Platz zwei der Gesamtwertung, drei Etappensiege, Bergtrikot

Vacansoleil-DCM der große Gewinner bei Paris-Nizza

Foto zu dem Text "Vacansoleil-DCM der große Gewinner bei Paris-Nizza"
Lieuwe Westra: Etappensieg und Platz zwei der Gesamtwertung | Foto: ROTH

12.03.2012  |  (rsn) – Bradley Wiggins (Sky) hat die 70. Auflage von Paris-Nizza gewonnen, aber das niederländische Vacansoleil-Team kann sich als der große Gewinner der Fernfahrt betrachten. Platz zwei im Gesamtklassement durch Lieuwe Westra, Sieg in der Bergwertung - durch Frederik Veuchelen – sowie in der Teamwertung und dazu gleich drei Etappensiege durch Gustav Larsson, Wetsre und Thomas De Gendt machten die vergangene Woche zu erfolgreichsten der bisherigen Teamgeschichte.

Und im abschließenden Zeitfahren am Sonntag fehlten Westra gerade mal zwei Sekunden zu Vizeweltmeister Wiggins. Bei der Zwischenzeit war der 29 Jahre alte Niederländer sogar drei Sekunden schneller, erst in der zweiten Rennhälfte konnte Wiggins zurückschlagen und sein Gelbes Trikot retten.

„Paris-Nizza war mein erstes Saisonziel und ich bin glücklich über Platz zwei”, sagte Westra. „Letztes Jahr habe ich mir zum Ziel gesetzt, 2012 in Rennen wie Paris-Nizza wettbewerbsfähig zu sein und jetzt habe ich gezeigt, dass ich dazu in der Lage bin. Gegen Wiggins zu verlieren, der schon seit Jahren bei Rennen wie diesem Spitze ist, ist keine Schande.“

Während Westra hofft, seine Top-Form bis zur Flandern-Rundfahrt halten zu können, liegt De Gendts Saisonhöhepunkt im Mai. Der 26 Jahre alte Belgier peilt auch beim Giro d’Italia einen Etappenerfolg an und nimmt seinen Sieg von Mende als gutes Omen. „Ich möchte im Mai in perfekter Verfassung sein“, kündigte er an. „Die Tatsache, dass ich bei steigender Form hier in einem WorldTour-Rennen eine Etappe gewinnen kann, ist großartig.“

Während die Siege von Larsson, Westra und De Gendt als Dreierpack überraschten, war Veuchelens Sieg in der Bergwertung eine kleine Sensation. Der bereits 33 Jahre alte Belgier galt bisher nicht unbedingt als Kletterspezialist, sammelte aber auf der 5. und 6. Etappe jeweils als Ausreißer so viele Punkte ein, dass er als erster Belgier seit Eddy Merkx 1972 das Gepunktete Trikot in Nizza überstreifen durfte. „Es ist eine Ehre, 40 Jahre nach Eddy Merckx das Bergtrikot zu gewinnen“, freute sich Veuchelen. „Ich hatte einen guten Winter und meine Form ist großartig“, lautete Veuchelens Erklärung für seinen Höhenflug.

Für Vacansoleil-Sportdirektor Jean-Paul van Poppel kam die Leistungsexplosion seiner Fahrer nicht überraschend. „Wir haben uns für dieses Jahr zum Ziel gesetzt, die Qualität unserer Siege zu verbessern und das haben wir diese Woche getan“, sagte der Belgier und verwies nach Italien, wo sein Team auch bei Tirreno-Adriatico vorne mitmischt. „Dort sind Johnny Hoogerland und Wout Poels bei den besten dabei. „Wir haben in den Kern unserer Mannschaft investiert und es gibt uns ein gutes Gefühl, wenn die Jungs Ergebnisse einfahren.“

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine