70. Luxemburg-Rundfahrt: Armstrong Sechster

Fränk Schleck feiert Heimsieg, Carrara im Gelben Trikot

Foto zu dem Text "Fränk Schleck feiert Heimsieg, Carrara im Gelben Trikot"
Fränk Schleck (Saxo Bank) gewinnt die 2. Etappe der Luxemburg-Rundfahrt. Foto: ROTH

04.06.2010  |  (rsn) – Erneuter Führungswechsel bei der 70. Luxemburg-Rundfahrt: Auf der 2. Etappe von Schifflingen nach Differdingen hat der Italiener Matteo Carrara (Vacansoleil) das Gelbe Trikot erobert. Auf dem mit 202,7 Kilometer längsten Teilstück  feierte der Luxemburger Fränk Schleck (Saxo Bank) einen Heimsieg. Der 30-jährige Titelverteidiger hatte auf dem dreimal zu fahrenden Schlusskurs um Differdingen herum bei der zweiten Überquerung des Col de l’Europe attackiert und sich mit Carrara vom Feld absetzen können. Im Zielspurt der beiden Ausreißer sicherte sich Schleck seinen ersten Saisonerfolg.

Der Spanier Juan Antonio Flecha (Sky) entschied 35 Sekunden hinter dem Spitzenduo den Sprint der ersten, fünf Fahrer starken Verfolgergruppe für sich und wurde Dritter vor dem zeitgleichen Russen Sergej Ivanow (Katjuscha). Hinter dem Belgier Björn Leukemans (Vacansoleil) belegte Lance Armstrong (RadioShack/+0:36) zeitgleich den sechsten Rang. Siebter wurde der Franzose Alexandre Geniez (Skil-Shimano/+0:36).

Bester deutscher Fahrer war Patrik Sinkewitz (ISD-Neri), der in der zweiten Verfolgergruppe 53 Sekunden nach Schleck das Ziel erreichte und hinter dem Usbeken Sergey Lagutin Neunter wurde. Zwei Plätze dahinter landete Andreas Klöden (RadioShack) auf Position elf. Auf dem anspruchsvollen Kurs fiel das Feld in mehrere Gruppen auseinander. Das Gruppetto kam mit rund zehn Minuten Rückstand ins Ziel.

Eine weitere kleine Gruppe um den Franzosen Jimmy Casper (Saur-Sojasun) und den Südafrikaner Daryl Impey (RadioShack) überschritt das Zeitlimit und wurde aus dem Rennen genommen. Vier Fahrer, darunter der Bielefelder Dominik Klemme (Saxo Bank) und der Träger des Bergtrikos, der Franzose Anthony Charteau (Bbox Bouygues Telecom), mussten aufgeben.

Im Gesamtklassement führt Carrara jetzt mit einer Sekunde vor Schleck. Armstrong auf Rang drei hat bereits 30 bzw. 29 Sekunden Rückstand auf das Spitzenduo. Dahinter folgen Flecha (+0:34), Ivanow (+0:34), Leukemans (+0:35) und Geniez (Skil-Shimano/+0:35). Armstrongs Teamkollege Klöden (+0:50) fiel auf den neunten Platz zurück.

Gleich nach dem Start in Schifflingen setzten sich fünf Fahrer vom Feld ab. Die Italiener Danilo Napolitano (Katjuscha) und Paolo Longo Borghini (ISD-Neri), der Luxemburger Christian Poos (Differdange), der Franzose Anthony Roux (Française des Jeux) und der Spanier Jorge Monenegro (Andalucia) fuhren bei der Jagd über sieben kategorisierte Anstiege einen Maximalvorsprung von gut fünf Minuten heraus.

Die Verfolger Favoriten ließen es zunächst langsam angehen und hatten bei einem Schnitt von 38 km/h den Vorsprung der Ausreißer nach der vierten Bergwertung erst auf knapp drei Minuten reduziert.

In der letzten Rennphase spannten sich vor allem RadioShack und Saxo Bank vor das Peloton, so dass gut 20 Kilometer vor dem Ziel die Flucht des Quintetts beendet war. Danach versuchte sich zunächst der Italiener Giovanni Visconti (ISD-Neri) als Ausreißer, doch der Gewinner der 1. Etappe wurde wieder eingeholt, nachdem er einen kleinen Vorsprung von rund zehn Sekunden herausgefahren hatte.

Auf der zweiten von drei Schlussrunden setzte schließlich Fränk Schleck im kurzen, aber 9,2 Prozent steilen Anstieg den entscheidenden Angriff, den nur Carrara zu parieren vermochte. Der musste sich im Sprint zwar geschlagen geben, konnte aber knapp die Gesamtführung übernehmen. Vacansoleils Sportdirektor Hilaire Van Der Schueren traut seinem Kapitän zu, auf den beiden letzten Etappen das Gelbe Trikot zu behaupten: “Matteo fährt eine tolle Saison und ich bin zuversichtlich, dass unser starkes Team die knappe Führung von einer Sekunde wird verteidigen können", so Van Der Schueren.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Danilith Nokere Koerse (1.HC, BEL)
  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)