Mailand-San Remo

Boonen will gewinnen und hofft auf Bettini

Von Matthias Seng

16.03.2006  |  Mit Weltmeister Tom Boonen und Olympiasieger Paolo Bettini wird das belgische Quick.Step-Team am Samstag bei Mailand-San Remo antreten. Boonen ist neben Alessandro Petacchi der Top-Favorit bei der 97. Austragung der „Primavera“ und hat sich speziell auf dieses Rennen vorbereitet.

"In den letzten Wochen bin ich mindestens zehn Mal den Finalkurs gefahren", sagte der 25jährige Belgier. "Cipressa und Poggio kenne ich auswendig. Ich habe alle Details der Abfahrt im Kopf und kenne die Ideallinien der Kurven auswendig."

Zuletzt bewies Boonen mit drei Etappensiegen bei Paris-Nizza, dass er in Topform in Mailand an den Start gehen wird. Und weil er wirklich nichts dem Zufall überlassen wollte, trainierte er Anfang der Woche zusammen mit fünf Teamkollegen noch einmal zwei Stunden lang den Finalkurs des berühmten Frühjahrsklassikers, einschließlich der berühmten letzten Anstiege Cipressa und Poggio.

Boonens Ziel bei seiner vierten Teilnahme ist klar: Er will auf der Via Roma in San Remo jubeln können. " Ich war noch nie in solch guter Form bei Mailand-San Remo am Start“, zeigte er sich selbstbewusst. „Ich will hier gewinnen.“

Falls er aber wider Erwarten einen schlechten Tag haben und an den wohl vorentscheidenden Anstiegen Cipressa oder Poggio Schwierigkeiten bekommen sollte, soll Bettini die Führungsrolle übernehmen. Der 31jährige Italiener hat sich allerdings noch nicht von den Folgen seines schweren Sturzes vergangenen Freitag bei Tirreno-Adriatico erholt.

"Ich hoffe, dass Paolo bis Samstag wieder ganz fit ist“, drückte Boonen seinem vom Pech verfolgten Teamkollegen die Daumen. „Wenn er sich gut fühlt, ist er der einzige, der sich an Cipressa oder Poggio absetzen kann. Dann müssen die anderen Teams reagieren"

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • La Route D´Occitanie - La (2.1, FRA)