Rücktritt nicht vor 2020

Valverde macht noch bis zu den Spielen von Tokio weiter

Foto zu dem Text "Valverde macht noch bis zu den Spielen von Tokio weiter"
Alejandro Valverde präsentiert seine WM-Goldmedaille von Innsbruck. | Foto: Cor Vos

02.10.2018  |  (rsn) - Alejandro Valverde ist mit dem Gewinn des Weltmeistertitels am Ziel seiner Träume. Ans Aufhören denkt der Spanier trotz seiner 38 Jahre aber noch nicht: Valverde will noch bis 2020 als Profi aktiv sein.

"Ich könnte jetzt glücklich zurücktreten. Aber ich werde noch bis zu den Olympischen Spielen von Tokio 2020 weitermachen“, sagte er der spanischen Sportzeitung Marca.

Valverdes Vertrag bei seinem langjährigen Movistar-Team läuft noch bis Ende 2019, eine Verlängerung um ein Jahr würde auch deshalb Sinn machen, weil der Olympiakurs ebenfalls ein schweres Profil aufweisen und unter anderem um den Mount Fuji herumführen soll. Die Spiele von Tokio wären Valverdes fünfte Olympia-Teilnahme nach 2004 in Athen (47.), 2008 in Peking (13..) 2012 in London (12.) und 2016 in Rio (30.).

Am Sonntag hatte sich der Kapitän der Spanier im WM-Straßenrennen von Innsbruck im zwölften Versuch erstmals das Regenbogentrikot gesichert. Vor der Goldmedaille hatte Valverde seit 2002 bereits sechs Medaillen geholt (zweimal Silber, viermal Bronze).

Der Movistar-Profi besuchte nach seiner Rückkehr aus Tirol am Montag in Madrid die Zentrale des Hauptsponsors Telefonica. Dort wurde er vom Vorstandsvorsitzenden José María Álvarez-Pallete begrüßt und präsentierte ein handsigniertes Exemplar seines Weltmeistertrikots, das er nun ein Jahr lang tragen wird. Ein weiteres Trikot mit Valverdes Unterschrift wird im Sportmuseum des Telekommunikationsunternehmens ausgestellt. Bei seinem Besuch wurde der Weltmeister von den Telefonica-Mitarbeitern mit standing ovations empfangen, bevor es zu einem Empfang beim spanischen Sportminister José Guirao ging.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine