Vorschau 2. Giro di Grosseto

Hoffnung auf mehr Sicherheit

Foto zu dem Text "Hoffnung auf mehr Sicherheit"

Giro di Grosseto 2008

Foto: ROTH

13.02.2009  |  (rsn) - Mit dem am Freitag beginnenden Giro di Grosseto (Kat. 2.1) steht die erste italienische Rundfahrt des Jahres auf dem Programm. An dem dreitägigen Rennen durch die Toscana, das im Vorjahr der Italiener Filippo Pozzato (Liquigas/heute Katjuscha) gewann, nehmen insgesamt 22 Mannschaften teil, darunter fünf aus der ProTour. Bei der 2. Auflage der Kurzrundfahrt steht auch das österreichische Vorarlberg-Corratec Team am Start. Für die italienische Amore e Vita-Mannschaft tritt Ex-Sparkasse-Fahrer Philip Mamos an, einziger deutscher Fahrer im Feld.

Gleich die Premiere sorgte durch chaotische Verhältnisse für Schlagzeilen, als eine Etappe wegen ihres zu gefährlichen Finals auf Druck der Fahrer neutralisiert werden musste. Außerdem klauten Fahrraddiebe dem Silence-Lotto-Team das Arbeitsmaterial. Davon ließen sich die Belgier allerdings nicht abschrecken - sie stehen auch in diesem Jahr am Start.

Die Strecke: Die 178 Kilometer lange Auftaktetappe rund um Grosseto dürfte mit nur einer Bergwertung gleich zu Beginn eine Angelegenheit für die Sprinter sein. Deutlich anspruchsvoller ist das zweite Teilstück von Santa Fiora nach Orbetello, mit 212 Kilometern auch das längste der Rundfahrt. Gut 15 Kilometer vor dem Ziel steht eine Bergwertung auf dem Programm, die die Spreu vom Weizen trennen und eine Sprintankunft verhindern könnte. Den Abschluss bildet die 146 Kilometer lange Etappe von Castiglione della Pescaia nach Massa Marritima, die vor allem auf den letzten 30 Kilometern ein ständiges Auf und Ab bietet und mit einer Mini-Bergankunft in 450 Metern Höhe endet.

Die Favoriten: In Abwesenheit des Vorjahressiegers Pozzato führen dessen Landsleute Alessandro Ballan und Enrico Gasparotto (beide Lampre), Danilo Di Luca (LPR), Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) und Leonardo Bertagnolli (Amica Chips) die Liste der Favoriten an. Die Italiener kommen gut über die kurzen, aber knackigen Anstiege und sind endschnell genug, um sich aus einer kleinen Gruppe heraus den Etappensieg und damit wichtige Bonussekunden für die Gesamtwertung zu sichern. Auch die Sprinteretappe zum Auftakt verspricht spannend zu werden. Mit Daniele Bennati (Liquigas), dem australischen Tour Down Under-Dominator Allan Davis (Quick.Step) und Alessandro Petacchi (LPR) treten drei der derzeit besten Sprinter gegeneinander an. 

Die Etappen:

13. Februar: Grosseto – Grosseto, 178 Kilometer
14. Februar: Santa Fiora - Orbetello, 212 Kilometer
15. Februar: Castiglione della Pescaia - Massa Marritima, 146 Kilometer

Die Teams: Lampre, Liquigas, Katjuscha, Silence-Lotto, Quick.Step, LPR, Ceramice Flamina, CSF Group Navigare, PVC Serramenti, Barloworld, Vorarlberg-Corratec, Acqua e Sapone, Amica Chips, A-Style, ISD, Landbouwkrediet, Xacobeo, Amore e Vita, Nazionale Elettronica New Slot. Miche, Adria Mobil, Team Piemonte

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)