Das Wichtigste im Überblick

68. Vuelta a España - Reglement und Prämien

Foto zu dem Text "68. Vuelta a España - Reglement und Prämien"
Das Podium der Vuelta 2012 | Foto: ROTH

23.08.2013  |  (rsn) - Aus dem umfangreichen Regelwerk haben wir hier für Sie die wichtigsten Punkte ausgewählt. Alle Wertungen werden erklärt, dazu die Punkteverteilung an Sprints und Bergen und die Karenzzeit.

Startreihenfolge:
Mannschaftszeitfahren: Alle Mannschaften starten im Abstand von vier Minuten. Die Startreihenfolge der einzelnen Teams wird von der Rennjury und den Organisatoren festgelegt.
Einzelzeitfahren: Alle Fahrer starten im Abstand von einer Minute in umgekehrter Reihenfolge der Gesamtwertung, bis auf die besten 30 Fahrer der Gesamtwertung, bei denen der Abstand zwei Minuten beträgt. Die Abstände können von der Rennleitung verändert werden, ebenso die Reihenfolge, insbesondere wenn zwei Fahrer einer Mannschaft direkt hintereinander starten müssten.

Wertungen:
Führt ein Fahrer mehrere Wertungen an, ist die Wichtigkeit der Trikots wie folgt: Gesamtwertung (rot) vor Punktwertung (grün) vor Bergwertung (weiß mit blauen Punkten) vor Kombinationswertung (weiß).

Gesamtwertung: Der Führende nach Addition der Zeiten der Tagesabschnitte inklusive Bonifikationen/Strafen trägt das Spitzenreitertrikot. Bei Zeitgleichheit entscheiden zuerst die Zehntelsekunden aus den Einzelzeitfahren, danach die Addition der Etappenplatzierungen und zuletzt der Platz auf der letzten Etappe.

Punktwertung: Bei den Zielankünften und Zwischensprints werden Zähler für die Punktewertung vergeben. Bei Gleichheit entscheidet zuerst die Zahl der Etappensiege, dann die gewonnenen Zwischensprints und schließlich der Platz in der Gesamtwertung.
Die Punktverteilung ist auf jeder Etappe gleich: Es gibt es 25, 20, 16, 14, 12, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Zähler für die Top 15 Bei Zwischensprints gibt es 4, 2,1 Zähler für die Top 3.

Bergwertung: Die 39 Gipfel bei der Vuelta sind in vier Kategorien eingeteilt, abhängig von ihrem Schwierigkeitsgrad.
An den 3 Anstiegen der Kategorie "Especial" gibt es 15, 10, 6, 4, 2 Zähler für die Top 5. Am "Port d'Envalira", dem höchsten Pass der Vuelta 2013 mit 2410m, wird der Sonderpreis "Alberto Fernandez" vergeben, dort ist die Verteilung 20, 15, 10, 6, 4, 2 Punkte.
An den 12 Anstiegen der 1. Kategorie gibt es 10, 6, 4, 2, 1 Zähler für die Top 5.  An den 7 Anstiegen der 2. Kategorie gibt es 5, 3, 1 Zähler für die Top 3.
An den 17 Anstiegen der 3. Kategorie gibt es 3, 2, 1 Zähler für die Top 3.

Bei Gleichheit im Klassement entscheidet zuerst die Zahl der Siege an Especial-Bergwertungen (bzw. an der Sonderwertung "Alberto Fernandez), dann die Zahl der Siege an Bergwertungen der 1. Kategorie usw. bis zur 3. Kategorie und schließlich dem Gesamtklassement.

Kombinationswertung: Hier wird der vielseitigste Fahrer ausgezeichnet. Dazu werden die Platzierungen in der Einzel-, Berg- und Punktewertung addiert und der Fahrer mit der niedrigsten Summe führt das Klassement an.

Mannschaftswertung: Die Mannschaftswertung basiert auf der Addition der Zeiten der drei besten Fahrer jedes Teams auf jeder Etappe. Im Tagesklassement der Mannschaftswertung entscheidet bei Zeitgleichheit die Addition der Etappenplätze ihrer drei besten Fahrer. Im Gesamtklassement entscheidet bei Gleichheit die Zahl der Tagessiege im Mannschaftsklassement, danach die Zahl zweiter Plätze in dieser Wertung usw.

Kämpferischster Fahrer: Die Vorauswahl von drei Fahrern trifft eine Jury, aus dem Trio können dann Fans via TV und Internet den Sieger jeder Etappe bestimmen. Auch der Gesamtsieger wird nach diesem System ermittelt.

Bonifikationen:
Bei jeder Etappenankunft (außer dem Auftakt-Zeitfahren und der 11. Etappe) gibt es Zeitgutschriften für die Gesamtwertung: Die ersten drei Fahrer erhalten 10, 6 und 4 Sekunden. Bei den Zwischensprints auf diesen 19 Etappen gibt es 3, 2, und 1 Sekunden.

Karenzzeit: Die Fahrer dürfen auf den Etappen einen bestimmten Rückstand auf die Zeit des Siegers nicht überschreiten, sonst werden sie ausgeschlossen. Ihr Rückstand ist auf einen maximalen Prozentsatz der Siegerzeit begrenzt. Nach Schwierigkeitsgrad und Tempo der Etappen variiert dieser Satz. Die Tagesabschnitte sind in sechs Kategorien eingeteilt:

Einfache Etappen (Nr. 6, 7, 9, 12, 17, 21): Maximaler Rückstand zwischen 7% der Siegerzeit bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 34 km/h und 15% bei über 48 km/h.
Mittelschwere Etappen (Nr. 3, 4, 5, 13): Maximaler Rückstand zwischen 6% der Siegerzeit bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 34 km/h und 19% bei über 46 km/h.
Schwere Etappen (Nr. 2, 18, 19): Maximaler Rückstand zwischen 6% der Siegerzeit bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 32 km/h und 18% bei über 42 km/h.
Besondere Bergetappen (Nr. 8, 14, 15): Maximaler Rückstand zwischen 6% der Siegerzeit bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 30 km/h und 18% bei über 40 km/h.
Schwere Bergetappen (Nr. 10, 14, 20): Maximaler Rückstand zwischen 8% der Siegerzeit bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 30 km/h und 20% bei über 40 km/h.
Zeitfahren (Nr. 11): Maximal 35% der Siegerzeit, Mannschaftszeitfahren (Nr. 1): Maximal 40% der Siegerzeit

Zielankünfte:
Wenn ein Fahrer auf den letzten drei Kilometern einer Etappe stürzt, einen Reifenschaden oder sonstigen technischen Defekt hat, erhält er die Endzeit jener Fahrer gutgeschrieben, mit denen er zu diesem Zeitpunkt unterwegs waren. Kann ein Fahrer wegen eines Sturzes in dieser Zone das Ziel nicht mehr erreichen, wird er auf den letzten Etappenplatz gesetzt. Diese Regelungen gelten aber nicht für die Zeitfahren und Bergankünfte auf den Etappen 2, 3, 8, 9, 10, 14, 15, 16, 18, 19, 20.

Preisgelder:
Insgesamt werden 1.057890 Euro an Preisgeld verteilt.
Etappen: Jeder Etappensieger erhält 11.000 Euro, der 20. noch 360 Euro.
Rotes Trikot: Jeder Tag im Führungstrikot bringt dem Träger 160 Euro ein. Der Gesamtsieger bekommt 112.000 Euro, der Zweite 57.000 und der Dritte 30.000. Von Rang 10 bis 20 werden noch je 3800 verteilt.
Grünes Trikot: Jeder Tag im Grünen Trikot bringt dem Träger 100 Euro ein. Bei jedem Zwischensprint gibt es 135, 45 und 25 Euro. Der Gesamtsieger der Punktewertung erhält 11.000 Euro, der Dritte noch 2000 Euro.
Bergtrikot: Jeder Tag im Bergtrikot bringt dem Träger 100 Euro ein. Der Gesamtsieger erhält 13.000 Euro, der Dritte noch 3500 Euro.
Teamwertung: Für einen Tagessieg gibt es 400 Euro. Der Gesamtsieger erhält 12.500 Euro, der Achte noch 1000 Euro.
Kombinationsswertung: Der Träger des Weißen Trikots bekommt täglich 70 Euro. Der Gesamtsieger erhält 11.000 Euro, der Dritte noch 2000 Euro. Kämpferischster Fahrer: Der Tagessieger (außer Mannschaftszeitfahren) erhält 200 Euro. Der Gesamtsieger bekommt 3000 Euro.

An Anstiegen der schwersten Kategorie gibt es 920 und 615 Euro; 1. Kategorie 460 und 310 Euro; 2. Kategorie 230 und 155 Euro; 3. Kategorie 115 und 80 Euro.
Am "Port d'Envalira", dem höchsten Pass der Vuelta 2013 mit 2410m, wird der Sonderpreis "Alberto Fernandez" vergeben- der erste Fahrer dort oben erhält zusätzlich 1000 Euro, der Zweite 520.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)