Australier gewinnt Auftakt der Eneco-Tour

Renshaw hängt mit taktischer Finesse Greipel & Co. ab

Foto zu dem Text "Renshaw hängt mit taktischer Finesse Greipel & Co. ab"
Mark Renshaw (Belkin) gewinnt den Auftakt der Eneco-Tour. | Foto: ROTH

12.08.2013  |  (rsn) - Mit taktischer Finesse hat Mark Renshaw (Belkin) den Auftakt der Eneco-Tour gewonnen und ist damit erster Gesamtführender der Rundfahrt durch Belgien und die Niederlande.

Der Australier setzte sich bei der Sprintankunft kurz vor dem Ziel mit der Hilfe seines Teams in einer Kurve vom Feld ab und rettete nach 175 Kilometern von Koksijde nach Ardooie zwei Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Meister André Greipel (Lotto-Belisol), der den Sprint des Feldes vor dem Italiener Giacomo Nizzolo (RadioShack-Leopard) für sich entschied und Tageszweiter wurde.

„Das war für mich selbst eine große Überraschung, das war so nicht geplant. Wir wollten alle für Theo Bos arbeiten, aber als er mein Hinterrad verlor, habe ich es selbst versucht“, erklärte Renshaw. „Ich war plötzlich ganz allein an der Spitze, dachte, ich probier’s einfach und habe schnell eine Loch gerissen.“

Für den 30 Jahre alten Renshaw, der am Saisonende zu Omega Pharma-Quick-Step wechseln wird, war es der zweite Saisonsieg. Im Frühjahr hatte er das Eintagesrennen Classica Almeria gewonnen. „Ich bin außer mir vor Freude, dass ich nochmal einen Sieg in einem WorldTour-Rennen eingefahren habe“, sagte der Sprinter, der Belkin nach zwei Jahren verlassen und im kommenden Jahr wieder seine alte Rolle als Anfahrer für Mark Cavendish einnehmen wird. „Ich wollte das Jahr gut beenden und dem Team noch was zurückgeben. Ich bin glücklich, heute gewonnen zu haben, denke aber, dass ich morgen wieder für Theo Bos arbeiten werde.“

Hinter dem Spitzentrio folgten der Argentinier Ariel Richeze (Lampre-Merida), der Italiener Elia Viviani (Cannondale), der US-Amerikaner Taylor Phinney (Garmin-Sharp), der Belgier Michael van Staeyen (Topsport Vlaanderen) und der Italiener Davide Appollonio (Ag2r) auf den Plätzen vier bis acht.

Alessandro Petacchi (Omega Pharma-Quick-Step) wurde bei seinem Comeback Neunter vor dem Kasachen Ruslan Tleubayev (Astana), der die Top Ten komplettierte. Der vierfache Tour-Etappensieger Marcel Kittel (Argos-Shimnao) musste sich mit Rang 24 begnügen.

Im Gesamtklassement führt Renshaw dank der Zeitgutschrift für Rang eins mit sechs Sekunden Vorsprung auf Greipel, Dritter ist der Belgier Pieter Jakobs (Topsport Vlaanderen /+0:07), der sich als Ausreißer Bonussekunden bei den Zwischensprints sicherte. Titelverteidiger Lars Boom (Belkin) belegt mit neun Sekunden Vorsprung Rang sechs.

Den Eneco-Auftakt in Belgien dominierten lange Zeit drei heimische Fahrer. Das Topsport Vlaanderen-Duo Pieter Jacobs und Laurens De Vreese (Topsport Vlaanderen) setzte sich gemeinsam mit Bejnamin Verraes (Accent Jobs-Wanty) schon früh ab und hatten nach rund 50 Kilometern einen Maximalvorsprung von 8:30 Minuten herausgefahren.

Danach zogen vor allem Argos-Shimano und Lotto Belisol die Zügel im Feld an und zu Beginn der beiden 15-km-Zielrunden betrug der Abstand zwischen Spitze und Feld nur noch gut zwei Minuten. Mittlerweile hatten Greipels und Kittels Teams Unterstützung von FDJ, Omega Pharma-QuickStep, Belkin und Orica-GreenEdge erhalten und als es auf die Schlussrunde ging, stellte das Feld wie erwartet die drei Ausreißer.

Nach einer Tempoverschärfung von Orica-GreenEdge taten sich mehrere Lücken im Feld auf – Leidtragende waren unter anderem der Belgische Meister Stijn Devolder (RadioShack-Leoaprd) und Bradley Wiggins (Sky), die wie andere Fahrer auch abgehängt und mit 3:50 Minuten Rückstand ins Ziel kamen.

Den letzten von drei Zwischensprints des Tages – und damit drei Bonussekunden - sicherte sich Titelverteidiger Boom. Kurz darauf versuchten Lotto Belisol, FDJ und Belkin ihre Sprintzüge an der Spitze des Feldes zu etablieren, bevor Renshaw auf dem letzten Kilometer seine Chance sah und sie entschlossen nutzte.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)