Baske bester Ü35-Fahrer der Tour

Zubeldia erobert das Graue Trikot

Von Guido Scholl

Foto zu dem Text "Zubeldia erobert das Graue Trikot"
Haimar Zubeldia (RadioShack-Nissan) | Foto: ROTH

22.07.2012  |  (rsn) - In einem Wimpernschlagfinale hat Haimar Zubeldia (RadioShack-Nissan) beim letzten Zeitfahren dieser Tour de France das Graue Trikot übernommen. Um ganze acht Sekunden entriss der Baske die inoffizielle Trophäe des besten Fahrers ab 35 Jahren noch dem letztjährigen Tour-Sieger, Cadel Evans (BMC).

Der Leistungseinbruch des Australiers bescherte dem eigentlich als Helfer eingeteilten Zubeldia den Sieg in der Seniorenwertung. Und bei einem Abstand von acht Sekunden werden  Erinnerungen an 1989 wach, als Greg Lemond genau diesen Vorsprung auf Laurent Fignon herausgefahren hatte. Allerdings im Kampf um Gelb.

Damit liegt einer der jungen Alten ganz vorn, denn Zubeldia ist - wie Evans - erst 35 Jahre alt, beide gehören bei dieser Großen Schleife erstmals zu den Ü35-Fahrern. Andreas Klöden (RadioShack-Nissan, 37) folgt mit 2:11 Minuten auf Rang drei. Und auf Position vier haben wir in der Endabrechnung den 40-jährigen Chris Horner (RadioShack-Nissan) mit 4:12 Minuten Verspätung.

Der allerälteste Fahrer dieser Tour, Jens Voigt (RadioShack-Nissan, 40), hat im Ü35-Klassement den neunten Platz erreicht, und das unter 21 Tour-Senioren, die das Ziel erreicht haben. Vier schieden zwischendurch nach Stürzen aus: Robert Hunter (Garmin-Sharp), Alessandro Petacchi (Lampre-ISD), David Moncoutié (Cofidis) und Oscar Freire (Katusha).

Die Altfüchse haben sich bei der Tour wirklich achtbar geschlagen, die besten vier von ihnen belegen im Gesamtklassement die Ränge 6, 7, 11 und 13. David Millar hat sogar einen Etappensieg eingefahren. Jean-Christophe Peraud und Jens Voigt waren zumindest ganz nah dran an einem Tageserfolg. Das kann sich doch sehen lassen. Und dies adelt die Altersriege endgültig: Die vier RadioShack-Senioren Klöden, Zubeldia, Horner und Voigt hatten ganz entscheidenden Anteil daran, dass deren Team die Mannschaftswertung gewonnen hat. Mit 6:02 Minuten Vorsprung zum angeblich übermächtigen Sky-Team.

Voigt hatte vor der Tour verkündet, dass dies seine letzte Frankreich-Rundfahrt sein soll. Dasselbe gilt für George Hincapie und Alexander Winokourow. Und auch wenn weitere Altprofis, wie David Moncoutié und Chris Horner, ihre Radschuhe Ende des Jahres in den Schrank stellen sollten, dann muss dennoch niemand um die Qualität des Ü35-Feldes bangen. Es rücken weitere starke Profis in diese Konkurrenz auf, beispielsweise Ivan Basso und Denis Mentschow, die beide noch 34 Jahre jung sind. Da muss sich Zubeldia im nächsten Jahr also warm anziehen.

Ü35-Wertung:

1. Haimar Zubeldia (RNT)
2. Cadel Evans (BMC) +0:08
3. Andreas Klöden (RNT) +2:11
4. Chris Horner (RNT) +4:12
5. Alexander Winokourow (AST) +58:50
6. Levi Leipheimer (OPQ) +1:00:46
7. George Hincapie (BMC) +1:14:55
8. Jean-Christophe Peraud (FDJ) +1:25:01
9. Jens Voigt (RNT) +1:34:58
10. Christian Vande Velde (GRS) +1:42:57
11. Dimitrij Fofonov (AST) +1:48:12
12. Danilo Hondo (LAM) +2:22:12
13. Stuart O’Grady (OGE) +2:34:00
14. Nicki Sörensen (SAX) +2:36:53
15. David Millar (GRS) +2:39:12
16. Luca Paolini (KAT) +2:40:47
17. Joan Horrach (KAT) +2:50:15
18. Sebastien Hinault (ALM) +2:53:23
19. Bert Grabsch (OPQ) +2:57:23
20. Greg Henderson (LTB) +2:57:32
21. Karsten Kroon (SAX) +3:12:25

Ausgeschieden: Oscar Freire (Katusha), Alessandro Petacchi (Lampre), Robert Hunter (GRS), David Moncoutie (COF).

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine