieg, bei dem beide versuchten davon zu kommen“, erklärte Baldato, der auch eine überzeugende Abschiedsvorstellung von Cadel Evans registrieren konnte.

Der Australier, der im Februar 2015 in seiner Heimat nach der Tour Down Under und einem Eintagesrennen seine Karriere beenden wird, stellte sich in den Dienst seiner Kapitäne und beschloss in Bergamo das Rennen auf Rang 25. „Ich gab meine letzten Kräfte, um Gilbert für den letzten Anstieg nach vorne zu bringen“, kommentierte Evans das Finale seines letzten Rennens in Europa.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships - ITT (WC, SUI)