Settimana Internazionale: CSC gewinnt Zeitfahren

Platz zwei - T-Mobile-Motor lief rund

Von Matthias Seng

21.03.2006  |  Nur fünf Sekunden fehlten T-Mobile beim Mannschaftszeitfahren der Settimana Internazionale Coppi e Bartali zum Sieg. Angeführt von den Zeitfahrspezialisten Michael Rogers, Serhiy Honchar und Olaf Pollack landete die Magenta-Truppe nach 11,8 Kilometern durch Misano in einer Zeit von 12:54 Minuten hinter den Team CSC auf Platz zwei. Auch die zweite deutsche Mannschaft, Team Gerolsteiner, zeigte eine starke Leistung und wurde mit acht Sekunden Rückstand Dritter.

Neuer Spitzenreiter in der Gesamtwertung ist nach der zweiten Halbetappe der US-Amerikaner David Zabriskie (CSC). Zeitgleich auf den weiteren Plätzen folgern seine Teamkollegen Michael Blaudzun und Nicki Sörensen. Olaf Pollack ist Sechster mit fünf Sekunden Rückstand.

"Die Mannschaft hat sehr gut miteinander harmoniert", kommentierte T-Mobiles Sportlicher Leiter Rudy Pevenage das Abschneiden seiner Fahrer. "Fünf Sekunden sind ärgerlich, aber die Jungs haben gezeigt, dass sie in den vergangenen Wochen gut trainiert haben." Besonderes Lob heimste sich Olaf Pollack ein, der schon auf der ersten Halbetappe am Vormittag Fünfter im Massensprint geworden war. Pevenage: "Als Motor im Team hat Olaf heute an seine gute Vorstellung in Kalifornien angeknüpft."

Auch bei Gerolsteiner war man mit der Leistung des Teams zufrieden: "Dass die Jungs soll schnell waren, freut mich riesig", sagte der Sportliche Leiter Christian Wegmann. "Hut ab vor dieser Leistung. Das war ein äußerst guter Auftakt."

Die erste Halbetappe hatte am Vormittag nach 95,6 Kilometern rund um Riccione der Italiener Danilo Napolitano (Lampre) im Massensprint vor seinem Landsmann Elia Rigotto (Milram) und dem Brasilianer Murilo Fischer (Naturino-Sapore di Mare)gewonnen. Olaf Pollack als Fünfter und Gerolsteiner Jungstar Heinrich Haussler als Siebter zeigten sich bereits da in guter Verfassung.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Critérium du Dauphiné (2.UWT, FRA)
  • Il Lombardia (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour Bitwa Warszawska (2.2, POL)
  • Grand Prix Velo Erciyes (1.2, TUR)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Dwars door het Hageland (1.Pro, BEL)
  • Tour de Ribas (1.2, UKR)
  • Tour of Taiyuan (2.2, CHN)