Drei Etappensiege und Grünes Trikot

Bora-hansgrohe erreicht die meisten seiner Tour-Ziele

Von Lukas Kruse

Foto zu dem Text "Bora-hansgrohe erreicht die meisten seiner Tour-Ziele"
Peter Sagan (Bora-hansgrohe) und seine Helfer auf der Schlussetappe der Tour de France 2018 | Foto: Cor Vos

30.07.2018  |  (rsn) - Der achte Platz von Peter Sagan (Bora-hansgrohe) auf den Champs-Élysées hatte für den Kampf um die Punktewertung der Tour keine große Bedeutung mehr. Bereits nach der 16. Etappe war dem Weltmeister sein sechstes Grünes Trikot zumindest rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Mit dem Überqueren der Ziellinie in Paris stand Sagan nun endgültig als überlegener Gewinner der Punktewertung fest.

Mit dem riesigen Vorsprung von 231 Punkten auf den zweitplatzierten Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) sicherte sich der Slowake historisch das Grüne Trikot und stellte gleichzeitig einen weiteren Rekord ein. Mit ebenfalls sechs Siegen in der Punktewertung (1996 - 2001) war bislang Erik Zabel der alleinige Rekordhalter. "Ich bin sehr glücklich, mein sechstes Grünes Trikot geholt zu haben. Es ist ein unglaubliches Gefühl, besonders nach meinem Sturz und den drei schweren Renntagen, die danach folgten. Es war nicht leicht, aber am Ende habe ich es geschafft“, freute sich Sagan über seine Leistung, die er mit gleich drei Etappensieg krönte, so viele wie sonst keiner bei dieser Tour auf seinem Konto hat.

Auch die Teamleitung blickte zufrieden auf die Tour de France zurück. "Wir hatten uns hohe Ziele gesteckt, einen Etappensieg, das Grüne Trikot und eine Top-5-Platzierung im Gesamtklassement. Am Ende haben wir drei Etappen gewonnen und das Grüne Trikot geholt, und wir haben somit die meisten unserer Ziele erreicht“, resümierte Teammanager Ralph Denk.

Einzig die Erwartungen in der Gesamtwertung wurden enttäuscht. "Wir konnten unsere Ambitionen auf eine Top-5-Platzierung in der Gesamtwertung leider nicht erfüllen, aber im Sport verläuft nicht alles nach Plan. Rafal Majka stürzte zwei Mal auf der Roubaix-Etappe und das hat ihn spürbar beeinträchtigt. Aber in der letzten Woche fand er zu seiner alten Form zurück“, sagte Denk.

Am Ende verfehlte Majka als 19. des Gesamtklassements zwar deutlich das ambitionierte Ziel, zeigte sich jedoch in der letzten Woche von den Sturzfolgen erholt. So war er einer der prägenden Fahrer der 19. Etappe und belohnte seine gute Leistung mit Platz fünf.

Denk fand aber auch lobende Worte für das gesamte Tour-Aufgebot, in dem mit Marcus Burghardt diesmal nur ein deutscher Profi dabei war und das vollzählig Paris erreichte. "Das Team arbeitete die ganzen drei Wochen wirklich gut zusammen und die Stimmung unter den Fahrern war toll.“

Man kann bei Bora-hansgrohe also durchaus glücklich mit dem Verlauf der 105. Tour sein. Weltmeister Sagan gewann drei Etappen und das Grüne Trikot und durfte auf der 3. Etappe im Gelben Trikot an den Start gehen. Hinzu kamen vier weitere Podestplätze von Sagan sowie zwei fünfte Plätze von Majka.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine