Tour of Hainan: Page verteidigt Gelb

Guardini nimmt erfolgreich Revanche, Carstensen Vierter

Foto zu dem Text "Guardini nimmt erfolgreich Revanche, Carstensen Vierter"
Andrea Guardini (Bardiani-CSF) hat die 4. Etappe der Tour of Hainan gewonnen. | Foto: Cor Vos

26.10.2018  |  (rsn) - Vier Etappen, vier verschiedene Gewinner: Bei der diesjährigen Tour of Hainan (2.HC) wird Abwechslung groß geschrieben. Auf dem 142 Kilometer langen Teilstück von Qionghai nach Wanning setzte sich am Freitag der Italiener Andrea Guardini (Bardiani-CSF) im Sprint knapp gegen seinen Landsmann Davide Ballerini (Androni Giocattoli-Sidermec) und den Niederländer Andre Looij (Monkey Town) durch. Vierter wurde der Hamburger Lucas Carstensen (Bike Aid), der auf der 2. Etappe als einziger die italienische Siegesserie durchbrechen konnte.

Zu überzeugen wusste auch wieder der für das österreichische Vorarlberg-Team fahrende Weilheimer Jannik Steimle, der hinter dem Niederländer Raymond Kreder (Team Ukyo) auf den sechsten Platz kam und damit auf allen bisherigen Etappen der neuntägigen chinesischen Rundfahrt unter den besten Zehn landete.

"Vor allem nach der gestrigen Etappe war ich sehr sauer. Es ist schwer zu verdauen, dass deine Teamkollegen über 200 Kilometer arbeiten und du dann nicht auf den letzten Metern vollenden kannst“, sagte Guardini, der am Donnerstag Fünfter geworden war. “Heute musste ich mich revanchieren, um ihnen und mir selbst zu beweisen, dass ich ihr Vertrauen verdient habe. Es ist eine große Befriedigung.“

 

Dagegen musste sich nach drei Podiumsplätzen der Schweizer Dylan Page (Nationalmannschaft) diesmal im Massensprint mit Rang neun zufrieden geben. Der 24-Jährige behauptete aber das Gelbe Trikot des Gesamtführenden mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Italiener Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec), der das gestrige Teilstück gewonnen hatte. Auf den weiteren Plätzen folgen mit je sechs Sekunden Rückstand Kreder, Guardini, der nach seinem dritten Saisonsieg nun Vierter ist, sowie Carstensen, der eine Position einbüßte.

So lief die Etappe…

Die Ausreißergruppe des Tages bestand aus den Chinesen Gu Bingcheng (Giant), Zheng Zhang (Hengxiang) und Niu Yikui (Mitchelton-BikeExchange) sowie dem Iren Stephen Clancy (Novo Nordisk), die nicht lange zusammenblieb. Nachdem er durch Bonussekunden an den Zwischensprints das Blaue Trikot des besten heimischen Fahrers erobert hatte, ließ sich Zheng ins Feld zurückfallen, aus dem sich auf den letzten 50 Kilometern der Mongolische Meister Maral-Erdene Batmunkh (Terengganu) verabschiedete, um zur Spitze aufzuschließen.

20 Kilometer vor dem Ziel waren von dem Quartett nur noch Niu und Batmunkh übrig geblieben. Das Duo nahm das Finale zwar noch mit relativ komfortablen zwei Minuten Vorsprung in Angriff, wurde dann aber auf den letzten drei Kilometer von den Sprinterteams noch eingefangen. Danach setzten sich zunächst Pages Teamkollegen frühzeitig an die Spitze des Feldes, das auf den letzten 1.000 Metern durch einen Sturz in den vorderen Reihen auseinander gerissen wurde. Kurz darauf wurde Guardini durch zwei seiner Teamkollegen nach vorn gebracht und sicherte sich mit einem lang gezogenen Sprint von der Spitze weg den Sieg vor dem noch stark aufkommenden Ballerini.

Tageswertung:
1. Andrea Guardini (Bardiani-CSF)
2. Davide Ballerini (Androni Giocattoli-Sidermec) s.t.
3. Andre Looij (Monkey Town)
4. Lucas Carstensen (Bike Aid)
5. Raymond Kreder (Team Ukyo)
6. Jannik Steimle (Vorarlberg Santic)
7. Anthony Giacoppo (Bennelong SwissWellness Cycling Team)
8. Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec)
9. Dylan Page (Nationalteam Schweiz)
10.Imerio Cima (Nippo-Vini Fantini)

Gesamtwertung:
1. Dylan Page (Nationalteam Schweiz)
2. Manuel Belletti (Androni Giocattoli-Sidermec) +0:02
3. Raymond Kreder (Team Ukyo) +0:06
4. Andrea Guardini (Bardiani-CSF) s.t.
5. Lucas Carstensen (Bike Aid) s.t.


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine