Franzose gewinnt Finale der Route d`Occitanie

Cosnefroy hatte das Team und die Beine für den Sieg

Foto zu dem Text "Cosnefroy hatte das Team und die Beine für den Sieg"
Benoit Cosnefroy (AG2R) auf dem Weg zum Sieg bei der 4. Etappe der Route d`Occitanie | Foto: Cor Vos

04.08.2020  |  (rsn) - Nachdem Kapitän Romain Bardet am zweiten Tag der Route d`Occitanie (2.1) stürzte und wie alle anderen auch auf der dann folgenden Königsetappe dem überragenden Auftritt von Egan Bernal und Team Ineos nichts entgegenzusetzen hatte, sorgte sein Teamkollege Benoit Cosnefroy zum großen Finale der Rundfahrt für das Erfolgserlebnis.

Der Franzose gewann die abschließende 4. Etappe auf einem hügeligen Kurs über 195 Kilometer von Lectoure nach Rocamadour und ließ bei seinem dritten Saisonsieg den Niederländer Bauke Mollema (Trek - Segafredo) und seinen Landsmann Thibaut Pinot (Groupama -FDJ) hinter sich. Von seiner Equipe perfekt am Fuß des gut einen Kilometer langen Schlussanstiegs in Position gefahren, jagte Cosnefroy noch am Italiener Fausto Masnada (CCC) vorbei, dem letzten verbliebenen Fahrer der Gruppe des Tages, und kam mit zwei Sekunden Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe um Mollema und Bernal, der Vierter wurde und sich den Gesamtsieg holte, ins Ziel.

"Das war die Etappe, die mir am besten lag. Ich hatte das Team, um mich zu lancieren und sie haben irrsinnig viel gearbeitet, um das zu schaffen“, lobte der ehemalige U23-Weltmeister seine Teamkollegen. “Pierre Latour hat ein irrwitziges Tempo an der Spitze der Gruppe eingeschlagen, Dann haben mich Mikael Cherel und Romain Bardet an der richtigen Position abgeliefert. Und als Romain an mich übergab, musste ich einfach alles geben, was ich hatte“, so der 24-Jährige, der sich bereits gestern als Ausreißer versucht hatte.

"Da hatte ich aber nicht die besten Beine, ich denke, weil wir gerade aus einem Höhentrainingslager zurückgekommen sind und ich noch die Folgen davon spürte. Deshalb war ich auch heute etwas besorgt“, erklärte Cosnefroy, der sich dann aber von seiner besten Seite präsentierte. “Ich bin sehr froh, dass ich zum Re-Start der Saison gewonnen habe, genauso wie zu Jahresbeginn", fügte er an.

Bereits im Februar hatte sich der Allrounder in Top-Form präsentiert, gleich zum Saisonauftakt den GP Marseillaise und die daran anschließende Rundfahrt Etoile de Besseges gewonnen. Nun setzte Cosnefroy, der auch zum Tour-Aufgebot von AG2R gehört, seine Erfolgsserie bei der Route d’Occitanie fort.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine